SWR - Südwestrundfunk

Das Erste
REPORT Mainz, Montag, 26.11.2001, 21.00 Uhr im ERSTEN

Baden-Baden (ots) - REPORT MAINZ: Parteienforscher Joachim Raschke sieht die Zukunft der Grünen skeptisch: "Aus heutiger Sicht gibt es keine Zukunft für Rot-Grün" Mainz. Nach Ansicht des Hamburger Parteienforschers und Grünen-Experten Joachim Raschke sieht die Zukunft des Rot-Grünen Regierungsbündnisses düster aus. In einem Interview mit dem ARD-Magazin REPORT Mainz sagte Raschke: "Aus heutiger Sicht gibt es keine Zukunft für Rot-Grün. 1998 war ein singuläres Wahlergebnis, vor allem der Machtwechsel, die Ablösung von Kohl, was gewollt war, fehlt heute. Insofern muss man aus heutiger Sicht damit rechnen, dass beide Parteien das zwar wollen, aber die Wähler nicht in hinreichendem Maße mitziehen." Bezogen auf die Auseinandersetzung zwischen Kriegsgegnern und Kriegsbefürwortern sagte Raschke: "Die Grünen selbst überschätzen die Bedeutung der Pazifismusfrage für die Wähler. Für die Grünen-Wähler sind andere Fragen wichtiger. Die Frage der Ökologie, die Frage der Bürgerrechte, der Minderheitenrechte - dafür stehen die Grünen und dafür steht keine andere Partei." Die Grünen-Krise wird nach Ansicht von Raschke dadurch verstärkt, da in der Parteispitze niemand "Prokura in den Verhandlungen mit der SPD" habe. "Jede Partei braucht drei bis fünf Leute an der Spitze, bei denen man ablesen kann, wofür die Partei steht. Die Grünen haben 12 davon. Das hindert die Orientierung bei den Wählern und macht Schwierigkeiten für den Koalitionspartner, der wissen will, wer hat Prokura bei der anderen Partei." Trotz der Strukturprobleme der Grünen glaubt Raschke, dass es "keinen Ersatz für die Grünen" gibt. Gegenüber REPORT Mainz sagte er: "Gerade auch ihre Thematisierungsfähigkeit von Atomenergie bis zu Staatsbürgerschaftsrecht kann durch keine andere politische Kraft wahrgenommen werden. Die SPD-Linke, die für eine solche Funktion in Frage käme ist eigentlich nur ein Verstärker für grüne Forderungen. Sie ist in dem Maße einflussreich, wie es einen grünen Druck von außen auf die SPD-Linke gibt." Zitatangaben sind nur mit Verweis auf REPORT Mainz möglich. ots Originaltext: SWR Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Report Mainz, Tel.: 06131/929-3351. Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: