SWR - Südwestrundfunk

Südwestrundfunk (SWR): Programmhinweise von Sonntag, 27. Januar 2002 (Woche 5) bis Freitag, 15. Februar 2002 (Woche 7)

Baden-Baden (ots) - Sonntag, 27. Januar 2002 (Woche 5) 20.15 Mainz, wie es singt und lacht Höhepunkte der Meenzer Fassenacht Folge 2/2 Auch für den zweiten Teil mit Höhepunkten der Mainzer Fastnacht sind Beate Wagner und Günter Jung in das SWR-Fernseharchiv gestiegen, um Raritäten auszugraben. Herausgekommen ist eine bunte Zusammenstellung, wie sie typisch für die Sitzungen der närrischen Hochburg am Rhein genannt werden kann: Musik, Kokolores und natürlich der politisch-scharfzüngige Vortrag. Für den steht heute ein Beitrag aus dem Jahre 1969. Damals schildert Dr. Willi Scheu -bekannt als "Bajazz mit der Laterne" - auf feinsinnige-satirische Art die verschiedenen Karrieren seiner Mitschüler. "Das Klassenbild" - ein Vortrag mit sozialpolitischem Hintergrund. Besten Meenzer Kokolores steuern unter anderen Hildegard Bachmann als gestresste Ehefrau ("Der böse Ehemann") und Rolf Braun als Müllmann bei. Dazu zwei Generationen Fastnachtsmusikanten: So gibt es ein Wiedersehen mit Ernst Neger ("Heile, heile Gänsche ...") und Margit Sponheimer ("Gell, du hast mich gelle gern ..."). Neuer Stern am närrischen Himmel: Tobias Mann. 1999 überzeugte er auf Anhieb sein Publikum. Und zum Schluss erklingt das Olé Fiesta der Mainzer Hofsänger. Freitag, 1. Februar 2002 (Woche 5) 20.15 Fröhlicher Weinberg - das Beste aus 2001 Gäste u. a.: Heidi Kabel, Moderation: Ulrike Neradt und Johann Lafer Ulrike Neradt und Johann Lafer blicken auf ein Dutzend Folgen der beliebten Sendung ‚Fröhlicher Weinberg ' aus dem Jahr 2001 zurück und zeigen Höhepunkte. Patrick Lindner singt nicht nur, sondern stellt sich auch dem ‚Weintest'. Roberto Blanco präsentiert Popmusik und kocht mit Johann Lafer ‚Grüne Nudeln à la Roberto'. Auch im Alter rostet die rüstige Heidi Kabel nicht: Sie erzählt aus ihrem bewegten Leben und singt das Lied: ‚Ich bin die Oma aus dem Internet '. Motorrad fahren in schwarzer Lederjacke: Peter Kraus erinnert an die 60er Jahre. Der britische Weinjournalist Stuart Pigott stellt sein neues Buch vor, in dem er die deutschen Weißweine lobt. Donnerstag, 7. Februar 2002 (Woche 6) 20.15 Fassenacht im "Fröhlichen Weinberg" (RP) Fastnachtsparty in der Fernseh-Straußwirtschaft mit Kostümwettbewerb Gäste u. a.: Gaby Baginsky, Stan Glogow Band Moderation: Ulrike Neradt, Johann Lafer, Patrik Sommer Ausgelassene ‚Weiber', Möhnen und gewöhnliche Narren haben die Fernseh-Straußwirtschaft ‚Fröhlicher Weinberg' im Handstreich erobert. Schwarz gekleidete Möhnen zwingen Johann Lafer dazu, die ungewöhnlichsten Gerichte zu kochen. Das närrische Publikum verwandelt die Weinwirtschaft in eine Fastnachtsparty, Fastnachtsspezialist Patrik Sommer rettet Ulrike Neradt vor dem närrischen Treiben. Zusammen mit der Allgemeine Zeitung Mainz veranstaltet SÜDWEST RP einen Kostümwettbewerb: Gruppen mit originellen Fastnachtskostümen können sich bewerben und an die Redaktion schreiben. Einsendeschluss ist der 25. Januar. Die Gruppe sollte aus mindestens fünf und höchstens zehn Personen bestehen. Die fünf besten Gruppen werden zum Finale in die Sendung eingeladen. Eine Jury wählt den Sieger. Die Gewinner fahren zum Musical ‚König der Löwen' in Hamburg. Für fastnachtliche Unterhaltung sorgt Heinz Meller, der als Modeschöpfer Moshammer auftritt. Die Stan Glogow Band kümmert sich um die närrische Stimmung, Gaby Baginsky singt ein Stimmungslied. Schauspieler und Sänger Frank Schröder (‚Postbote aus der Schwarzwaldklinik') hat seine ersten Gehversuche in der Binger Fastnacht unternommen. Bei seinem Lied ‚Die Hände zum Himmel' bebt die Straußwirtschaft. Freitag, 15. Februar 2002 (Woche 7) 21.45 Nachtcafé Gäste bei Wieland Backes Geliebte, gehasste Kollegen Wichtige Schriftstücke verschwinden vom Schreibtisch, Kollegen kichern und tuscheln, verstummen jedoch abrupt, wenn man den Raum betritt, zur Mittagszeit ist das Büro leer - bis auf den einen Kollegen, der sich zunehmend fragt, womit er das verdient hat. Mobbing ist weit verbreitet. Jeder fünfte macht einmal in seinem Berufsleben die Erfahrung, ausgegrenzt zu werden. Andererseits finden sich die meisten Liebespaare am Arbeitsplatz, auch wenn sie sich dort manchmal aus dem Weg gehen müssen, um nicht der Vetterleswirtschaft verdächtigt zu werden. Die Qualität menschlicher Beziehungen beeinflusst die Leistung, das haben auch viele Unternehmen erkannt. Wie fördern Firmen den Zusammenhalt ihrer Mitarbeiter? Wie lassen sich Konflikte lösen und Konkurrenzsituationen entschärfen? Wo verlaufen die Grenzen zwischen Kollegialität und Kumpanei? Wieviel Nähe und Privates darf im Beruf eine Rolle spielen, wieviel Distanz ist nötig, um sich nicht ständig in die Quere zu kommen? Gibt es noch die gute alte Solidarität unter Mitarbeitern oder ist die Firma von heute nur noch eine Schule der Intrigen? Wieland Backes fragt nach im NACHTCAFé am 15. Februar um 21.45 Uhr im SÜDWEST Fernsehen. ots Originaltext: SWR Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Stephan Reich, Tel.: 07221/929-4233 oder Martin Ryan, Tel.: 07221/929-2285. Internet: pressestelle@swr-online.de Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: