SWR - Südwestrundfunk

Südwestrundfunk (SWR): Freitag, 15. Februar 2002 (Woche 7)
Sonntag, 17. Februar 2002 (Woche 8)

Baden-Baden (ots) - Freitag, 15. Februar 2002 (Woche 7) 23.15 Nachtkultur Moderation: Markus Brock Die Themen: "I did it my way" - Die amerikanische Legende Frank Sinatra: Für Marlene Dietrich war er der "Mercedes Benz unter den Männern" und für den Rest der Welt zählte Frank Sinatra (1915 - 1998) unweigerlich zu den größten Stars des Showbusiness. Über 50 Jahre lang stand er erfolgreich auf der Bühne, ob als Schauspieler oder Sänger. Während Robbie Williams zur Zeit mit seiner CD "Swing When You're Winning" den Klassikern des "Rat Pack" um Frank Sinatra, Dean Martin & Co. zu neuem Ruhm verhilft, ist jetzt eine außergewöhnliche Sammlung über den Sänger, Entertainer und Schauspieler Frank Sinatra auf dem Deutschen Markt erschienen. 1995 veröffentliche Nancy Sinatra in Amerika ein Porträt ihres Vaters mit über 600 Fotos aus dem Privatarchiv und fünf CDs, die neben Musiktiteln auch bis dahin unveröffentlichte Aufnahmen und Reden des Entertainers beinhaltet. Thomas Lardon hat die letzten Exemplare der amerikanischen Originalausgabe nach Europa geholt; etwa 200 davon sind über den Verlag erhältlich. Frank Rother stellt die eindrucksvolle Sammlung vor. "Im toten Winkel" - Nach 55 Jahren bricht Hitlers Sekretärin ihr Schweigen: Sie brachte seine Reden, seine Briefe und zuletzt sein "politisches Testament" zu Papier und hat an seiner Seite alle Größen des Dritten Reichs kennengelernt. Traudl Junge war von 1942 bis 1945 Privatsekretärin von Adolf Hitler. Sie war 22 Jahre alt, als Hitler sie unter zahlreichen Bewerberinnen auswählte, um für ihn zu tippen. Er nannte sie "mein Kind" und sie ihn "mein Führer" - zweieinhalb Jahre lang arbeitete Traudl Junge mitten im Zentrum der braunen Macht, wurde zur Mitwisserin auf höchster Ebene. Als sich Adolf Hitler und seine frisch angetraute Frau Eva am 30. April 1945 das Leben nahmen, war sie dabei. Später wurde sie von den Amerikanern zwar als "jugendlicher Mitläufer" entnazifiziert, dennoch überschattete die Vergangenheit in der NSDAP-Zentrale ihr ganzes Leben. Bereits 1947 hat sie ihre Erlebnisse als Hitlers Sekreträtin aufgeschrieben, doch erst jetzt werden sie veröffentlicht. In André Hellers Dokumentarfilm "Im Toten Winkel" erzählt die heute 81-jährige ihre Geschichte und in dem Buch "Bis zur letzten Stunde" ist sie nachzulesen. Sabine Willkop hat André Heller in Berlin getroffen, wo der Film auf der Berlinale Premiere hatte. "Exile" - Fotos von den Rolling Stones: Dreißig Jahre waren sie unter Verschluss, jetzt sind Fotos von den Rolling Stones veröffentlicht. Sie entstanden während eines Sommeraufenthaltes in Südfrankreich. Gemacht hat sie der französisches Rockfotograf Domique Tarlé im Jahr 1971. Keith Richards und Anita Pallenberg luden ihn für einen Nachmittag in ihre Villa Nellcote in Südfrankreich ein. Er blieb fünf Monate und lernte dort auch den Rest der "Stones-Familie" kennen. Noch heute bezeichnet er diese Monate als Höhepunkt seines Lebens. Ob beim Sonnenbad, beim Ausflug, bei Parties oder bei den Aufnahmen für das Album "Exile on Main Street" - Tarlé war mit seiner Kamera immer dabei und hat den Alltag der britischen Rockband festgehalten. Unzählige Bilder hat er gemacht, und er war überzeugt, dass sie nur in einem Buch entsprechend gewürdigt werden können. Das Ergebnis ist der rund 250 Seiten starke Bildband "Exile - The Making of Exile On Main St.", erhältlich in Großbritannien in limitierter und signierter Auflage von 2000 Stück. Das Buch zählt zu einem der interessantesten Alben der Rockgeschichte. Manfred Heinfeldner war in Paris und hat Dominique Tarlé getroffen. Große Frauen - 100 Lebensentwürfe: Was haben Kleopatra, Indira Gandhi, Marlene Dietrich, Frida Kahlo und Maria Callas gemeinsam? Sie lebten ihr Leben als Frau, haben geliebt und gelitten; sie verfolgten ihre Leidenschaften und Talente, und sie drangen mutig in Männerdomänen ein. Jetzt sind sie in einem Buch vereint, gemeinsam mit weiteren 95 Persönlichkeiten, die das moderne Frauenbild geprägt haben, ob als Politikerinnen, Wissenschaftlerinnen oder Künstlerinnen. Beispielsweise Simone Signoret, die als erste französische Schauspielerin mit dem begehrten Oscar ausgezeichnet wurde, oder Edith Piaf, für die nur zwei Dinge wichtig waren - die Liebe und ihre Chansons. Ursula Böhm stellt "Die großen Frauen" vor. Ein anschauliches, unterhaltsames und lebendiges Buch, in dem die freie Autorin und Journalistin Rita Peter ihre Bewunderung für diese Frauen zum Ausdruck bringt. Sonntag, 17. Februar 2002 (Woche 8) Geänderten Beitrag für RP beachten! 18.45 (VPS 18.44) Sport extra (RP) Deutsche Mannschaftsmeisterschaft Ringen VfK Schifferstadt - KSV Aalen ots Originaltext: SWR Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Stephan Reich, Tel.: 07221/929-4233 oder Martin Ryan, Tel.: 07221/929-2285. Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: