SWR - Südwestrundfunk

"Sterben kann jeder" - am besten mit Attest
ARD Radio Tatort des SWR mit Karoline Eichhorn und Ueli Jäggi
Ein toter Arzt an der B14 und ein verzweifelter LKA-Ermittler

"Sterben kann jeder" - am besten mit Attest / ARD Radio Tatort des SWR mit Karoline Eichhorn und Ueli Jäggi / Ein toter Arzt an der B14 und ein verzweifelter LKA-Ermittler
SWR2 KRIMI, "ARD Radio Tatort: Sterben kann jeder", Kriminalhörspiel von Hugo Rendler, Regie Mark Ginzler, am Freitag (12.02.16) um 22:03 Uhr. Frau Littner (Barbara Zechel), Dr. Wenzel (Matthias Bundschuh). © SWR/Peter A. Schmidt, honorarfrei - Verwendung gemäß der AGB im engen inhaltlichen, redaktionellen Zusammenhang mit genannter ...

Baden-Baden (ots) - "Sterben kann jeder" heißt der neue ARD Radio Tatort im Februar. Im neuen Fall der Stuttgarter Ermittler Xaver Finkbeiner (Ueli Jäggi) und Nina Brändle (Karoline Eichhorn) wird ein angesehe-ner Arzt, der manchem seiner Patienten besorgniserregende Diagnosen gestellt hatte, ermordet aufgefunden. Als man seine Leiche an der B14 in der Nähe von Stuttgart entdeckt, ist auch der LKA-Ermittler Jörger (Oliver Wnuk) mit den Nerven runter. Denn er war selbst Patient dieses Doktors, dessen Prognosen wirklich düster zu sein schienen. Finkbeiner und Brändle kommen mit ihren Ermittlungen erst weiter, als sich in den Krankenakten eine Spur zeigt, die unversehens auch Jörger neue Hoffnung schöpfen lässt. Der vom SWR produzierte Hörspielkrimi von Hugo Rendler ist vom 10. bis 15. Februar in SWR2 und in neun weiteren Kultur- und Wortprogrammen des ARD-Hörfunks zu hören.

Ein Alemanne und eine Schwäbin im Ermittlerteam Seit 2008 ermitteln der Alemanne Xaver Finkbeiner aus dem Südbadischen ("ja so ...") und die Schwäbin Nina Brändle aus Stuttgart ("Herrgottsakrament") gemeinsam im Südwesten. In ihren acht Berufsjahren waren die beiden Profiler vom LKA Stuttgart kreuz und quer im Land unterwegs - vom Hohenloher Land bis an den Bodensee, aber auch in Schwetzingen, Stuttgart oder Freiburg. Zu ihrem Geschäft gehört die Aufklärung von Todesfällen, die Vereitelung von Amokläufen, die Beendigung von Geiselnahmen. Und bei all dem unterhalten die beiden Ermittler privat nicht die Spur einer gemeinsamen Beziehung - jedenfalls keine, die offensichtlich wäre.

Vom Krankenpfleger zum Hörspielautor

Autor Hugo Rendler absolvierte zunächst eine Ausbildung als Krankenpfleger, bevor er sich ganz dem Schreiben widmete. Er verfasst Hörspiele, Romane und Bühnenstücke und ist regelmäßig Drehbuchautor für die SWR Fernsehserie "Die Fallers". "Sterben kann jeder" ist sein vierter ARD Radio Tatort für den SWR. Regie führte Mark Ginzler. Die Dramaturgie übernahm Hörspielchef Ekkehard Skoruppa. Produktion: SWR 2016.

Sendetermin in SWR2: Freitag, 12. Februar, 22.03 Uhr Alle Sendetermine im ARD-Hörfunk sowie Download (ab 16.2.): radiotatort.ARD.de

Pressemappe zum Herunterladen auf www.SWR.de/kommunikation Audio zum Vorhören auf presseportal.SWR.de / Pressefotos auf www.ARD-foto.de Pressekontakt: Oliver Kopitzke, Telefon 07221 929 23854, oliver.kopitzke@swr.de

 

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: