SWR - Südwestrundfunk

Neuerungen beim Deutschen Dokumentarfilmpreis Verleihung am 18. Juni 2015 in Ludwigsburg
Einreichungen bis 2. Februar 2015 möglich

Baden-Baden (ots) - Im Jahr 2015 ist es wieder soweit - der alle zwei Jahre vom Südwestrundfunk (SWR), der MFG Filmförderung Baden-Württemberg und dem Stuttgarter Haus des Dokumentarfilms (HDF) gestiftete Deutsche Dokumentarfilmpreis wird zum vierten Mal im Rahmen des Branchentreffs DOKVILLE verliehen. Die mit 20.000 Euro höchstdotierte Auszeichnung für einen deutschsprachigen Dokumentarfilm ehrt "besonders herausragende filmische Leistungen bei der Pflege und Weiterentwicklung des Dokumentarischen im Fernsehen und im Kino". Darüber hinaus werden die Förderpreise des Hauses des Dokumentarfilms (à 3.000 Euro) und der Stadt Ludwigsburg (à 2.000 Euro) verliehen.

In der Session 2015 wird es einige Neuerungen geben: Direkteinreichungen durch Autoren, Regisseure oder Produzenten sind jetzt möglich, Einreichungsfrist ist der 2. Februar 2015. Bisher hatte die siebenköpfige Jury, bestehend aus Filmschaffenden, Vertretern der Filmhochschulen und Film- und Fernsehkritikern aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz Filme für die Prämierung benannt. Eine Eigenbewerbung war bislang nicht möglich. Nun wird es eine Vorjury geben, die die eingereichten Filme sichtet und aus der Gesamtheit der Einsendungen 20 Produktionen auswählt, die dann der weiterhin aus sieben Juroren bestehenden Hauptjury vorgelegt werden. Diese Hauptjury wird hieraus zunächst zwölf Produktionen nominieren und dann unter diesen die drei Preisträgerfilme ermitteln.

Das aktuelle Reglement sowie weitere Informationen und Hintergründe zum Deutschen Dokumentarfilmpreis finden sich unter deutscher-dokumentarfilmpreis.de. Ab Anfang November wird das Online-Einreichungsformular ebenfalls auf dieser Website verfügbar sein.

Pressekontakt:

Daniela Kress, Tel.: 07221 929-23800, Daniela.Kress@swr.de

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell