SWR - Südwestrundfunk

SWR Fernsehen Programmhinweise und -änderungen von Montag, 08.12.14 (Woche 50) bis Freitag, 16.01.15 (Woche 3)

Baden-Baden (ots) - Montag, 08. Dezember 2014 (Woche 50)/02.12.2014

Nachgelieferten Beitrag für SR beachten!

18.50 SR: direkt dabei

Krippen, Kitsch und Konsum - Saarländer im Weihnachtsrausch

Dienstag, 09. Dezember 2014 (Woche 50)/02.12.2014

Nachgelieferten Beitrag für SR beachten!

09.35 SR: direkt dabei (WH von MO) Krippen, Kitsch und Konsum - Saarländer im Weihnachtsrausch

Freitag, 12. Dezember 2014 (Woche 50)/02.12.2014

22.00 Nachtcafé

Die SWR Talkshow Gäste bei Wieland Backes Happy End

Mit einem roten Rosenstrauß im Arm - so kam Wieland Backes 1987 am Valentinstag zu seiner ersten Nachtcafé-Sendung im Schloss Favorite durch die Tür. "Schwierige Lieben" war damals das Thema. Und damit begann ein einmaliger Erfolg, der mit einem wahren "Happy End" in die deutsche Fernsehgeschichte eingehen wird. Zum 706. und damit allerletzten Mal öffnet der "ungekrönte König des Niveau-Talks" ("Die Zeit") am 12.12.2014 die Eingangstür zum Ludwigsburger Barockschlösschen. 28 Jahre lachten, weinten und stritten die geladenen Gäste im Lust- und Jagdschloss, immer gab es im Talkshow-Klassiker Nachtcafé große Gefühle, tiefe Einblicke und neue Erkenntnisse. Über fast drei Jahrzehnte hat Wieland Backes seine Zuschauer zu Niveau mit einer tiefgründigen Ernsthaftigkeit verführt, mehr als 5.000 Talkgäste nahmen Platz und zeigten sich von ihrer oftmals sehr privaten Seite. Der Talkmaster mit der längsten Bildschirmpräsenz feiert sein "Happy End" u. a. mit dem baden-württembergischen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann, mit Weltstar Ute Lemper und Entertainer Harald Schmidt, mit der "Tatort"-Staatsanwältin Mechthild Großmann und einem Überraschungsgast, den eine ganz besondere Geschichte mit dem Nachtcafé verbindet.

Montag, 05. Januar 2015 (Woche 2)/02.12.2014

22.00 Sag die Wahrheit

Die SWR Rateshow Moderation: Michael Antwerpes Rateteam: u.a. Kim Fisher, Pierre M. Krause, Ursula Cantieni Folge 364

Kuschelige Teddybären passen zum Winter genau so gut wie die Kandidatin in die Sendung. Denn sie entwirft Teddybären, die später viele Kinder glücklich machen. Ein Plüschtier hat sie sogar nach ihrem eigenen Mann benannt. Oftmals geben die Bären auch Geräusche von sich. Und damit zum Thema Nummer zwei: "Beatboxen". Einer der drei Kandidaten kann Geräusche und Musikinstrumente verblüffend echt nachmachen und ist mittlerweile einer der besten Beatboxer weltweit.

Dienstag, 06. Januar 2015 (Woche 2)/02.12.2014

Geänderten Beitrag für BW beachten!

18.45 (VPS 18.44) BW: Spur des Verbrechens - das Kriminalmagazin aus dem Südwesten Moderation: Michael Matting

Mittwoch, 07. Januar 2015 (Woche 2)/02.12.2014

Geänderten Beitrag für BW und RP beachten!

10.05 (VPS 10.04) BW+RP: Spur des Verbrechens - das Kriminalmagazin aus dem Südwesten (WH von DI) Moderation: Michael Matting

Dienstag, 13. Januar 2015 (Woche 3)/02.12.2014

22.00 Hannes und der Bürgermeister

Schnapsdieb und Bazillen / Das Duell

Hannes (Albin Braig) hat nach seinem Volkshochschulkurs "Topfpflanzen und ihre Gefühle" seine Liebe zu den Pflanzen entdeckt. Am liebsten aber pflegt er die Zimmerpflanzen im Büro des Bürgermeisters (Karlheinz Hartmann), denn er hat einen Weg gefunden, wie er am besten an den Schnaps des Bürgermeisters kommt. Blumen gießen und in die andere Gießkanne Schnaps abfüllen. Ein perfekter Plan aber wird der Bürgermeister ihm auf die Schliche kommen? Dem Bürgermeister auf die Schliche kommt der Amtsbote, indem er, ein bißchen illegal, die Liebesbriefe liest, die sein Bürgermeister seinem Schwarm, dem Fräulein Monika schreibt. Als Überbringer eines Blumenstraußes lässt er die Angebetete auch glauben, die Blumen seien von ihm. Das veranlasst den Bürgermeister, ihn zum Duell zu fordern. Ein Duell, nicht auf Pistolen, sondern nach Art des Hauses, mit Schnaps. Wer da gewinnt, ist offen.

Freitag, 16. Januar 2015 (Woche 3)/02.12.2014

Tagestipp

20.15 Närrische Wochen im Südwesten Aha und Tschä-Hoi Das Beste aus Baden-Württemberg Erstsendung: 20.02.2011 in SWR/SR

Das Beste aus Jahrzehnten Fernseh-Saalfasnacht in Baden-Württemberg bietet eine neue Folge von "Aha & Tschä-Hoi". Es gibt ein Wiedersehen mit beliebten Künstlern aus Konstanz, Friedrichshafen, Esslingen, Stuttgart, Karlsruhe, Mannheim und Gundelsheim. Ob Bütt oder Ballett, ob Gesang oder Gedicht, ob Guggenmusik oder Gag-Festival - für jeden Narrenfreund ist hier bestens gesorgt. Und die landsmannschaftliche "Ausgewogenheit" ist durch die Vielzahl der Mitwirkenden aus allen Regionen des Landes garantiert.

Freitag, 16. Januar 2015 (Woche 3)/02.12.2014

Nachgeliefertes Thema beachten!

22.00 Nachtcafé

Die SWR Talkshow Gäste bei Michael Steinbrecher Hauptsache berühmt!

Verlacht, verspottet, verhöhnt? Völlig egal, Hauptsache berühmt! Wer heute vorm Fernseher oder Computer sitzt, wird überflutet von einer Horde talentfreier Nobodies - anzutreffen in Casting- oder Realityshows oder auch im Internet. Dort stellt mittlerweile jeder selbstverliebte Möchtegern die uninteressantesten Alltagsbanalitäten als Videoclip öffentlich ins Netz. Erstaunlicherweise häufig mit großer Publikumsresonanz. Dahinter versteckt sich wohl die Botschaft: Mit geringem Aufwand kommt man zu einer lukrativen Ernte, also los auf die Meute mit privaten Peinlichkeiten, für die noch vor Jahren jeder im Boden versunken wäre. Und so erobern sich Hinz und Kunz ihre Fangemeinden und sonnen sich auf dem virtuellen roten Teppich. Doch das boulevard-und skandalverwöhnte Publikum schreit förmlich nach neuem Rampenlicht-Futter. Gestern noch ein gefeierter Medienstar und heute? Kräht kein Hahn mehr danach! Ob in der Glitzerwelt der Promis, in der Wirtschaft oder in der Politik: Bewunderung und Applaus können wie ein Rausch für die Seele sein, aber auch ein Spießrutenlauf, der lebenslange Spuren hinterlassen kann. Früher war der Schritt auf die Bretter, die angeblich die Welt bedeuten, noch verknüpft mit Können - sei es als Sänger, Tänzer oder Politiker. Wenn medialer Glanz anscheinend wichtiger ist als Intelligenz und Fachwissen, was sagt das über unsere Gesellschaft aus? Worin liegt der Reiz von Macht, Status und Ruhm? War es früher wirklich anders?

SWR Pressekontakt: Johanna Leinemann, Tel 07221/929-22285, johanna.leinemann@swr.de

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: