SWR - Südwestrundfunk

Südwestrundfunk (SWR): "Gewissen und Verantwortung": Jahresschwerpunkt 2002 in SWR2 Zeitgenossen

    Baden-Baden (ots) -

    Zwölf Gespräche über Konzepte ethischen Handelns, jeweils am 1. Sonntag im Monat, 14.05 Uhr

    "Die Ethik ist der Kühlkreislauf, der offensichtlich eingeschaltet wird, um die Überhitzung der Moderne abzukühlen." Mit diesem Satz umriss der Philosoph Heinz-Ulrich Nennen die Reaktionen unserer Gesellschaft auf die Folgen der Globalisierung, nationaler Entgrenzung in einem erweiterten Europa, Welt umspannender Kommunikation und neuer Technologien. Es entstanden Ethik-Kommissionen, Ethikräte und sogar Ethik-Netzwerke. Sie sind Antwort und Folge des dramatischen Anwachsens neuer Handlungsmöglichkeiten. Denn die Dimensionen des Machbaren in der wissenschaftlich-technischen Zivilisation sind in noch nie da gewesener Weise erweitert worden. Da sich mögliche Optionen des Handelns aber immer auch auf den Hintergrund individueller, ethnischer und nationaler Werte und Glaubensätze beziehen, entstehen neben alten Loyalitäten auch neue Orientierungs- und Gewissenkonflikte. Dies zeigte sich auch deutlich in den Afghanistan-Debatten vor allem der "Grünen".

    Unter dem Titel "Gewissen und Verantwortung" versucht SWR2
Zeitgenossen in einem zwölfteiligen Jahresschwerpunkt mit subjektiven
und damit exemplarischen Konzepten ethischen Handelns Orientierung zu
geben. Jeweils am ersten Sonntag des Monats ab 14.05 Uhr berichten
Zeitgenossen im Kontext auch mit aktuellen Fragen, welche Antworten
sie auf Grund ihrer Lebenserfahrung auf die Themen der Zeit geben
können. Die Reihe beginnt am 6. Januar mit einem Gespräch mit dem
israelischen Unternehmer Stef Wertheimer. Die Vorrausetzungen für
eine Normalisierung unter den befeindeten Parteien im Nahen Osten, so
Wertheimer, sind eine geringere Betonung der Religion, dafür
wirtschaftlicher Expansion, gute Ausbildung und Wertschätzung der
Kultur. Seit über vierzig Jahren verfolgt er dieses Ziel und bindet
auch die Nachbarländer, die Türkei, Palästina und Ägypten in seine
Vision "Frieden durch Arbeit mit Zukunft" ein. Weitere
Gesprächspartner im SWR2 Zeitgenossen Jahresschwerpunkt "Gewissen und
Verantwortung" sind u.a. der Schriftsteller Rolf Schneider (3.2.) und
Beate Winkler, Direktorin der "Europäischen Stelle zur Beobachtung
von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit" am 3. März.
    
    Sendehinweis         Schwerpunkt SWR2 Zeitgenossen 2002 - "Gewissen
                                 und Verantwortung"

    Zwölf Gespräche, jew. am 1. Sonntag im Monat, 14.05 Uhr
    1. Sendetermin 6.1., 14.05 Uhr: Stef Wertheimer im Gespräch mit
    Gretel Rieber
    
    Ein Foto von Stef Wertheimer finden Sie zum honorarfreien Abdruck
im SWR-Pressedienst unter www.swr.de/presse/pressebilder/bilder.html
    
ots Originaltext: SWR
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Georg Brandl,
Tel.: 07221/929-3854, georg.brandl@swr.de

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: