SWR - Südwestrundfunk

Woody Allen: a documentary am 3.12. im SWR Fernsehen 110-minütiger Film von Robert Weide über das Allroundgenie
Ausstrahlung um 23.15 Uhr

Woody Allen: a documentary am 3.12. im SWR Fernsehen
110-minütiger Film von Robert Weide über das Allroundgenie / Ausstrahlung um 23.15 Uhr
SWR Fernsehen WOODY ALLEN: A DOCUMENTARY, am Donnerstag (03.12.15) um 23:15 Uhr. Woody Allen in der Komödie "Was Sie schon immer über Sex wissen wollten, aber bisher nicht zu fragen wagten" (1972) © SWR/nfp marketing & distribution, honorarfrei - Verwendung gemäß der AGB im engen inhaltlichen, redaktionellen Zusammenhang mit genannter ...

Baden-Baden (ots) - 80 Jahre alt wird Woody Allen am 1. Dezember. Erstmalig hat der Autor, Regisseur, Schauspieler, Comedian und Musiker erlaubt, dass sein Leben und seine künstlerische Arbeit mit der Kamera dokumentiert werden. Eineinhalb Jahre lang durfte der Emmy-Gewinner und Oscar-nominierte Filmemacher Robert Weide die öffentlichkeitsscheue Filmlegende begleiten. Entstanden ist ein einzigartiges Filmporträt, das Einblicke in das sehr private Leben und den kreativen Schaffensprozess der Filmlegende Woody Allen bietet. Das SWR Fernsehen zeigt den fast zweistündigen Dokumentarfilm "Woody Allen: a documentary" am 3.12. um 23.15 Uhr (Erstausstrahlung ARTE 30.11.).

"Schon immer war ich hinter Woody Allen her", sagt Robert Weide, "das produktive und kreative Wesen von Woody hat mir ein wahres Überangebot beschert." "Woody Allen: a documentary" beginnt mit Allens Kindheit und seinen ersten Aufträgen im Jugendalter als Gag-Schreiber für Komiker und Publizisten. Der Film zeigt den Zeitverlauf und die Beständigkeit von Allens Karriere: von seiner Arbeit als TV-Autor für "Sid Caesar" in den 1950er- bis 1960er-Jahren, als Stand-up-Comedian und regelmäßiger Gast bei TV-Talkshows bis zu dem Drehbuchautor und Regisseur, der über 40 Jahre lang im Durchschnitt einen Film pro Jahr dreht. Weide dokumentiert sowohl Allens frühe Filme wie "Bananas" als auch dessen Oscar-Favoriten "Manhattan" und "Bullets Over Broadway" bis hin zu jüngsten Erfolgen wie "Match Point" und "Midnight in Paris".

Weides Dokumentation zeigt auch den privaten Allen - bei sich zu Hause, im Schnittraum und an Orten seiner Kindheit in Brooklyn. Interviews geben zusätzliche Einsichten - so u. a. mit den Schauspielern Josh Brolin, Penélope Cruz, John Cusack, Larry David, Mariel Hemingway, Scarlett Johansson, Julie Kavner, Diane Keaton, Martin Landau, Louise Lasser, Sean Penn, Tony Roberts, Chris Rock, Mira Sorvino, Naomi Watts, Dianne Wiest, und Owen Wilson; mit Autoren-Kollegen wie Marshall Brickman und Doug McGrath, dem Kameramann Gordon Willis, Allens Schwester und Produktionspartnerin Letty Aronson, den Produzenten Robert Greenhut und Stephen Tenenbaum; seinen langjährigen Managern Jack Rollins und Charles H. Joffe sowie seinem Freund Dick Cavett und Martin Scorsese.

Den Film anschauen können akkreditierte Journalisten unter presseportal.SWR.de. Fotos zum kostenlosen Herunterladen unter ARD-foto.de. Pressekontakt: Daniela Kress, 07221 929-23800, daniela.kress@swr.de

 
Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: