SWR - Südwestrundfunk

ARD-Vorwahlumfrage Rheinland-Pfalz: 10 Tage vor der Wahl

ARD-Vorwahlumfrage Rheinland-Pfalz: 10 Tage vor der Wahl
Südwestrundfunk Die Wahl bei uns Signet der SWR Wahlberichterstattung zu den Landtagswahlen in Rheinland Pfalz und Baden-Württemberg © SWR, honorarfrei - Verwendung gemäß der AGB im Rahmen einer engen, unternehmensbezogenen Berichterstattung im SWR-Zusammenhang bei Nennung "Bild: SWR" (S2), SWR-Pressestelle/Fotoredaktion, Baden-Baden, Tel: ...

Mainz (ots) - An die Redaktionen Landesseiten/Politik

Abstand zwischen CDU und SPD schmilzt, CDU bleibt mit 36 Prozent stärkste Kraft; / SPD bei 34 Prozent (+2), AfD unverändert mit 9 Prozent vor den Grünen mit 7 Prozent (-1) / FDP mit 5 (-1) Prozent knapp im Landtag / Linke unter 5-Prozent-Hürde / Kaum Wechselstimmung

Mainz. Wenn am Sonntag Landtagswahl wäre, bliebe die CDU mit 36 Prozent (+/-0) stärkste politische Kraft in Rheinland-Pfalz. Der Abstand zur SPD würde kleiner, die SPD erreichte 34 Prozent (+2). Die Grünen verlören einen Punkt und kämen auf 7 Prozent. Damit wären sie erneut nur noch an vierter Stelle. Die AfD erreichte, wie auch schon bei der Umfrage vom 1. März 9 Prozent (+/-0). Die FDP verlöre einen Punkt und könnte damit knapp in den Landtag einziehen. Die Linke verfehlte mit 4 Prozent (+/-0) erneut die Mandatsschwelle und könnte nicht in den Landtag einziehen. Die Anzahl der Stimmen, die auf "Sonstige" entfallen, bliebe unverändert bei 5 Prozent.

Unklare politische Mehrheiten

In einem solchen 5-Parteien-Parlament gäbe es ein Patt für das Rot-Grüne und das Schwarz-Gelbe Lager. Beide bekämen keine Mehrheit: Rot-Grün käme zusammen auf 41 Prozent und auch Schwarz-Gelb erreichte nur 41 Prozent. Schwarz-Grün käme auf 43 Prozent und hätte keine parlamentarische Mehrheit. Eine Regierungsmehrheit ohne Einbindung der AfD hätten mit 70 Prozent eine große Koalition aus CDU und SPD. Auch Drei-Parteien-Konstellationen sind möglich. Die sogenannte schwarze Ampel mit CDU, Grünen und FDP käme auf 48 Prozent. Die Ampel aus SPD, FDP und Grünen käme auf 46 Prozent und hätte damit eine knappe Regierungsmehrheit.

Fast zwei Drittel mit Regierungsarbeit zufrieden 61 Prozent der Rheinland-Pfälzer sind laut Umfrage zufrieden oder sehr zufrieden mit der Arbeit der Landesregierung. Weniger oder gar nicht zufrieden sind 36 Prozent (-1). Unterschiede gibt es bei den Parteianhängerschaften. Unter den SPD-Anhängern sind 88 Prozent zufrieden und 10 Prozent nicht zufrieden. Im rot-grünen Lager insgesamt sind 79 Prozent zufrieden und 21 Prozent unzufrieden. Bei den Anhängern der CDU sind hingegen 48 Prozent mit der Arbeit der rot-grünen Landesregierung zufrieden und 50 Prozent sind unzufrieden.

Kaum Wechselstimmung

Auf die Frage, welche Partei die nächste Regierung führen solle, sprachen sich in der Umfrage 45 Prozent für die SPD aus. Das ist 1 Punkt weniger als bei der Januarumfrage. Für eine CDU geführte Regierung sprachen sich 34 Prozent aus. Das sind 5 Prozentpunkte weniger als im Januar 2016.

Die Daten basieren auf einer repräsentativen Telefon-Umfrage des Wahlforschungsinstituts "Infratest dimap" unter 1.004 wahlberechtigten Rheinland-Pfälzerinnen und Rheinland-Pfälzern (Erhebungszeitraum: 1. und 2. März 2016). Weitere Ergebnisse gab es in "zur Sache Rheinland-Pfalz!" heute um 20:15 Uhr im SWR Fernsehen und alle Ergebnisse in den "ARD-Tagesthemen" um 22:15 Uhr. Zitat nur mit Quellenangabe "ARD-Vorwahlumfrage Rheinland-Pfalz'" frei.

Rückfragen der Presse bitte an Andrea Bähner, Tel. 06131 929 33227. andrea.baehner@SWR.de.

zur-sache-rp.de

 
Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: