SWR - Südwestrundfunk

ARD Hörspieltage präsentierten die Vielfalt des Hörspiels
Eindrucksvolle Festivalbilanz
Live-Inszenierung "Mutter und Sohn"
9.000 Besucher bei mehr als 50 Aufführungen, Konzerten, Diskussionen

Bildunterschrift: Live-Musikhörspiel "Die Schatzinsel" mit Walter Kreye und Nina Petri bei den ARD Hörspieltagen 2014 in Karlsruhe. 2000 Kinder und Eltern erleben die Live-Übertragung in sieben ARD-Kulturradios. Bitte die Copyright-Angaben beachten: (c) SWR / Peter A. Schmidt - Nutzung honorarfrei im... mehr

Karlsruhe (ots) - Mit Auftritten von Bastian Pastewka, Peter Fricke und Jury-Mitglied Martina Gedeck bei der "Nacht der Gewinner" erlebten die diesjährigen ARD Hörspieltage am Samstagabend einen ihrer Höhepunkte. Zuvor inszenierte der Autor, Regisseur und Schauspieler Jan Georg Schütte sein neues Improvisationshörspiel "Mutter und Sohn" (NDR/SWR). Vor begeistertem Publikum brachten Schütte und die renommierte Schauspielerin Hildegard Schmahl diese Uraufführung ganz ohne Hörspielmanuskript live auf die Bühne in Karlsruhe. Um aktuelle Trends des Genres ging es bei der Vorstellung des multimedialen und interaktiven Hörspielthrillers "39" des WDR für Smartphones und Tablets sowie bei "Blowback - die Suche" von Deutschlandradio Kultur, ein Hörspiel mit Game-App fürs Handy.

Das Live-Musikhörspiel "Die Schatzinsel" lockte am Sonntag, 9. November, in zwei Aufführungen rund 2.000 Kinder und Eltern in die Hochschule für Gestaltung. Die Schauspieler Peter Jordan, Walter Kreye, Nina Petri u. a. sowie Geräuschemacher Max Bauer präsentierten den Klassiker von Robert Louis Stevenson in einer Live-Übertragung für sieben ARD-Kulturradios. Insgesamt kamen 9.000 Besucher zu den Veranstaltungen der ARD Hörspieltage.

Fünf Preise in Höhe von insgesamt 14.500 Euro wurden am Samstag vergeben: der Deutsche Hörspielpreis der ARD, der ARD Online Award, der Preis "ARD PiNball" sowie der Deutsche Kinderhörspielpreis und der Kinderhörspielpreis der Stadt Karlsruhe (vgl. SWR-Pressemeldung vom 8.11.). Joachim Knuth, NDR-Programmdirektor Hörfunk und Vorsitzender der ARD-Hörfunkkommission, übergab in Karlsruhe den Deutschen Hörspielpreis der ARD und verwies auf die Erfolgsgeschichte der ARD Hörspieltage: "Wenn es um Hörspiel geht, sind ARD und Deutschlandradio die erste Adresse. Die ARD Hörspieltage tragen enorm dazu bei, der Kunstform Hörspiel Aufmerksamkeit zu verschaffen, sie in die öffentliche Diskussion zu bringen und vor allem unserem Publikum zu zeigen, welcher Reichtum in ihr steckt. Daneben suchen wir Vernetzungen mit der freien Hörspiel- und der Internetszene, in der es viele Hörspiel-Fanseiten gibt. Den Diskurs über das Hörspiel werden wir im nächsten Jahr, wenn zum ersten Mal auch ORF und SRF mit von der Partie sind, noch weiter intensivieren können." Veranstalter des Festivals sind die Rundfunkanstalten der ARD und das Deutschlandradio (Organisation: SWR/NDR). Partner sind das Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe, die Staatliche Hochschule für Gestaltung und die Stadt Karlsruhe.

Pressekontakt:

SWR-Pressestelle: Oliver Kopitzke, während der ARD Hörspieltage mobil
unter 0172 / 7356335

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: