SWR - Südwestrundfunk

Südwestrundfunk (SWR): Programmhinweise von 7. Dezember 2001 (Woche 49) bis Samstag, 15. Dezember 2001 (Woche 51)

    Baden-Baden (ots) -
    Freitag, 7. Dezember 2001  (Woche 49)  
    
    Geändertes Thema beachten!
    
    22.15    (VPS 22.13)
                 Nachtcafé
                 Gäste bei Wieland Backes
                 Vergeben, Vergessen, Vergelten
                 Wie wir mit Schuld umgehen
    
    Schuld und Sühne - die Morde an den Kindern Ulrike, Vanja und
Alexandra schockieren die Republik, denn nichts ist unverzeihlicher
als Gewalt gegen unschuldige Kinder. Doch wie geht jeder von uns mit
eigener Schuld um und wie mit der Schuld anderer? Wie verkraftet es
ein Mensch, am Tod eines Kindes schuld zu sein, das er überfahren
hat? Wie geht es einer Mutter, die erfährt, dass ihr Sohn ein
Gewalttäter ist? Sind Vergessen und Verzeihen in solchen Situationen
überhaupt möglich? Welche Hilfen gibt es für Täter und Opfer, mit
Schuld und Hass leben zu lernen, sie vielleicht zu überwinden? Wenn
jemand wirklich bereut und seine Tat sühnt, dann muss man ihm
vergeben, sagen manche Betroffene. Andere können nicht verzeihen,
sich selbst nicht und nicht den anderen, sie versuchen zu vergessen.
Über diese Fragen diskutiert Wieland Backes mit seinen Gästen:
    
    Margot Käßmann: Die Landesbischöfin von Hannover strebt als
Christin grundsätzlich Versöhnung an. Sie sagt: "Wer von uns lädt
nicht im Laufe seines Lebens Schuld auf sich?" Dennoch weiß sie, wie
schwer es den Menschen fällt, zu verzeihen. Für eine schlimme
Entwicklung hält sie es, dass Täter in der Öffentlichkeit stärker
wahrgenommen werden als die Opfer von Gewalt.
    Renate und Gerhard Täubler: Das Ehepaar kann nicht verzeihen, denn
Herr Täubler wurde im Büro seines eigenen Pflegedienstes zweimal
überfallen und ausgeraubt und ist seitdem gesundheitlich geschädigt.
Die Gerichtsverhandlung empfanden beide als Hohn, ebenso wie den
Brief, mit dem der Täter um Vergebung bat. Beide sagen: "Diesem Mann
werden wir nie vergeben können."
    Michael Heilemann: Gewalttäter können sich ändern, sagt der
Therapeut, der jahrelang im Gefängnis anhand des "Hamelner Modells"
mit Sexualstraftätern arbeitete. Er entwickelte ein europaweit
bekanntes Anti-Aggressivitäts-Training, in dem Tätern durch
knallharte Konfrontation das Elend der Opfer bewusst gemacht wird.
Dabei ist das Eingeständnis von Schuld der erste Schritt einer
Besserung, an deren Ende "ein vorbehaltloses Einsetzen der Täter für
die Opfer stehen muss".
    Barbara Lehmann: Sie muss mit der schweren Last leben, die ihr die
Eltern aufgebürdet haben.
    
Nachdem die Mutter ihre Absicht in einem letzten Telefonat
ankündigte, beging sie gemeinsam mit ihrem Mann Selbstmord. Eine kaum
zu bewältigende Hinterlassenschaft für die einzige Tochter, die sagt:
"Ich würde gern verzeihen, aber ich kann es nicht, so sehr ich auch
versuche, mich davon zu befreien."
    Susanne Sielaff: Ihren Sohn Fabian verlor sie, als sein fünfter
Geburtstag gefeiert wurde. Der Vater des besten Freundes überfuhr ihn
beim Einparken im Hof. In ihrer Wut und Verzweiflung brach Susanne
Sielaff den Kontakt ab. Die Schuld kann sie dem Täter nicht abnehmen.
Zwar kennt sie inzwischen auch das Leid des Täters, verzeihen aber
kann sie ihm auch 15 Jahre nach dem Unglück nicht.
    Manuel Diener: Vor 20 Jahren tötete er seine Freundin und verbüßte
dafür knapp sechs Jahre Jugendstrafe. Inzwischen ist er vierfacher
Familienvater und engagiert sich in der christlichen
Gefangenenhilfsorganisation "Schwarzes Kreuz". Aber er weiß, dass er
seine Tat nie wieder gutmachen kann und sagt: "Wenn ich gekonnt
hätte, hätte ich mein Leben dafür gegeben."
    Frank Schwemmle: Der Anwalt vertritt die Familie Noack, die
Nebenkläger im Mordfall Alexandra aus Filderstadt. Er sagt: "Auch,
wenn die gerichtliche Höchststrafe gegen den Täter verhängt wird, das
Urteil wird keine Vergeltung für die Eltern sein." Der Täter hat den
Eltern das Kind für immer weggenommen. Kein gerichtliches Urteil kann
dieser Tat gerecht werden.
    
    
    Samstag, 8. Dezember 2001  (Woche 50)  
    
    Geändertes Thema beachten!
    
    14.30    (VPS 14.29)
                 Nachtcafé (WH von FR)
                 Gäste bei Wieland Backes
                 Vergeben, Vergessen, Vergelten
                 Wie wir mit Schuld umgehen
    
    
    Freitag, 14. Dezember 2001  (Woche 50)  
    
    Geändertes Thema beachten!
    
    21.45    (VPS 21.42)
                 Nachtcafé
                 Gäste bei Wieland Backes
                 Frühe Eltern - Späte Eltern
    
    
    Samstag, 15. Dezember 2001  (Woche 51)  
    
    Geändertes Thema beachten!
    
    14.30    (VPS 14.28)
                 Nachtcafé
                 Gäste bei Wieland Backes
                 Frühe Eltern - Späte Eltern
    
    
    
ots Originaltext: SWR
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Stephan Reich, Tel.:
07221/929-4233 oder Martin Ryan, Tel.: 07221/929-2285.

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: