SWR - Südwestrundfunk

Drehstart für "Die Blumen von gestern" von Chris Kraus SWR-Kinokoproduktion startete in Berlin

Baden-Baden (ots) - Vergangene Woche fiel die erste Klappe zu Chris Kraus' neuem Kinofilm "Die Blumen von gestern" in Berlin. Er schrieb das Drehbuch und führt Regie. Der Film erzählt die turbulente und radikale Liebeskomödie um den deutschen Holocaustforscher Toto (Lars Eidinger, "Die Wolken von Sils Maria", "Richard III"), der inmitten seiner tiefsten Lebenskrise an Zazie (Adèle Haenel, Shootingstar des jungen französischen Kinos - Caesar für "Les Combattants"), eine französische Forscherassistentin jüdischer Herkunft mit Teutonen-Komplex, gerät. Gedreht wird bis Ende Juni 2015 in Stuttgart, Berlin, Wien, Riga und New York. In weiteren Hauptrollen spielen Hannah Herzsprung und Jan Josef Liefers.

Chris Kraus' Filme "Scherbentanz", "Vier Minuten" und "Poll" wurden mit zahlreichen Preisen wie dem Bayerischen Filmpreis, dem Bambi, und dem Deutschen Filmpreis ausgezeichnet. Für "Die Blumen von gestern" - seinen bisher persönlichsten Film - erhielt er bereits für das Drehbuch den renommierten Thomas Strittmatter Preis.

Zum Film: Toto (Lars Eidinger), ein deutscher Holocaustforscher und Nachfahre prominenter NS-Täter, leidet unter seiner Herkunft, seiner Karriere und seinem Menschenhass. Inmitten seiner tiefsten Lebens- und Ehekrise gerät er an die französische Forscherassistentin Zazie (Adèle Haenel), deren Großmutter in Auschwitz ermordet wurde. Ihr bemerkenswert sprudelndes, offenes und unkonventionelles Wesen tut er vorerst als dumm ab; doch schließlich berührt Zazie ihn und er wagt den Sprung über den Schatten seiner Existenz. Sein berufliches und familiäres Dasein wird mehr als auf den Kopf gestellt. Die Geschichte einer Beziehung, die messerscharf am Rande einer Romanze entlanggleitet ...

Martina Zöllner, SWR-Fernsehfilmchefin: "Chris Kraus ist für uns einer der begabtesten wie eigenwilligsten Autorenregisseure, die das deutschsprachige Kino derzeit hat. Der SWR hat bereits seine Filme 'Scherbentanz', 'Vier Minuten' und 'Poll' koproduziert. 'Die Blumen von gestern' ist ebenso romantische, manchmal ins Groteske tendierende Komödie wie schonungslose Analyse unseres Umgangs mit der deutschen Nazi-Vergangenheit."

"Die Blumen von gestern" wird von Danny Krausz, Kathrin Lemme, Chris Kraus, Kurt Stocker und Gerd Huber mit ihren Firmen DOR FILM und FOUR MINUTES produziert in Zusammenarbeit mit dem SWR (federführender Sender), ARD Degeto, NDR, ORF, BR und HR. Die Redaktion haben Martina Zöllner (SWR), Carolin Haasis (ARD Degeto), Silke Schütze (NDR), Bettina Ricklefs (BR), Liane Jessen (HR), Heinrich Mis (ORF) inne. Der Film wird mit Förderung der M.F.G. - Filmförderung Baden-Württemberg, dem MBB - Medienboard Berlin-Brandenburg, der FFA - deutsche Filmförderungsanstalt, dem DFFF - Deutscher Filmförderfonds, dem ÖFI - Österreichisches Filminstitut, FFW - Filmfonds Wien, FISA - Filmstandort Austria, sowie Eurimages gedreht. Kamerafrau ist Sonja Rom, den Schnitt übernimmt Brigitte Tauchner. "Die Blumen von gestern" wird voraussichtlich im Sommer 2016 fertig gestellt. Den Verleih für Deutschland hat Piffl Medien und für Österreich Filmladen übernommen. Weltweit wird der Film von Beta Cinema vertrieben.

Pressekontakt:

AD PR: Ariane Donhauser, Schleißheimer Str. 75, 80797 München, Telefon 089 120 212 60, mobil 0160 97809216, email presse@ad-pr.de SWR: Annette Gilcher, Tel.: 07221 929-24016, annette.gilcher@swr.de

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: