SWR - Südwestrundfunk

Ernst-Schneider-Preis geht an SWR-Journalistin

Leipzig/Stuttgart (ots) - SWR-Journalistin Katharina Prokopy erhielt für ihren Film "Die gestrickte Bandscheibe - Erfolg mit neuen Textilien" den Ernst-Schneider-Preis 2014 der IHK in der Kategorie Technik. Der Preis in dieser Kategorie wurde geteilt in Fernsehen und Hörfunk und ist mit insgesamt 7.500 Euro dotiert. Der Journalistenpreis der deutschen Wirtschaft wurde gestern Abend, 6. Oktober 2014, in Leipzig verliehen.

Die Fernsehjury bestand aus Dr. Peter Frey, Chefredakteur ZDF; Dr. Dagmar Gaßdorf, Verlegerin und stv. Vorsitzende ESP e.V; Dr. Thomas Hofmann, Hauptgeschäftsführer IHK Leipzig; Michaela Kolster, Programmgeschäftsführerin Phoenix; Prof. Dr. Karola Wille, Intendantin MDR. "Katharina Prokopy zeigt den Strukturwandel der Textilindustrie mit dem Eigensinn und der Beharrlichkeit der Mittelständler in berührenden Bildern. Ein überzeugendes Fernsehbeispiel für die Erfindungskreativität der Tüftler in Baden-Württemberg", so die Intendantin Prof. Dr. Karola Wille. Felicitas Wehnert, Leiterin der SWR-Redaktion "Landeskultur und Feature" freut sich, "dass unsere Filmsprache, über den Wandel zu erzählen, von diesem bedeutenden Wirtschaftspreis honoriert wurde." Der Film erhielt bereits im Mai 2014 den "Medienpreis Mittelstand".

In der SWR-Dokumentation "Die gestrickte Bandscheibe - Erfolg mit neuen Textilien" lassen schwäbische Tüftler auf der Schwäbischen Alb aus Science Fiction schon heute Realität werden. Kleine Textilbetriebe experimentieren mit technischen Textilien, sie stricken aus Metallfäden Ersatzteile für den menschlichen Körper oder stellen schnitt- und feuerfeste Handschuhe her.

Katharina Prokopy kam nach Stationen bei der Süddeutschen Zeitung und dem Bayerischen Rundfunk (BR) 1990 zum Südwestrundfunk (SWR). Als Redakteurin und Autorin verantwortet sie vor allem längere Formate für die Fernsehredaktion "Landeskultur und Feature".

SWR2 hat für seine Koproduktion "Shoppen in China - Afrikanische Händler in Guangzhou" (NDR/SWR 2013) den Ernst-Schneider-Preis in der Kategorie Große Wirtschaftssendung bekommen. Das Feature von Lorenz Rollhäuser wurde am 10. Juli 2013 in SWR2 gesendet. Rollhäuser beschreibt darin einen wirtschaftlichen und kulturellen Mikrokosmos, der die Beziehungen zwischen China und Afrika in neuem Licht erscheinen lässt.

Der Ernst-Schneider-Preis ist der höchstdotierte Preis im Wirtschaftsjournalismus. Er wird von den Industrie- und Handelskammern seit 1971 für die Vermittlung von Wissen über wirtschaftliche und technische Zusammenhänge vergeben.

Pressekontakt:

Katja Matschinski, Telefon 0711 929 11063, katja.matschinski@SWR.de 
Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: