SWR - Südwestrundfunk

SWR Fernsehen Programmhinweise und -änderungen von Freitag, 17.10.14 (Woche 42) bis Mittwoch, 12.11.14 (Woche 46)

Baden-Baden (ots) - Freitag, 17. Oktober 2014 (Woche 42)/16.10.2014

00.45 SWR3latenight

Show mit Pierre M. Krause Folge 436

Die Gäste von SWR3latenight Moderator Pierre M. Krause sind diesmal:

Thorsten Havener: In seinem neuen Buch "Ohne Worte" geht es um Körpersprache und wie man die Gedanken des Anderen lesen kann, indem man auf seine Körperhaltung achtet.

Rolf Miller: Mit einem Live-Stand-up exklusiv aus seinem neuen Programm "Alles andere ist primär"

Live-Musik kommt von Selig. Sie spielen unplugged den Titel "Ohne Dich"

Außerdem:

Oettinger digital

Samstag, 18. Oktober 2014 (Woche 43)/16.10.2014

22.35 Frank Elstner: Menschen der Woche

Thimon von Berlepsch

Sein Buch "Der Magier in uns", am Montag erschienen, ist auf dem Weg an die Spitze der Bestsellerliste. Mit 13 Jahren entdeckte er auf dem Dachboden des Familienschlosses ein altes Buch über Magie, seitdem dreht sich bei Thimon Alexander Baron von Berlepsch alles um Zauberei. Der Abkömmling eines hessischen Raubrittergeschlechts perfektionierte seine Kunst und machte sein Hobby zum Beruf. Inzwischen verzaubert der Star-Magier sein Publikum mit spektakulären Tricks, inspirieren lässt er sich dabei auf seinen alljährlichen Rucksackreisen um die Welt.

Daniela Widmer

Nach über zwei Jahren in Geiselhaft bei den Taliban, wurde in der letzten Woche ein deutscher Entwicklungshelfer freigelassen. Ein ähnliches Schicksal ereilte die Schweizerin Daniela Widmer und ihren damaligen Freund David Och. Die beiden wurden von pakistanischen Taliban achteinhalb Monate als Geiseln gehalten, bis ihnen die spektakuläre Flucht gelang.

Sabine Schütz und Manuel Schäfer

Am 22. Oktober ist der Welttag des Stotterns. Sabine Schütz hat eine äußerst erfolgreiche Methode entwickelt, mit der sie betroffene Kinder und Erwachsene therapiert. Mit dabei der elf Jahre alte Manuel Schäfer, der glücklich ist, durch diese Therapie sein Stottern überwunden zu haben.

Markus Morgenroth

Markus Morgenroth arbeitete als Datenanalytiker in den USA. Zunächst sah er sich mit seiner Arbeit auf der Seite der "Guten", doch dies änderte sich bald ... Heute deckt der Informatiker das ganze Ausmaß von Überwachung und Datenmissbrauch auf, denn "Daten sind das neue Gold". Und dabei braucht man noch nicht einmal einen Internetanschluss oder ein Smartphone, um in den Klauen der Datenfänger zu landen. Markus Morgenroth weiß, wo wir bereits alle durchleuchtet werden, welche Auswirkungen das auf unser Leben haben kann und vor allem: wie wir uns schützen können.

Mittwoch, 05. November 2014 (Woche 45)/16.10.2014

Tagestipp

20.15 betrifft: Bei Anruf Betrug - Die fiese Masche mit dem Enkeltrick Erstsendung: 04.06.2014 in SWR/SR

Der sogenannte Enkeltrick ist eine besonders perfide Betrugsmasche, mit der ältere Menschen um meist hohe Summen gebracht werden. In Karlsruhe arbeitet seit einiger Zeit eine Spezialeinheit der Landespolizeidirektion, um diesem flächendeckenden Kriminalitätsproblem Herr zu werden.

"betrifft" begleitet die Beamten dieser Ermittlungsgruppe mit dem illustren Namen "Cash Down" bei der Arbeit. Die Ermittler koordinieren bundesweit die Strafverfolgung der konspirativ organisierten Tätergruppen, die meist aus Polen agieren. Dabei werden vorzugsweise deutsche Rentner angerufen und dazu gebracht, hohe Summen abzuheben und einem vermeintlichen Enkel in bar zu übergeben. Der Schaden geht in die Millionen.

Der Film zeigt, wie die Ermittler die Täterstrukturen analysieren, die Spuren bei der Geldübergabe aufnehmen und bis nach Polen verfolgen. Möglicherweise gelingt dabei eine Festnahme zusammen mit der polnischen Polizei und beschlagnahmtes Geld an die Betrogenen zurückzugeben.

Mittwoch, 12. November 2014 (Woche 46)/16.10.2014

20.15 betrifft: Gott hat hohe Nebenkosten Wer wirklich für die Kirche zahlt Erstsendung: 26.11.2012

Bei Caritas und Diakonie finanziert die Kirche selbst nur noch etwa zwei Prozent des Etats, 98 Prozent trägt die Gesellschaft. Die Allgemeinheit zahlt Milliardenbeträge, aber sie hat nichts zu sagen. Wie kommt es zu diesen Summen? Und wofür gibt die Kirche das eigene, das Kirchensteuer-Geld aus?

Bernadette K. wurde als Leiterin eines katholischen Kindergartens entlassen, weil sie sich von ihrem Mann trennte und zu einem neuen Partner zog. Ehebruch. Ein Verstoß gegen die Loyalität zur ihrem Arbeitgeber, hatte die Kirche entschieden und ihr gekündigt.

Wie Bernadette K. arbeiten weit über eine Million Menschen in sozialen Einrichtungen für die Kirchen - in Kindergärten, Krankenhäusern, Schulen und Altenheimen. Sie alle unterliegen einem besonderen Arbeitsrecht.

Doch wo Kirche draufsteht, ist häufig vor allem Staat drin. Denn für die christlichen Einrichtungen zahlt zum größten Teil die Allgemeinheit. Der Kindergarten, in dem Bernadette K. arbeitete, wird zu 100 Prozent aus öffentlichen Geldern finanziert.

Autorin Eva Müller machte sich auf die Suche. Sie sprach mit Bernadette K. und den Kirchenvertretern, die ihr kündigten, und sie zeigt an weiteren Beispielen aus dem ganzen Land, welche Sonderrechte die Kirche hat, woher die Kirche ihr Geld bekommt und was sie damit macht.

SWR Pressekontakt: Johanna Leinemann, Tel 07221/929-22285, johanna.leinemann@swr.de

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: