SWR - Südwestrundfunk

SWR Fernsehen Programmhinweise und -Änderungen von Freitag, 18.09.15 (Woche 38) bis Donnerstag, 22.10.15 (Woche 43)

Baden-Baden (ots) - Freitag, 18. September 2015 (Woche 38)/16.09.2015

22.00 Nachtcafé

Die SWR Talkshow Gäste bei Michael Steinbrecher Den Tod vor Augen

Plötzlich ist alles anders. Nichts trifft einen härter als der nahende Tod eines geliebten Menschen oder die Nachricht, dass das eigenes Leben bald zu Ende gehen wird. Sofort überrollt eine Flut an Gefühlen den doch so vorhersehbaren Alltag und rüttelt an dem stets verdrängten Wissen: Das Leben ist endlich. Neben Verzweiflung und Wut machen sich große Ängste breit, wie es weitergehen wird. Denn das Bewusstsein um die Vergänglichkeit reißt alles aus den Fugen. Was früher nie in Frage gestellt wurde, kreist jetzt in Gedanken wie eine endlose Dauerschleife. Das bisher gelebte Leben wird im Rückspiegel kritisch betrachtet und so manche bisherige Priorität scheint im Angesicht des Todes nun geradezu lächerlich. Stattdessen gewinnen Aussprache und Versöhnung an Bedeutung. Vor allem die quälende Vorstellung, wie schmerzhaft und unerträglich das eigene Ende sein könnte, nimmt einen gefangen. Jeder wünscht sich, in Würde sterben zu dürfen. Was das konkret heißt, darüber will der Bundestag im Herbst entscheiden. Wie viel Sterbehilfe soll erlaubt sein? Soll in Deutschland bald möglich sein, was in der Schweiz bereits Alltag ist? Sechs Organisationen bieten in der Alpenrepublik bereits heute legal Freitodbegleitung an. Aber darf das der richtige Weg des Hinübergleitens in den Tod sein? Wie verändert sich generell das eigene Leben durch die Begegnung mit dem Tod? Und wie bewältigt eine Mutter die Gewissheit, dass ihr Kind das nächste Jahr nicht mehr erleben wird? Antworten bei Michael Steinbrecher im "Nachtcafé".

Völlig unvorbereitet wurde Katrin Krabbe-Zimmermann mit dem Tod konfrontiert: Ihr Mann, mit dem die frühere Weltklasse-Athletin 21 Jahre verheiratet war, nahm sich vor vier Monaten das Leben. Viele Sporterfolge feierte das Paar gemeinsam, stand aber auch die Dopingvorwürfe gegen Katrin Krabbe zusammen durch. 2008 wurde Michael Zimmermann wegen Steuerhinterziehung verurteilt - eine schwere Zeit, so der Ex-Sprint-Star: "Die Privatinsolvenz hat ihn stark verändert, er hatte große Schuld- und Schamgefühle. Seine Entscheidung zu gehen muss ich akzeptieren."

Gleich doppelt hat das Schicksal bei Schauspieler Wanja Mues zugeschlagen. Seine Eltern starben, als ein Auto in eine Menschenmenge raste. Für Wanja Mues begann eine Zeit des nicht enden wollenden Schmerzes: "Nach diesem Unfall verlor ich mein Urvertrauen: Ich war panisch und hätte meine eigenen Kinder aus Sorge am liebsten an mich gekettet. Diese Tragödie hat mir gezeigt, wie wichtig es ist, bereits zu Lebzeiten über den Tod zu sprechen."

Neun Monate lang begleitete Roswitha Quadflieg ihre hochbetagte Mutter auf ihrer letzten Reise in den Tod. Nach einem erfüllten Leben war die Zeit gekommen, Abschied zu nehmen. Dies war für beide eine sehr innige Auseinandersetzung mit skurrilen, aber auch heiteren Momenten, so die Tochter von Schauspieler Will Quadflieg: "Ich habe diese letzte Phase als großes Geschenk empfunden. Die Emotionen fahren zwar Achterbahn, aber ich habe Dinge gefühlt, die ich bis dahin noch nicht kannte."

Carola Thimm war im fünften Monat schwanger, als in ihrem Gehirn ein Gefäß platzte und sie ins Wachkoma fiel. Die Ärzte konnten zwar das Leben ihres Kindes retten, doch für Carola bestand kaum Hoffnung. Fünf Jahre durchlebte die Mutter einer heute 10jährigen Tochter eine Zeit in einer Art Zwischenwelt und erinnert sich genau, was sie damals empfand: "Ich habe alles gesehen und gehört, konnte aber nichts sagen und mich nicht bewegen. Dem Leben fühlte ich mich in diesem Zustand immer näher als dem Tod."

Mit der Diagnose Lungenkrebs bleiben vielleicht nur noch wenige Monate - mit dieser niederschmetternden Nachricht muss sich Elmar M. auseinandersetzen: "Ich habe alles durchgemacht: Drei Chemotherapien und eine Operation. Noch kämpfe ich wie ein Löwe, aber wenn mich meine Ärzte komplett aufgeben, will ich ein tödliches Medikament nehmen." Da die aktuelle Gesetzeslage dies in Deutschland nicht vorsieht, sieht der 50-jährige Familienvater für sich den einzigen Ausweg in einer letzten Reise in die Schweiz.

"Niemand muss in die Schweiz fahren, um dort mit Unterstützung einer Sterbehilfeorganisation zu sterben", davon ist Palliativmediziner Prof. Dr. Winfried Hardinghaus überzeugt. Jährlich betreut der Vorsitzende des Deutschen Hospizverbandes bis zu 600 Patienten. Seine Erfahrung: "Wir können wirklich jedem helfen und mit unseren Mitteln ein schmerzfreies Leben gestalten." Deshalb lehnt er konsequent organisierte Sterbehilfe ab.

Was tun, wenn die eigene Frau flehentlich darum bittet, doch endlich sterben zu dürfen? Ulrich Koch stand vor dieser inneren Zerrissenheit. Bettina Koch war nach einem schweren Sturz völlig regungslos ans Bett gefesselt, nur das Beatmungsgerät hielt sie am Leben. Trotz ihrer Lähmung gingen die Mediziner von einer Lebenserwartung von weiteren zehn bis 15 Jahren aus. Für die einst lebenslustige, aktive Frau eine Qual, die sie beenden wollte. Und so begann für Familie Koch in Deutschland eine zermürbende Odyssee.

Sonntag, 20. September 2015 (Woche 39)/16.09.2015

Geänderten, ursprünglichen Programmablauf beachten!

21.45 Sportschau - Die Bundesliga am Sonntag

22.05 BW: Sport im Dritten

RP: Flutlicht SR: aktuell

22.15 SR: sportarena (WH)

22.45 SR: aktueller bericht am Sonntag (WH)

23.00 Mord mit Aussicht

Tödliche Nachbarschaft Krimiserie Deutschland 2008 Erstsendung: 29.06.2010 in Das Erste

23.50 Graf Yoster gibt sich die Ehre

Fast ein Kollege Fernsehserie Deutschland 1970 Erstsendung: 01.10.1970 in Das Erste

00.15 (VPS 23.50) Graf Yoster gibt sich die Ehre Das Floß an der Wand Fernsehserie Deutschland 1970 Erstsendung: 15.10.1970 in Das Erste

00.40 Gewagtes Spiel

Simili Erstsendung: 22.12.1965 in Das Erste

01.05 (VPS 00.40) Gewagtes Spiel Der Skorpion Fernsehserie Deutschland 1964 Erstsendung: 09.06.1965 in Das Erste

01.30 Butler Parker

Schottischer Whisky Fernsehserie Deutschland 1973 Erstsendung: 09.01.1973 in Das Erste

01.55 (VPS 01.30) Butler Parker Die Hellseherin Fernsehserie Deutschland 1973 Erstsendung: 16.01.1973 in Das Erste

02.20 Achtung Zoll

Freifahrt für Schmuggelzigaretten Fernsehserie Deutschland 1981 Erstsendung: 05.01.1981 in SWR/SR

02.45 Graf Yoster gibt sich die Ehre (WH) Fast ein Kollege Fernsehserie Deutschland 1970 Erstsendung: 01.10.1970 in Das Erste

03.10 (VPS 02.45) Graf Yoster gibt sich die Ehre (WH) Das Floß an der Wand Fernsehserie Deutschland 1970 Erstsendung: 15.10.1970 in Das Erste

03.35 Achtung Zoll (WH) Freifahrt für Schmuggelzigaretten Fernsehserie Deutschland 1981 Erstsendung: 05.01.1981 in SWR/SR

04.00 Gewagtes Spiel (WH) Simili Erstsendung: 22.12.1965 in Das Erste

04.25 Die Bernadottes und die Mainau - Das Vermächtnis des Grafen (WH) Erstsendung: 30.12.2014 in SWR/SR

(bis 06.00 - weiter wie mitgeteilt)

Freitag, 25. September 2015 (Woche 39)/16.09.2015

22.30 Nachtcafé

Die SWR Talkshow Gäste bei Michael Steinbrecher Der Preis der Schönheit!

Ob bei der Partnersuche, im Bewerbungsgespräch oder auf der Beliebtheitsskala im eigenen Freundeskreis: Schöne Menschen haben in unserer Gesellschaft klare Vorteile. Kein Wunder: Kaum eine Werbekampagne kommt ohne hübsches Gesicht aus, in Zeitschriften und Fernsehsendungen prägen Models mit Traummaßen unsere Schönheitsideale. Doch wer schön sein will, muss bekanntlich leiden - oder ein wenig nachhelfen. Während die einen mit eiserner Disziplin Diät- und Trainingspläne einhalten, um ihren Körper in Form zu bringen, setzen die anderen auf die moderne Medizin. Brustvergrößerungen stehen nach wie vor bei Frauen ganz oben auf der Wunschliste der Schönheits-OPs, für Männer ist es die Lidstraffung. Auffällig: Patienten, die mit Hilfe von Schönheitschirurgen die biologische Uhr anhalten wollen, werden immer älter. Doch warum lassen wir uns von Schönheitsidealen leiten? Wie weit gehen wir für den Traum von ewiger Jugend? Und wäre es nicht besser, natürlich und in Würde zu altern?

Montag, 05. Oktober 2015 (Woche 41)/16.09.2015

Geänderten Programmablauf beachten!

10.50 (VPS 10.49) ARD-Themenwoche "Heimat" In Deutschland um die Welt Russland in Baden-Baden Erstsendung: 14.10.2014 in EinsPlus

11.20 Der Schwarzwald - Pflanzen und Tiere Erstsendung: 02.05.2012 in SWR/SR

(bis 11.35 - weiter wie mitgeteilt)

Dienstag, 06. Oktober 2015 (Woche 41)/16.09.2015

Geänderten Programmablauf beachten!

10.50 (VPS 10.49) ARD-Themenwoche "Heimat" In Deutschland um die Welt USA in Kaiserslautern Erstsendung: 24.09.2013 in EinsPlus

11.20 Lebensraum Pfälzerwald

Zwischen steilen Felsen und sonnigen Reben Erstsendung: 30.10.2013 in SWR/SR

(bis 11.35 - weiter wie mitgeteilt)

Mittwoch, 07. Oktober 2015 (Woche 41)/16.09.2015

Geänderten Programmablauf beachten!

10.50 (VPS 10.49) ARD-Themenwoche "Heimat In Deutschland um die Welt Italien in München Erstsendung: 01.10.2013 in EinsPlus

11.20 Tiere und Pflanzen

Das versteckte Leben im Apfelbaum Erstsendung: 25.04.2012 in SWR/SR

(bis 11.35 - weiter wie mitgeteilt)

Donnerstag, 08. Oktober 2015 (Woche 41)/16.09.2015

Geänderten Programmablauf beachten!

10.50 (VPS 10.49) ARD-Themenwoche "Heimat" In Deutschland um die Welt Marokko in Düsseldorf Erstsendung: 07.10.2014 in EinsPlus

11.20 Tiere und Pflanzen

Leben in der Wiese Erstsendung: 16.06.2010 in SWR/SR

(bis 11.35 - weiter wie mitgeteilt)

Freitag, 09. Oktober 2015 (Woche 41)/16.09.2015

Geänderten Programmablauf beachten!

10.50 (VPS 10.49) ARD-Themenwoche "Heimat" In Deutschland um die Welt Israel in Berlin Erstsendung: 08.10.2013 in EinsPlus

11.20 Tiere und Pflanzen

Leben im Kornfeld Erstsendung: 02.12.2010 in SWR/SR

(bis 11.35 - weiter wie mitgeteilt)

Donnerstag, 22. Oktober 2015 (Woche 43)/16.09.2015

23.15 BW+RP: lesenswert

mit Denis Scheck Gäste: Ilija Trojanow und Angela Steidele

Ilija Trojanow: Macht und Widerstand

Ilija Trojanow erzählt von dem Geheimdienstagenten Metodi und seinem Opfer, dem Widerstandskämpfer Konstantin. Sie kennen sich, sie bekriegen sich - und sie sind doch miteinander verflochten. Es hört sich so einfach an, als würde von zwei Gegnern erzählt, die einfach nur Feinde sind, Schwarz und Weiß, Feuer und Wasser. Aber das Perfide am System der Ostblockdiktaturen war die gegenseitige Durchdringung, die Übergriffe. Ein Buch über das Leben in der kommunistischen Diktatur Bulgariens, ein Roman über ein allzu enges Land: Vielleicht wurde Ilija Trojanow zu einem internationalen Schriftsteller, weil er aus einem Land stammt, in dem genau das lange bekämpft wurde. Sein Roman "Der Weltensammler" über den englischen Diplomaten Richard Burton wurde ein Welterfolg, seine Reportagen behandeln Pilgerfahrten nach Mekka genauso wie Forschungsreisen in die Antarktis. "Macht und Widerstand" ist der lange erwartete Roman über das Land seiner Kindheit und Jugend.

Angela Steidele: Mein Leben in drei Büchern Deutschland, kurz nach dem 30-jährigen Krieg. Unter dem Namen Rosenstengel reist Catharina M. Linck als Mann verkleidet durchs Land. Sie heiratet eine Frau, vollzieht die Ehe mit einer "Lederwurst" und wird schließlich wegen Unzucht hingerichtet. Brisante Briefe über diesen Fall sorgen rund 100 Jahre später für Aufregung zwischen dem Arzt Carl F. Müller, dem Märchenkönig Ludwig II. und Kaiserin Sissi. Wie ein roter Faden zieht sich die Thematik der weiblichen Homosexualität durch das Werk Angela Steideles. In ihrem Briefroman "Rosenstengel. Ein Manuskript aus dem Umfeld Ludwigs II." verschwimmen die Grenzen zwischen Fakt und Fiktion. Während Deutschland noch über die sogenannte Homo-Ehe diskutiert, zeigt sie den Lesern, dass es eine solche Verbindung schon vor rund 300 Jahren gab.

SWR Pressekontakt: Johanna Leinemann, Tel 07221/929-22285, johanna.leinemann@swr.de

 
Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: