SWR - Südwestrundfunk

SWR Fernsehen Programmhinweise und -Änderungen von Samstag, 13.02.16 (Woche 7) bis Montag, 14.03.16 (Woche 11)

Baden-Baden (ots) - Samstag, 13. Februar 2016 (Woche 7)/04.02.2016

16.15 Länder - Menschen - Abenteuer

Wanderlust! Der Olavsweg in Norwegen

Der Film stellt den Olavsweg vor, den großen skandinavischen Pilgerweg. Er führt durch die wilden Landschaften Norwegens zum Nidaros-Dom in Trondheim und endet am Grab des Heiligen Olav, der im elften Jahrhundert als König Norwegen einte und die Wikinger zum Christentum bekehrte. Im Mittelalter war der Olavsweg fast ebenso wichtig wie der Jakobsweg nach Santiago de Compostela. Der Olavsweg besteht aus einem ganzen Netz von Pilgerwegen. Sie folgen Routen, die Olav selbst gegangen ist, oder die mit seinen Taten verbunden sind. Reisebuchautor Bradley Mayhew beginnt seine Wanderung an den Fjorden, wo Olav die ersten Wunder vollbracht haben soll. In der Olympiastadt Lillehammer erreicht er die Hauptroute des Olavswegs, die von Oslo kommt und zunächst durch das längste Tal Norwegens führt, das Gudbrandstal. Vorbei an den hölzernen Stabkirchen wandert Bradley durch Wälder und Wiesen. Er übernachtet in Herbergen, in denen Pilger schon im Mittelalter Unterkunft fanden. Im Gudbrandstal lebte einst auch Peer Gynt, der Henrik Ibsen zu seinem berühmten Stück inspirierte. Im Sommer wird es von den Bewohnern des Tales aufgeführt. Bradley besucht die Probe. Am nächsten Morgen erreicht der Wanderer das Dovrefjell. Dieses Gebirge zu queren, das Mittel- und Südnorwegen trennt, ist schwer und gefährlich. Sogar im Sommer kann es schneien. Im Dovrefjell-Nationalpark ist Bradley mit einem Ranger unterwegs, der ihm die letzte wilde Population des europäischen Bergrentiers zeigt. Und er läuft einer Frau über den Weg, die aus dem abgelegten Winterfell der seltenen Moschusochsen die feinste Textilfaser der Welt spinnt. Auf den letzten Etappen folgt der Olavsweg weithin Flusstälern. Die Landschaft wird lieblicher, Moore und Wälder lösen die Berge ab, dann kommt der Trondheimfjord in Sicht. Nach drei Wochen erreicht Bradley das Grab des Heiligen Olav im Nidaros-Dom zu Trondheim, das bedeutendste Pilgerziel Skandinaviens.

Sonntag, 14. Februar 2016 (Woche 7)/04.02.2016

21.00 Wanderlust! Der Lechweg

Die Reportage stellt den Lechweg vor, der dem letzten Wildfluss der nördlichen Alpen durch drei Regionen folgt. Er beginnt im schroffen Lechquellengebirge in Vorarlberg, schlängelt sich über Hochweiden bis hinunter ins Tiroler Lechtal. Nach einer Woche endet er in der Stadt Füssen, im Allgäu. Ein alpiner Weg, der bequem zu wandern ist.

Am Formarinsee beginnt für Bradley Mayhew eine Wanderung in die Kultur und Geschichte der Alpen. Dabei begleitet ihn Sandra Strolz, eine waschechte Lechtalerin. Der Lech, ein Nebenfluss der Donau, ist zu Beginn der Wanderung ein Bächlein, mit jedem Wandertag wird er mächtiger. Hinter Lech am Arlberg, einem mondänen Skiurlaubsort, verlässt der Lechweg den Fluss und steigt die Almen hinauf. Im 14. Jahrhundert zogen die Walser aus dem Wallis, heute ein Kanton der Schweiz, an den Lech und brachten die Weidewirtschaft mit. Noch immer prägen ihre Holzhäuser und Weiden das Lechtal.

Sandra und Bradley begleiten einen Käser von der Alm hinunter ins Dorf Steeg, wo er Heumilch zu Bergkäse veredelt. In Holzgau lernen sie Lüftlmalerinnen kennen, die Heiligenbilder auf Hausfassaden restaurieren, in der Nähe des Dorfes Bach stoßen sie auf eine Edelweißplantage und dürfen eine frische Lechtal-Limonade probieren. Am Lechzopf greift der Lech weit auf das Land über und bildet wie geflochten aussehende Kieselbänke. Die Wanderer lernen Biologin Caroline kennen, die am Ufer nach einer schnarrenden Heuschrecke mit roten Flügeln sucht. Das seltene Insekt findet sich nur noch an unverbauten Flüssen wie dem Lech.

Vorbei an Mooren, Seen und Burgen, passiert der Lechweg den Talkessel von Reutte, um im Wald das deutsche Allgäu zu erreichen. Nach 125 Kilometern trennen sich am Lechfall in Füssen die Wege. Bradley macht einen Abstecher in die Altstadt von Füssen. Dort baut ein Kunsthandwerker noch Geigen und Lauten, wie im 16. Jahrhundert.

Montag, 15. Februar 2016 (Woche 7)/04.02.2016

Geändertes Erstsendedatum beachten!

06.00 natürlich! Natur und Umwelt im Südwesten Erstsendung: 29.12.2015

Freitag, 19. Februar 2016 (Woche 7)/04.02.2016

22.00 Nachtcafé

Die SWR Talkshow Gäste bei Michael Steinbrecher Schlank macht glücklich?

Weg mit dem Speck, das Frühjahr naht! Schlank und durchtrainiert, das ist der Trend dieser Tage. Denn Dicke gelten als behäbig, nicht begehrenswert und weniger erfolgreich. Abnehmen ist gut für die Gesundheit, stärkt das Ego und verbessert die Lebensqualität. Aber hängt das Glück allein von der Traumfigur ab? Macht der Selbstoptimierungswahn mit Dauer-Diät und Sportprogramm uns am Ende nicht noch unzufriedener - oder sogar krank?

Montag, 22. Februar 2016 (Woche 8)/04.02.2016

Geänderten Programmablauf für BW beachten!

Tagestipp

18.15 BW: Die Wahl bei uns Kandidatencheck mit Jörg Meuthen

18.30 BW: Die Wahl bei uns

Kandidatencheck mit Bernd Riexinger

(bis 18.45 -weiter wie mitgeteilt)

Mittwoch, 24. Februar 2016 (Woche 8)/04.02.2016

Erstsendedatum beachten!

10.20 BW+RP: natürlich! Natur und Umwelt im Südwesten Erstsendung: 12.01.2016

Montag, 29. Februar 2016 (Woche 9)/04.02.2016

Erstsendedatum beachten!

06.00 natürlich! Natur und Umwelt im Südwesten Erstsendung: 12.01.2016 in SWR

Sonntag, 06. März 2016 (Woche 10)/04.02.2016

20.15 Wanderlust! In Andalusien, Spanien

Das Frühjahr ist die beste Zeit, um in Andalusien zu wandern. Die Sträucher blühen, die Wälder und Weiden sind grün und die Temperaturen angenehm. Ein Fernwanderweg verbindet die "weißen Dörfer", denen einst die Mauren, die muslimischen Eroberer aus dem nahen Afrika, ihr Gesicht gaben.

Die Wanderung beginnt in Tarifa, der südlichsten Stadt des europäischen Festlandes. In einem Haus am Wegesrand holt Bradley Mayhew seinen Wanderkameraden ab, den Gewerkschafter und Umweltschützer Quico Rebolledo. 200 Kilometer weit wandern die beiden durch Korkeichenwälder und Karstgebirge, bis nach Ronda, dem größten der weißen Dörfer von al-Andalus, wie die Mauren ihr Herrschaftsgebiet nannten.

Die erste Hälfte der Wanderung verläuft durch die Alcornocales, benannt nach der Korkeiche und eines der größten zusammenhängenden Waldgebiete am Mittelmeer. Nach wie vor ist Kork eine wichtige Einkommensquelle. Bradley und Quico treffen einen jungen Korkfabrikanten bei der Arbeit. In einem Kastell lädt sie ein englischer Aussteiger und Gastwirt zu Tortilla mit Flamenco-Begleitung ein. Und wo die Alcornocales bergiger werden, begegnen die beiden Wanderer einer Kräuterfrau, die altes Wissen über die essbaren Pflanzen der Gegend bewahrt und in ihrer Finca wilden Lavendel zu Heilzwecken destilliert.

Die zweite Hälfte des Weges führt in die Sierra de Grazalema. Die Karstlandschaft ist für ihre Pinsapo-Tannen bekannt, die hier die letzte Eiszeit überstanden haben. Im weißen Dorf Grazalema kommen die Wanderer an einer Fabrik vorbei, in der Decken aus der Wolle des Merino-Schafs gewoben werden und gewalkt wie vor zweihundert Jahren. Höhepunkt der Wanderung ist Ronda, eine spektakulär auf Felsen thronende Stadt. Bradley ist am Palmsonntag da, die Prozessionen der Semana Santa, der Karwoche, fangen an. Über eine Tonne wiegen die Throne der Christus- und Marienfiguren, die von Büßern durch die Stadt getragen werden, begleitet von Klagemusik.

Hinter Ronda geht der Fernwanderweg, der GR7 wie er offiziell heißt, noch über 500 Kilometer weit. Bradley nimmt in der spektakulären Schlucht von El Chorro den Zug zum Flughafen, im Gepäck all die schönen Eindrücke von der Wanderung durch Al-Andalus.

Sonntag, 06. März 2016 (Woche 10)/04.02.2016

21.00 Wanderlust! Durch Irlands Südwesten

Auf seiner Wanderung in der Grafschaft Kerry verbindet Bradley Mayhew zwei der schönsten Wanderwege Irlands. Bietet der Dingle-Weg steile Klippen mit atemberaubenden Aussichten auf den Atlantik, so lockt der Kerry-Weg mit den höchsten Bergen Irlands. Bradley interessiert sich für das echte Irland. Zu Fuß findet er es wie von allein. An geschichtsträchtigen Bauwerken, auf vorgelagerten Inseln und in den Pubs am Wegesrand begegnet der Wanderer Menschen, die für den Alltag und das Lebensgefühl auf der "grünen Insel" stehen.

Vor den Toren der Stadt Tralee, wo der Dingle-Weg beginnt, steht die Windmühle von Blennerville. Das Wahrzeichen aus dem 19. Jahrhundert erinnert an das schwierige Verhältnis zwischen Irland und England. Früher war fast der gesamte Südwesten Irlands im Besitz englischer Großgrundbesitzer, erfährt Bradley von seiner Wanderbegleiterin.

Der Dingle-Weg führt um die gleichnamige Halbinsel, am Strand entlang und über Torfmoorlandschaften. Im Städtchen Cloghane trifft Bradley den Wanderer Tony im Pub. Zusammen ziehen sie bei dichtem Nebel in den entlegensten Teil der Halbinsel, das Küstengebirge am Brandon Point. Im Westen Dingles passiert der Weg Bauwerke aus frühchristlicher Zeit. Ein Archäologe zeigt Bradley, wie die Iren im Mittelalter gelebt haben.

Zweieinhalb Stunden dauert die Überfahrt von Dingle bis an die Nordküste der Halbinsel Iveragh, landläufig Kerry Peninsula genannt. Der Kerry-Weg führt Bradley zum Fischerort Caherdaniel. Von dort macht er einen Abstecher auf die Felseninsel Skellig Michael, zwölf Kilometer vor der Küste. Im Kloster auf der Spitze der Felsen lebten vom 6. bis zum 12. Jahrhundert Mönche, die der Welt entsagen wollten. Zurück an Land, geht es auf einer alten Kutschenstraße weiter. Über die Macgillycuddy's Reeks, ein raues und einsames Gebirge, folgt der Weg dem Black Valley bis zu den Seen des Killarney-Nationalparks. Die Wanderung durch Irlands Südwesten endet für Bradley vor den Toren der Stadt Killarney, an einem viktorianischen Adelssitz.

Montag, 07. März 2016 (Woche 10)/04.02.2016

Geänderte Folge und Rateteam beachten!

00.10 Dings vom Dach

Die Rateshow um geheimnisvolle Gegenstände Erstsendung: 02.11.2014 in HR Moderation: Sven Lorig Rateteam: Peter Nottmeier, Sonya Kraus, Ruth Moschner, Yared Dibaba

Dienstag, 08. März 2016 (Woche 10)/04.02.2016

Geänderten Untertitel für BW beachten!

Tagestipp

18.15 BW: Die Wahl bei uns Das Rennen - Spitzenpolitiker im Wahlkampf

Mittwoch, 09. März 2016 (Woche 10)/04.02.2016

Erstsendedatum beachten!

10.20 BW+RP: natürlich! Natur und Umwelt im Südwesten Erstsendung: 03.11.2015 in SWR

Donnerstag, 10. März 2016 (Woche 10)/04.02.2016

Geänderten Untertitel für RP beachten!

Tagestipp

20.15 RP: Die Wahl bei uns Parteien im Endspurt Moderation: Birgitta Weber und Sascha Becker

Donnerstag, 10. März 2016 (Woche 10)/04.02.2016

Geänderten Untertitel für BW beachten!

22.00 BW: Die Wahl bei uns

Analysen und Meinungen Moderation: Fritz Frey

Donnerstag, 10. März 2016 (Woche 10)/04.02.2016

Geänderten Untertitel für RP beachten!

22.00 RP: Die Wahl bei uns

Parteien im Endspurt - die Analyse Moderation: Carla Sappok

Sonntag, 13. März 2016 (Woche 11)/04.02.2016

Sendezeit für RP beachten!

20.30 (VPS 20.15) RP: Die Wahl bei uns Die Entscheidung Moderation: Britta Krane und Sascha Becker

Montag, 14. März 2016 (Woche 11)/04.02.2016

Erstsendedatum beachten!

06.00 natürlich! Natur und Umwelt im Südwesten Erstsendung: 03.11.2015 in SWR

Montag, 14. März 2016 (Woche 11)/04.02.2016

Rateteam beachten!

00.10 Dings vom Dach

Die Rateshow um geheimnisvolle Gegenstände Erstsendung: 13.03.2016 in HR Moderation: Sven Lorig Rateteam: Matze Knop, Sonya Kraus, Annett Fleischer, Oliver Beerhenke

Pressekontakt: Svenja Trautmann, Tel 07221/929-22285, svenja.trautmann@SWR.de

 

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: