SWR - Südwestrundfunk

SWR Fernsehen Programmhinweise und -änderungen von Samstag, 13.12.14 (Woche 51) bis Mittwoch, 14.01.15 (Woche 3)

Baden-Baden (ots) - Samstag, 13. Dezember 2014 (Woche 51)/12.12.2014

21.50 Frank Elstner: Menschen der Woche

Margot Käßmann

Sie ist Mutter von vier erwachsenen Töchtern, arbeitete viele Jahre als Gemeindepfarrerin, war Bischöfin der größten evangelischen Landeskirche in Hannover und wirkt als EKD-Botschafterin für das Reformationsjahr 2017. In ihrem Buch "Das Zeitliche segnen" beschäftigt sich die Theologin Prof. Margot Käßmann mit dem Tod. Sie sagt: "Es tut gut, ans Sterben zu denken - für das Leben!" Aktuell wünscht sie sich ein wenig mehr Besinnlichkeit, Entschleunigung, Advents- und Weihnachtsmärkte statt Rummelplätze: "Ohne Traditionen verlieren wir den Halt."

Prof. Walter Möbius

Walter Möbius ist Arzt aus Leidenschaft, daher lautet sein Appell: Menschlichkeit ist die beste Medizin! In seiner fünfzigjährigen Laufbahn hat der Internist immer wieder Menschen heilen können, die als hoffnungslose Fälle galten. Da er 24 Jahre lang Chefarzt der Inneren Abteilung des Johanniter-Krankenhauses im Bonner Regierungsviertel war, begleitete er auch zahlreiche Politiker und Prominente als Lotse durch ihre Krankheiten.

Mathias Vickermann

Der Schuhmacher fertigt mit seinem Kompagnon Marin Stoya in Baden-Baden Maßschuhe für die oberen Zehntausend, aber auch für Individualisten, die sich einen eigenen Leisten leisten wollen. Es war seine eigene Schuhgröße 50, die den zunächst gelernten Steuerfachangestellten zum Schuhmachen brachte. Matthias Vickermann erhielt selten Schuhe, die passten und ihm gefielen. In seiner Werkstatt lädt er einmal im Monat übrigens zum Schuhputzen ein und es kommen meist Männer, die ihre Treter auf Vordermann bringen wollen.

Anna-Maria Hefele

Ihr Video wurde inzwischen mehr als sieben Millionen Mal im Internet angeklickt. Anna-Maria Hefele ist Obertonsängerin und steckt gerade in den letzten Zügen ihres Musikstudiums. In "Menschen der Woche" wird Anna-Maria Hefele nicht nur erklären, wie der Obertongesang funktioniert - sie wird ihr Können unter Beweis stellen.

Hans Schöpflin

Seine Familie betrieb in den 1950/60er-Jahren eines der größten Versandhäuser Deutschlands in Lörrach (Haagen). Er wurde zum Nachfolger erzogen, doch das Unternehmen musste verkauft werden. Hans Schöpflin fand seinen eigenen Weg. Er machte als Manager und Finanzinvestor Karriere in den USA, lebte mit seiner Familie den amerikanischen Traum. Der plötzliche Tod seines Sohnes veränderte ihn und sein Leben. Er kehrte nach Europa zurück, engagiert sich heute mit seiner Schöpflin Stiftung für Menschen und Organisationen - für eine bessere Zukunft im Sinne nachfolgender Generationen.

Mittwoch, 24. Dezember 2014 (Woche 52)/12.12.2014

Tagestipp

20.15 Tierisch wild im Südwesten Der Winter Ein Film von Andreas Kölmel und Jürgen Vogt

Die Dokumentation taucht ein in den tierischen Winter im Südwesten - vom ersten Frost im Spätherbst bis zur Schneeschmelze im Frühjahr.

Wie überleben die Tiere im Südwesten den Winter? Welche Strategien haben Luchs, Wolf, Biber & Co entwickelt, um nicht zu erfrieren? Wie erleben junge Wildkatzen den ersten Schnee ihres Lebens? Was macht Mücken frostsicher? Und wieso kommen einige Zugvögel im Winter zu uns, während andere das Weite suchen? Wie geht es unseren Störchen an Weihnachten im Senegal? Und warum kommen sie immer wieder zurück, obwohl manchmal noch Schnee liegt?

Die Zuschauer erleben, wie Wildkatzen auf kurzen Beinen im meterhohen Schnee auf die Jagd gehen; wie Eisvögel ein paar Meter Bach eisfrei halten, damit sie unter Wasser jagen können; wie junge Wildschweine unter dem Schnee nach Eicheln suchen - und wie Biber die kalte Jahreszeit im eiskalten Wasser überleben.

Donnerstag, 25. Dezember 2014 (Woche 52)/12.12.2014

12.00 Tierisch wild im Südwesten

Durch Eis und Schnee Folge 1/2 Ein Film von Andreas Kölmel und Jürgen Vogt

Die Dokumentation taucht ein in den tierischen Winter im Südwesten - vom ersten Frost im Spätherbst bis zur Schneeschmelze im Frühjahr.

Wie überleben die Tiere im Südwesten den Winter? Welche Strategien haben Luchs, Wolf, Biber & Co entwickelt, um nicht zu erfrieren? Wie erleben junge Wildkatzen den ersten Schnee ihres Lebens? Was macht Mücken frostsicher? Und wieso kommen einige Zugvögel im Winter zu uns, während andere das Weite suchen? Wie geht es unseren Störchen an Weihnachten im Senegal? Und warum kommen sie immer wieder zurück, obwohl manchmal noch Schnee liegt?

Freitag, 26. Dezember 2014 (Woche 52)/12.12.2014

12.00 Tierisch wild im Südwesten

Durch Wind und Kälte Folge 2/2 Ein Film von Andreas Kölmel und Jürgen Vogt

Die Dokumentation begleitet unsere tierischen Nachbarn durch die kalte Jahreszeit im Südwesten.

Die Zuschauer erleben, wie Wildkatzen auf kurzen Beinen im meterhohen Schnee auf die Jagd gehen; wie Eisvögel ein paar Meter Bach eisfrei halten, damit sie unter Wasser jagen können; wie junge Wildschweine unter dem Schnee nach Eicheln suchen - und wie Biber die kalte Jahreszeit im eiskalten Wasser überleben.

Dienstag, 30. Dezember 2014 (Woche 1)/12.12.2014

00.00 Die Mathias Richling Silvester Show

Wer hat nicht schon mal davon geträumt, Silvester zweimal im Jahr zu feiern? Die Mathias Richling Show macht es möglich. Kult-Kabarettist Mathias Richling erklärt die Nacht vom 30.12. zum 31.12. zu seinem ganz eigenen Silvester und präsentiert einen Jahresrückblick der besonderen Art. Der Mann der tausend Gesichter hat sich dazu Prominente ins Studio eingeladen, um mit ihnen das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen. Man darf sich auf ein Wiedersehen freuen mit Parodien auf Jogi Löw, Angela Merkel, Günther Öttinger, Helmut Schmidt und vielen mehr. Dabei ist jede Ähnlichkeit der Gäste mit Mathias Richling gar nicht zufällig und durchaus gewollt.

Mittwoch, 07. Januar 2015 (Woche 2)/12.12.2014

23.30 Xavier Naidoo - Dieser Weg

Ausgerechnet er hat erreicht, was viele vor ihm versucht hatten: "soulig, farbig, gläubig", mit deutschsprachiger Musik zum erfolgreichsten Sänger Deutschlands zu werden. Jedes seiner Soloalben war ein Nummer-Eins-Hit, das "deutsche Sommermärchen" der Fußball-WM 2006 ist mit dem Naidoo-Song "Dieser Weg" untrennbar verknüpft - ein Lied, das die Spieler der Nationalelf als Motivation bei den Fahrten im Mannschaftsbus zum Training und zu den Spielen gehört und mitgesungen hatten.

Die Verbundenheit mit seinem Land, mit Deutschland, ist für Xavier Naidoo, Sohn eines Vaters mit indischen Wurzeln und einer Südafrikanerin, genauso selbstverständlich wie das Bekenntnis zu seiner Heimatstadt Mannheim, die er mit fast schon rührender Liebe besingt. Sein emotionales Bekenntnis zu Deutschland drückt Xavier Naidoo in seinen Texten aus: Kaum ein Sänger geht so lustvoll und spielerisch mit den Worten der deutschen Sprache um.

Der Film zeigt, wie ein Liedtext aus einer kleinen Tonidee entsteht, zeigt die Zusammenarbeit von Xavier Naidoo mit seinem engsten Freund Michael Herberger im Mannheimer Studio. Er zeigt, welches Netzwerk an jungen Musikern die beiden um sich herum geschaffen haben, wie sie sich damit gänzlich autark machen konnten für jede Art von musikalischen Projekten. Und er zeigt, welch unfassbarer Erfolg aus der Idee geworden ist, einen Freundeskreis junger multikultureller Mannheimer Musiker zu den "Söhnen Mannheims" zu machen. Er fragt nach den Gründen für Naidoos Autoverliebtheit ebenso wie nach dem Hintergrund für seine religiösen Texte, über die sich - vor allem in der Anfangszeit seiner Karriere - viele Kritiker aufgeregt hatten.

Trotzdem steht der Mannheimer seither unangefochten an der Spitze der Solokünstler - und es sieht nicht so aus, als würde Naidoo sich auf seinen Erfolgen ausruhen: 4,5 Millionen verkaufte Platten, eine eigene TV-Show bei VOX, fünfmaliger ECHO-Gewinner, "Goldene Kamera", "Goldene Stimmgabel", "MTV Europe Music Award" usw.

Xavier Naidoos Weg ist eine der größten Karrieren der deutschen Musikszene, eine Karriere, die aber auch schmerzhafte Brüche aufweist, wie zum Beispiel die Trennung von seinem Entdecker und engsten Musikerfreund Moses Pelham - über ein Jahrzehnt lang prozessierte Naidoo um seine künstlerische Unabhängigkeit.

Die Kamera begleitet ihn auf die Bühne eines großen Open-Air-Konzerts vor den Toren seiner Heimatstadt, wo Zehntausende seine Lieder mitsingen. Sie hält aber auch seine Spontaneität fest, wie er immer wieder aus festgefahrenden Bahnen und übervollen Terminkalendern ausbricht. Es ist wie ein ständiges Bemühen, sich nicht als "Popstar" in einer Rolle festzulegen - davon singt er auch, als Rapper-Duo XAVAS mit Kool Savas. Und er praktiziert das, wenn er mit ein paar Musikerfreunden in einem Bus mit aufklappbarer Bühne aufbricht, um kostenlose Straßenkonzerte zu geben - egal wo, egal wer kommt.

"Ein Gipsyleben", sagt er, das er liebt und das er immer wieder mit Hilfsbereitschaft verbindet, z. B. in den Überschwemmungsgebieten Deutschlands, wo er vor Ort spontane Benefizkonzerte für Flutopfer gibt. Sein Projekt "Aufwind e.V." in einem der sozialen Brennpunkte von Mannheim gegen Kinderarmut ist privat finanziert, immer wieder kommt er dort gerne vorbei, gibt Essen aus oder hilft den Kindern nachmittags bei den Hausaufgaben. Oder sein ehrgeiziger Plan, in Mannheim einen Medienpark aufzubauen, auf den riesigen Flächen der von der US-Armee verlassenen "Taylor Barracks", um seine Heimat Mannheim zu einer Stadt des Pop zu machen.

Ein Film über einen großen Star, über seine unglaubliche Heimatliebe und Verwurzelung in Baden-Württembergs zweitgrößter Stadt, ein Film, der zeigt, woraus große Künstler und Menschen ihre Kraft ziehen, was sie antreibt und bewegt. Der Film wird auch auf die Diskussion um Xavier Naidoo eingehen.

Mittwoch, 14. Januar 2015 (Woche 3)/12.12.2014

21.00 Kampf dem Zucker

Erstsendung: 10.11.2010 in SWR/SR

Was nützen Lebensmittel für Diabetiker? Jahrzehntelang wurden sie in Supermärkten verkauft, aber bald ist damit Schluss. Warum? "betrifft" fragt nach, warum Diabetiker-Lebensmittel oft mehr schaden als nützen. Welche Gefahr liegt in solchen Diätprodukten, auch wenn sie keinen Zucker enthalten? Zu viel Zucker im Blut ist gefährlich. An jedem Tag erkranken in Deutschland fast 1.000 Menschen an Diabetes. Damit hat Deutschland die höchste Quote an "Zuckerkranken" in Europa. "betrifft" begleitet Menschen, die an Diabetes erkrankt sind. Artur Schmauser wusste von seiner Krankheit lange nichts. Denn Diabetes macht anfangs überhaupt keine Beschwerden. Seit er von seiner Krankheit weiß, hat er seine Lebensweise umgestellt. Nur wer sich behandeln lässt, kann Folgeschäden wie Herzinfarkt oder Schlaganfall vermeiden. "betrifft" fragt nach: Wie kann man sich vor Diabetes schützen? Wie ernährt man sich richtig? Und welche Therapien gibt es?

SWR Pressekontakt: Johanna Leinemann, Tel 07221/929-22285, johanna.leinemann@swr.de

 
Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: