SWR - Südwestrundfunk

SWR Fernsehen Programmhinweise und -änderungen von Freitag, 04.09.15 (Woche 36) bis Freitag, 09.10.15 (Woche 41)

Baden-Baden (ots) - Freitag, 04. September 2015 (Woche 36)/01.09.2015

23.30 Die Mathias Richling Show

Mathias Richling, der Mann der 1.000 Gesichter, ist ein begehrter Gastgeber. Der Kabarettist zeichnet Merkel, Schäuble, Stoiber und Co in seiner Show allemal ehrlicher und offener als sie im wirklichen Leben sind. Heute schlüpft er nicht nur in die Rollen seiner prominenten Gäste, sondern begegnet sich auch selbst - ein Kunststück der ausgefallenen Art.

Sonntag, 13. September 2015 (Woche 38)/01.09.2015

12.00 Eisenbahn-Romantik

Kurvenreiche Moseltalbahn Folge 850

Die Mosel ist eine der schönsten Flusslandschaften Deutschlands. Von Frankreich kommend windet sich "La Moselle" kurvenreich an Trier vorbei bis nach Koblenz. Die Bahnstrecke ist dabei etwa doppelt so lang wie die Luftlinie. Den ersten Teil der Moseltalbahn bis Cochem legt das Kamerateam mit einem Dampfzug zurück. Hier wird umgestiegen, denn durch den Kaiser-Wilhelm-Tunnel, den bis 1988 längsten Eisenbahntunnel Deutschlands, dürfen keine Dampfzüge fahren. Alte deutsche Kinofilme und historische Schmalfilme erzählen vom Saufbähnchen, einer Neben-Bahn, die es längst nicht mehr gibt. Das 1 km lange Moselhangviadukt der Moselhauptbahn ist eines der eindrucksvollsten Motive der Mittelmosel. Direkt darüber werden steile Weinberge mit Hilfe von Zahnradbahnen bewirtschaftet, wir schauen dem Winzer bei der Arbeit zu und fahren "Achterbahn". Nach Traben-Trarbach verkehrt noch eine kleine Stichbahn für Pendler und Touristen, dort kann man die größte Sammlung von Buddhafiguren Europas besuchen. Mit einem Blick über die Grenze nach Luxembourg endet die romantische Moselfahrt.

Mittwoch, 23. September 2015 (Woche 39)/01.09.2015

Korrigierten Untertitel für BW und RP beachten!

18.15 BW+RP: made in Südwest

Die Wunderkleber - Lohmann in Neuwied

Sonntag, 04. Oktober 2015 (Woche 41)/01.09.2015

12.00 Eisenbahn-Romantik

Bahnbekanntschaften in Sankt Petersburg Folge 853

Schienenwege spielen im Alltag der russischen Metropole St. Petersburg seit jeher eine große Rolle. Sie war Ausgangspunkt der ersten russischen Eisenbahnstrecke und besaß einst das größte Straßenbahnnetz der Welt. 1955 wurde in ihrem Untergrund die tiefste Metro der Welt eröffnet. Fünf Hauptstrecken der russischen Bahn führen mitten ins Stadtzentrum und enden in historisch bedeutsamen Kopfbahnhöfen. Die Stadt war ehemalige Zarenresidenz und Schauplatz der russischen Revolution, sie trug die Namen Petrograd und Leningrad. Seit 1990 ist sie von der UNESCO in die Liste der Weltkulturerbe aufgenommen. Die Bewohner von Sankt Petersburg leben in einer historischen Kulisse, aber ihre Gedanken sind weltoffen und modern. Einige hat "Eisenbahn-Romantik" kennengelernt - im Zug, in der Metro und in der Straßenbahn.

Sonntag, 04. Oktober 2015 (Woche 41)/01.09.2015

14.30 BIG FIVE Südamerika - Der Ameisenbär Erstsendung: 28.07.2012 in BR

In Brasilien ist die deutsche Biologin Lydia Möcklinghoff seit einigen Jahren dem Großen Ameisenbären auf der Spur. Dieses ungewöhnliche und charismatische Tier ist einer der letzten "Ureinwohner" Südamerikas. Denn nur ein paar Spezialisten der neotropen Fauna überlebten den Austausch der Tierwelt von Nord- und Südamerika, als sich vor rund einer Million Jahren die Landbrücke von Panama auftat. Als Fressfeinde und Nahrungskonkurrenten verdrängten die "modernen", weltweit sehr erfolgreichen Raub- und Huftiere Nordamerikas einen Großteil der ursprünglichen Fauna Südamerikas. Doch der Große Ameisenbär hat neben Gürteltier und Faultier überlebt - wohl wegen seiner ausgefallenen Nahrungsweise.

Die deutsche Forscherin scheut keinen Weg, denn sie will mehr über das Verhalten der weitgehend unerforschten "Ameisenfresser" erfahren. Ihre ersten Daten sammelt sie in der Nähe von Boa Vista, einer kleinen Stadt ganz im Norden Brasiliens. Hier in der Nähe des Äquators steigen die Temperaturen oft über 40 Grad im Schatten, doch die Biologin bleibt beharrlich. Denn ausgerechnet in den Holzplantagen, die dort seit ein paar Jahren vielen Tierarten den natürlichen Lebensraum wegnehmen, findet offensichtlich der Große Ameisenbär eine optimale Umgebung vor. Die ungewöhnliche Dichte dieser Tiere ist Teil der Forschungsarbeit von Lydia Möcklinghoff. Offenbar finden die Tiere hier kaum Fressfeinde, dafür aber ausreichend Nahrung unter den Blätter der Akazienbäume vor. Doch Lydia Möcklinghoff will mehr wissen. Ihre Forschung führt sie ins Pantanal, dem größten saisonalen Schwemmland der Erde. In den Nachbarstaaten Argentinien und Uruguay gilt der Große Ameisenbär schon als ausgestorben, doch in der weitgehend ursprünglichen Natur des Pantanal hat er überlebt. Überlebt haben hier aber auch seine einzige Fressfeinde, nämlich Puma und Jaguar. Die deutsche Biologin steht vor einer großen Herausforderung: Wird sie hier in dieser einsamen Wildnis, von der ein Großteil oft monatelang unter Wasser steht, überhaupt Große Ameisenbären finden?

Sonntag, 04. Oktober 2015 (Woche 41)/01.09.2015

15.15 Länder - Menschen - Abenteuer zur

ARD-Themenwoche "Heimat" Meine Heimat Alentejo

Was ist das, wenn man von einem Aroma plötzlich in die Zeit der Kindheit und Jugend katapultiert wird? Das ist Heimat. "Bei mir ist es der Duft der Orangenblüten", sagt die Filmemacherin Lourdes Picareta, die ihre Heimat, die portugiesische Provinz Alentejo, verließ, um in Deutschland zu studieren und zu arbeiten. Auf dieser sehr persönlichen Reise trifft sie die Olivenbauern im Dorf ihrer Kindheit wieder, die Landarbeiter, mit denen sie die Nelken-Revolution erlebte. Sie sieht, wie die nächste Generation den Alentejo verändert: Frauen als Vorarbeiterinnen bei der Korkernte, Haute Cuisine mitten auf dem Land und die schwarze Felsküste mit den einsamen Stränden als Paradies für Neu-Einwanderer.

Sonntag, 04. Oktober 2015 (Woche 41)/01.09.2015

16.30 ARD-Themenwoche "Heimat" 170. Cannstatter Volksfest Auf zum Wasen! Moderation: Sonja Faber-Schrecklein und Michael Antwerpes

Michael Antwerpes und Sonja Faber Schrecklein schauen sich auf einer der größten Partymeilen im Ländle um. Sonja Faber-Schrecklein entdeckt neue Zelte und Vergnügungsgeschäfte, besucht den Krämermarkt, testet leckere Speisen und Getränke und lässt sich mit der Partystimmung durch die bunt geschmückten Festzelte treiben. Michael Antwerpes geht gemeinsam mit Volkskundler Werner Mezger dem Thema "Heimat und Volksfest" nach. Er spricht auch mit Schaustellern und Festbesuchern darüber. Eindrucksvolle Archivbilder erinnern an die gute alte Zeit. Für musikalische Unterhaltung sorgen unter anderem "Feldberger", die Band aus dem Schwarzwald, die bayerische Frauenmusikgruppe "Isartaler Hexen" und das Schlagerduo "Anita und Alexandra Hofmann".

Dienstag, 06. Oktober 2015 (Woche 41)/01.09.2015

Tagestipp

22.00 ARD-Themenwoche "Heimat" So lacht der Südwesten Folge 13

Die Karlsruher Kabarettistin Alexandra Gauger präsentiert Ausschnitte aus Comedy, Kabarett und Unterhaltung. Willy Reichert und Bernd Kohlhepp, Klaus Birk und Walter Schultheiss sind Urgesteine der schwäbischen Unterhaltung. Sie haben nur eines im Sinn: ihre Zuschauer auf das Beste zu unterhalten. Auch wenn die Auswahl schwer fiel - Alexandra Gauger hat sich in die Tiefen des Archivs gewagt und für die Zuschauer die schönsten Stücke ausgewählt.

Freitag, 09. Oktober 2015 (Woche 41)/01.09.2015

Korrigierten Untertitel beachten!

07.35 Schätze der Welt - Erbe der Menschheit Brasilia, Brasilien Pilotplan zur Moderne Erstsendung: 31.03.1996 in 3sat

Freitag, 09. Oktober 2015 (Woche 41)/01.09.2015

01.05 ARD-Themenwoche "Heimat" Begge Peder: Uffbasse Erstsendung: 03.01.2009 in SWR RP

Vanessa und Jacques im Urlaub - der Begge Peder hat die Bistrobühne von "Spass aus Mainz" ganz für sich allein. Die Gelegenheit lässt er sich nicht entgehen! Keine verklemmte Vanessa, kein hochgestochener Jacques fährt ihm in die Parade. Frei von der Leber weg kann er endlich einmal herziehen über alle, die ihm Tag für Tag in die Quere kommen, wenn er als Hausmeister in Diensten der Stadt seiner Arbeit nachgeht, und die ihm durch ihr bloßes Dasein das Leben schwer machen. Schüler, Sportler und Senioren, er ruft sie alle zur Ordnung - und wer ihm außerdienstlich begegnet, hat erst recht keinen Grund zum Lachen. Kein Kollege, kein Kumpel, schon gar nicht die Ehefrau bleiben ungeschoren. Was andere kaum zu denken wagen, der Begge Peder spricht es aus - und begeistert damit sein Publikum.

SWR Pressekontakt: Johanna Leinemann, Tel 07221/929-22285, johanna.leinemann@swr.de

 
Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: