SWR - Südwestrundfunk

Das Erste
REPORT Mainz, Montag, 24.09.2001, 21.00 Uhr im ERSTEN

    Mainz (ots) -          REPORT MAINZ EXTRA:     Terroristen wollen Umsturz "der gottlosen Regierungen"     REPORT MAINZ zitiert aus dem Handbuch der Bin Laden Kämpfer          Oberstes Ziel der Terroristengruppe um den Talibanführer Osama Bin Laden ist "der Umsturz der gottlosen Regierungen und ihr Ersatz durch eine islamische Regierungsform". Das geht aus Unterlagen der Organisation hervor. Das 180 Seiten starke Traktat trägt den Titel "Militärische Studien im Heiligen Krieg gegen die Tyrannen". REPORT MAINZ liegen Auszüge einer englischen Übersetzung vor. Das Buch erteilt in 18 Kapiteln detaillierte Anleitungen für Terroristen, unter anderem für das Verüben von Anschlägen und das Töten von Menschen. In Lektion 16 "Mordanschläge mit Giften" wird die Gewinnung schnellwirkender Gifte aus Pflanzen beschrieben. Unter dem Abschnitt "Attentate mit dem Messer" raten die anonymen Autoren, die Klinge zum Beispiel in das Auge des Gegners zu stossen, um eine tödliche Wirkung zu erzielen.          Weitere Kapitel beschreiben das Verwenden von Decknamen, Sicherheitsregeln für das Benutzen öffentlicher Verkehrsmittel, den Umgang mit Finanzmitteln und das Verwenden gefälschter Dokumente. So steht im Abschnitt "Sicherheitsmaßnahmen" unter anderem: "Der Anführer eines Kommandos sollte mehr als einen Ausweis und einen Paß haben." Paßfotos sollen ohne Bart aufgenommen werden. Das Kapitel Folter beschreibt 26 Methoden der physischen und neun Methoden der psychischen Folter, darunter das Ausreißen von Fingernägeln und Haaren, Elektroschocks sowie das Verwenden von Narkotika. Es folgen "Richtlinien für das Schlagen und Töten von Geiseln" samt pseudo-religiöser Rechtfertigungen dafür.          Das Handbuch nennt ein grundsätzliches Ziel, für das die sogenannte "Militärische Organisation" verantwortlich ist:     Seite 2: Report Mainz: Terroristen wollen Umsturz "der gottlosen Regierungen"               "Den Umsturz der gottlosen Regierungen und ihr Ersatz durch eine islamische Regierungsform."

    Dazu können und sollen laut Handbuch folgende Methoden angewendet
werden:
    
    1. Sammeln von Informationen über den Feind, das Land, die
         Einrichtungen und seine Anrainer
    2. Kidnappen von feindlichem Personal, Dokumenten, Geheimnissen
         und Waffen
    3. Anschläge auf feindliches Personal, wie auf ausländische
         Touristen
    4. Befreien der Brüder, die vom Feind gefangengenommen wurden
    5. Verbreiten von Gerüchten und Schreiben von Stellungnahmen, die
         das Volk gegen den Feind anstacheln.
    6. Sprengen und Zerstören von Plätzen der Vergnügung, Immoralität
         und der Sünde (...)
    7. Sprengen und Zerstören von Botschaften und Angriffe wichtiger
         ökonomischer Zentren
    8. Sprengen und Zerstören von Brücken, die in Städte hinein- und
         herausführen
    
    Das Buch wurde bei einer Hausdurchsuchung im Mai 2000 in
Manchester, England, beschlagnahmt. Der Federal District Court in
Manhatten führte es als Beweisstück ein im Gerichtsprozess um die
Anschläge auf die US-Botschaften in Daressalam und Nairobi im Jahr
1998. US-Staatsanwälte gehen davon aus, dass das Handbuch beim
Training von Terroristen in den Ausbildungslagern von Bin Laden
verwendet wurde. Ein anderes Exemplar dieses Handbuchs ist nach
britischen Fernsehberichten jetzt auch in einem Fahrzeug gefunden
worden, das FBI-Fahnder nach den Terroranschlägen am Flughafen in
Boston beschlagnahmten.
    
    Nach Informationen von REPORT MAINZ planten die "Gotteskämpfer" um
Bin Laden 1995 auch in Paris einen Anschlag. Das geht aus der
Mitschrift des Verhörs eines verurteilten Terroristen hervor, das
REPORT auszugsweise vorliegt. Es handelt sich dabei um den Bin Laden
Anhänger Abdul Hakim Murad. Murad wurde im Januar 1995 vom
phillipinischen Geheimdienst verhört. Darin antwortet er auf die
Frage, wozu er nach Paris reisen wolle wörtlich: "To kill some people
there, also." Murad wurde in New York 1996 wegen der Planung von
Anschlägen auf 12 US-Linienflüge zu lebenslanger Haft verurteilt.
    
    Auf die Frage, warum er Amerikaner töten wolle, antwortete Murad
im Verhör: "This is my -- best thing. I enjoy it."
    
    
ots Originaltext: Südwestrundfunk (SWR)
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Bei Rückfragen rufen Sie bitte REPORT Mainz,
Tel.: 06131/929-3351.

Diesen Text zum Herunterladen finden Sie im Internet unter
http://www.swr.de/presse/news/index.html

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: