SWR - Südwestrundfunk

SWR Fernsehen Programmhinweise und -änderungen von Donnerstag, 13.11.14 (Woche 46) bis Samstag, 06.12.14 (Woche 50)

Baden-Baden (ots) - Donnerstag, 13. November 2014 (Woche 46)/07.11.2014

21.00 Marktcheck

Moderatorin: Hendrike Brenninkmeyer

Unter anderem mit diesen Themen:

   - Fesselverträge: Keine Wahlmöglichkeit für den Kunden
   - Flugbuchung: Wenn der Name zweimal erscheint
   - Daunenjacken: Wie viel Federlesens wird gemacht?
   - Jacken-Herstellung: Lässt sich Lebendrupf verhindern?
   - Küchenhygiene: Wo lauern Gesundheitsrisiken?
   - Ding der Woche: Sorgenfreies Leben für die Pflanze? 

Freitag, 21. November 2014 (Woche 47)/07.11.2014

Geänderten Beitrag für BW und RP beachten!

18.15 (VPS 18.14) BW+RP: Fahr mal hin High-Heels und Teufelstisch Auf der Deutschen Schuhstraße durch den Pfälzer Wald

Freitag, 21. November 2014 (Woche 47)/07.11.2014

Nachgelieferte Dachzeile beachten!

22.00 ARD-Themenwoche: Anders als du denkst Nachtcafé Die SWR Talkshow Gäste bei Wieland Backes Krass, grell, schrill - anders als die Anderen

Sie kommen einem auf der Straße entgegen und wirken wie ein Magnet. Ob man will oder nicht - man muss sich einfach nach ihnen umdrehen: Menschen, die nicht der Norm entsprechen. Ausgestattet mit einer überdimensionierten Knollennase, Piercings in annähernd jeder Hautpore oder einem durch Verbrennungen entstellten Gesicht - sie alle stechen aus der Masse heraus. Die einen geben alles dafür, um um jeden Preis aufzufallen und berühmt zu werden, andere wiederum sind mit einem vermeintlichen Makel geboren, der sie ständig unfreiwillig zum Gesprächsthema macht. Doch jeder geht anders mit seinem Anderssein um. Die einen lieben und leben ihre Besonderheit, unterziehen sich teils bizarren Schönheitsoperationen und hoffen durch ihre Einmaligkeit auf ein Plätzchen in der Promi-Glitzerwelt. Andere wiederum tun alles dafür, ihre Auffälligkeiten zu verstecken oder sie durch unzählige Operationen auf ein Normalmaß zu stutzen. Doch nicht alles lässt sich korrigieren und normieren, gehandicapte Menschen müssen sich zwangsläufig mit den Nachteilen ihrer Einschränkung zurechtfinden. Wie sieht der Alltag jenseits der Norm aus? Wie erstrebenswert ist es, seinem Typ eine ganz eigene Note zu verpassen? Wie geht die Gesellschaft mit Andersartigkeit um?

Freitag, 21. November 2014 (Woche 47)/07.11.2014

02.15 ARD-Themenwoche: Anders als du denkst Nachtcafé (WH) Die SWR Talkshow Gäste bei Wieland Backes Krass, grell, schrill - anders als die Anderen

Samstag, 22. November 2014 (Woche 48)/07.11.2014

Geänderten Beitrag beachten!

15.45 (VPS 15.44) Fahr mal hin (WH von FR) High-Heels und Teufelstisch Auf der Deutschen Schuhstraße durch den Pfälzer Wald Erstsendung: 21.11.2014 in SWR/SR

Samstag, 22. November 2014 (Woche 48)/07.11.2014

Geänderten Beitrag für BW und RP beachten!

18.15 BW+RP: Grünzeug

Vogesenblick und Mammutbäume - Der Kurpark Badenweiler

Freitag, 28. November 2014 (Woche 48)/07.11.2014

22.15 Nachtcafé

Die SWR Talkshow Gäste bei Wieland Backes Frauen werden älter, Männer nur reifer?

Seien wir ganz ehrlich: Wer kümmert sich nicht um das Älterwerden? Der prüfende Blick in den Spiegel offenbart nicht nur neu hinzugekommene Falten und der Schwerkraft folgende Körperteile; er zeigt zudem eines ganz deutlich: die Unterschiedlichkeit der Geschlechter. Während Frauen verwelken, werden Männer reifer. Welch himmelschreiende Ungerechtigkeit! Während Cellulite die Oberschenkel mit Dellen versetzt und hängende Brüste das weibliche Selbstbewusstsein weiter nach unten ziehen, trägt ein George Clooney seine Falten und silbergrauen Schläfen stolz zur Schau. Tatsächlich findet Umfragen zufolge jeder zweite Mann über 40, dass er nicht nur annehmbar, sondern sogar besser aussehe als früher. Bei Frauen in der zweiten Lebenshälfte sieht es dagegen anders aus: Sie sehen sich dem Druck ausgesetzt, immer jung und schön sein zu müssen. Schlimmer noch, Frauen jenseits der 50 spüren den kränkenden Blick und die gesellschaftliche Abwertung: Scheinbar verlieren sie ihre erotische Ausstrahlung und Sichtbarkeit in der Öffentlichkeit, geraten oft aufs berufliche Abstellgleis oder werden vom Partner durch eine Jüngere ersetzt. Sind Männer tatsächlich privilegiert, wenn es ums Altern geht? Brauchen Frauen etwa mehr Selbstbewusstsein beim Älterwerden? Werden Männer wirklich mit dem Alter interessanter, während Frauen verblühen? U. a. mit Autorin und Moderatorin Christine Westermann.

Sonntag, 30. November 2014 (Woche 49)/07.11.2014

09.15 Museums-Check mit Markus Brock

Buchheim Museum am Starnberger See Erstsendung: 21.09.2014 in 3sat Gast: Marianne Sägebrecht

Mein "Blaues Land" nannte Franz Marc die malerische Gegend zwischen Kochel-, Staffel- und Starnberger See. Der Museums-Check reist auf den Spuren des "Blauen Reiters" und der Expressionisten durch das bayerische Voralpenland. Moderator Markus Brock besucht das Buchheim Museum, das Franz Marc Museum und das Schlossmuseum Murnau. Auf seinem Streifzug trifft er auf die Schauspielerin Marianne Sägebrecht als prominenten Gast.

Das Buchheim Museum in Bernried liegt ganz in der Nähe von Marianne Sägebrechts Wohnsitz am Starnberger See. Nach Jahren in München und Ausflügen nach Hollywood, wo der bayerische Weltstar u. a. an der Seite von Michael Douglas spielte, ist sie wieder in ihre alte Heimat zurückgekehrt. Im Buchheim Museum fühlt sich die quirlige Schauspielerin und Schriftstellerin äußerst wohl, denn die einzigartige Mischung der Sammlung lässt sie träumen. Als "Museum der Phantasie" hat es Lothar-Günther Buchheim (1918-2007), der Künstler, Verleger und Autor des Bestsellers "Das Boot", 2001 in idyllischer See-Lage eröffnet. Seine bedeutende Expressionisten-Sammlung setzte er mit Volkskunst, außereuropäischen Kultgegenständen und eigenen Arbeiten in Dialog. Kann diese eigenwillige Mischung funktionieren? Markus Brock interviewt dazu den neuen Leiter des Museums Daniel J. Schreiber. Schreiber will frischen Wind ins Museum bringen und beweist das gerade mit der Sommer-Ausstellung "Grosz.Krieg.Grotesk". Werke von George Grosz aus der eigenen Sammlung vereint er mit internationalen Leihgaben zur größten Grosz-Ausstellung im Weltkriegs-Gedenkjahr. Mehr als 100 Gemälde, Grafiken, Aquarelle und originale Filmdokumente vergegenwärtigen in einer szenografischen Inszenierung die Schrecken des Krieges. Wie viele seiner Zeitgenossen hatte sich auch George Grosz freiwillig zum Kriegsdienst gemeldet, ihn aber schnell als "irre gewordene Ameisenwelt" entlarvt. Er kam traumatisiert zurück.

Der Maler Franz Marc schrieb in seinem letzten Brief von der Front im März 1916 an seine Frau, wie sehr er sich auf die Heimkehr ins bayerische Ried bei Kochel freue. Er kam aus der Schlacht von Verdun nicht zurück. Im Franz Marc Museum in Kochel am See kann man in das Leben und Werk des Expressionisten, der zu Lebzeiten gerne als Tiermaler verharmlost wurde, eintauchen. Warum wurde seine Bedeutung für die Moderne erst posthum erkannt? Markus Brock fragt nach. Franz Marc gründete noch vor dem Ersten Weltkrieg zusammen mit Wassily Kandinsky die Künstlervereinigung "Der Blaue Reiter". Viele ihrer Motive fanden die Künstler in dieser bayerischen Voralpenlandschaft. Kandinsky selbst war mit Gabriele Münter 1908 zum ersten gemeinsamen Malaufenthalt nach Murnau am Staffelsee gekommen. Sie blieben, Gabriele Münter mit Unterbrechungen sogar bis zu ihrem Tod 1962. Im Schlossmuseum Murnau befindet sich die umfangreichste Sammlung von Gabriele Münters Werk. Was sie und ihre Künstlerkollegen am "Blauen Land" so faszinierte, das erfahren Sie im Museums-Check am 30. November 2014 um 09.15 Uhr im SWR Fernsehen.

Donnerstag, 04. Dezember 2014 (Woche 49)/07.11.2014

Tagestipp

22.00 odysso - Das will ich wissen! Unser täglich Gift Moderation: Dennis Wilms

Panikmache oder tatsächliche Bedrohung? Wenn es um Umweltgifte geht, klingeln bei vielen Menschen die Alarmglocken. Bei Formaldehyd zum Beispiel, denn das ist einer der wichtigsten organischen Grundstoffe in der chemischen Industrie und nach Einschätzung der WHO bei entsprechender Dosis krebserregend. Oder bei PCB: Die polychlorierten Biphenyle sind hochgiftige und langlebige organische Chlorverbindungen, die auf vielfältige Weise in der Industrie zum Einsatz kamen. Sie gehören zu dem sogenannten "dreckigen Dutzend", das 2001 durch die Stockholmer Konvention teilweise verboten wurden. PCB haben sich trotzdem überall auf der Erde ausgebreitet und sind in der Atmosphäre, im Boden und im Wasser nachweisbar. odysso war im Südwesten unterwegs, bei Bürgern, die gegen eine PCB-Altlast im Grundwasser kämpfen und bei einer Familie, die glaubt, sich mit Formaldehyd vergiftet zu haben. Thema ist aber auch wie Grenzwerte für Giftstoffe ermittelt werden und was wir im Haushalt an Chemie so alles verwenden - völlig ahnungslos.

Freitag, 05. Dezember 2014 (Woche 49)/07.11.2014

Geänderten Beitrag für BW und RP beachten!

18.15 (VPS 18.14) BW+RP: Fahr mal hin Winter am Rhein - vom Drachenfels bis an den Deich

Samstag, 06. Dezember 2014 (Woche 50)/07.11.2014

Geänderten Beitrag für BW und RP beachten!

09.15 (VPS 09.14) BW+RP: Fahr mal hin (WH von FR) Winter am Rhein - vom Drachenfels bis an den Deich Erstsendung: 05.12.2014 in SWR

Samstag, 06. Dezember 2014 (Woche 50)/07.11.2014

Geänderten Beitrag beachten!

15.45 (VPS 15.44) Fahr mal hin (WH von FR) Winter am Rhein - vom Drachenfels bis an den Deich Erstsendung: 05.12.2014 in SWR

SWR Pressekontakt: Johanna Leinemann, Tel 07221/929-22285, johanna.leinemann@swr.de

 
Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: