SWR - Südwestrundfunk

SWR Fernsehen Programmhinweise und -änderungen von Freitag, 04.04.14 (Woche 14) bis Freitag, 09.05.14 (Woche 19)

Baden-Baden (ots) - Freitag, 4. April 2014 (Woche 14)/28.03.2014

Geänderten Beitrag beachten!

14.45 (VPS 14.44) Bilderbuch: Helfensteiner Land Erstsendung: 14.02.2010 in Das Erste

Eine natürliche Barriere ist der Albtrauf, der steile Aufstieg zur Schwäbischen Alb südlich von Stuttgart. Noch heute stauen sich die Autos auf der A8 am berüchtigten Aichelberg, die Eisenbahn - Züge quälen sich die "Geislinger Steige" hinauf und Flugzeuge zerschellen an den Bergkuppen. Früher waren hier die Menschen so arm, dass sich die Bauern keine Kühe halten konnten. Ziegen sorgten für Milch und Fleisch. Deshalb wird das obere Tal des Flüsschens Fils das "Goisetäle", das Ziegental, genannt. Während oben auf den Hochflächen der Alb noch bis vor 100 Jahren Wassernot herrschte, sorgten unten im Tal Mineralquellen in Bad Überkingen und Bad Ditzenbach für bescheidenen Wohlstand. Größter Arbeitgeber ist die Württembergische Metallwarenfabrik, kurz WMF, weltbekannt für Haushaltswaren, Töpfe und Besteck. Die Region wird das "Helfensteiner Land" genannt, nach einem Adelsgeschlecht, das in wenigen Jahrzehnten vom Prunk in die Pleite rutschte. Ruinen ihrer Burgen sind heute beliebte Ausflugsziele. Wandern, Klettern, Radfahren, Drachenfliegen - beliebte Freizeitaktivitäten und "letzter Schrei": Segway-Fahren durch die Landschaft.

Doch zwischen Wacholderheiden und Streuobstwiesen gibt es auch viele stille Stellen. Karl Kottmann, Schäfer aus Leidenschaft, liebt die Ruhe jenseits der Autobahn. Er ist Professor für Betriebswirtschaft, aber eigentlich dreht sich das Leben des früheren Top-Managers nur noch um seine lebenden Rasenmäher. Die leisten, genauso wie die Ziegen, einen wichtigen Teil zum Landschaftsschutz. Eine andere Spezialität der Region ist das "Hägemark", Hagebutten-Marmelade. Früher die Konfitüre der armen Leute. Wegen ihres hohen Vitamingehalts gilt sie heute als Allheilmittel. Das Helfensteiner Land bietet so manch kleinen Schatz. Vom Edelbrand fast vergessener Obstsorten bis zur fangfrischen Forelle, vom Krimiautor, der genüsslich seine Leichen in der heimischen Landschaft verteilt, bis zum historischen Wasserpumpwerk. Ein Abstecher von der Autobahn A8 zwischen Aichelberg und Drackensteiner Hang lohnt sich.

Samstag, 5. April 2014 (Woche 15)/28.03.2014

Korrektur für BW und RP beachten! Programm wird schon ab 13.30 Uhr geändert!

13.30 (VPS 13.29) BW+RP: Gartenzauber Sigmaringen - Das Schönste von der Gartenschau Erstsendung: 03.10.2013 in SWR BW

13.55 BW+RP: Sport extra: 3. Liga live

SV Wehen Wiesbaden - 1. FC Heidenheim

16.00 BW+RP: Der Schwarzwald - Die Touristen Erstsendung: 23.10.2013 in SWR/SR

(bis 16.15 - weiter wie mitgeteilt)

Montag, 7. April 2014 (Woche 15)/28.03.2014

Geänderten Beitrag beachten!

14.45 (VPS 14.44) Bilderbuch: Vulkanland Eifel Erstsendung: 06.02.2005 in Das Erste

Lavabomben, Schlackenkegel, Maare. Das Land der Vulkane ist übersät mit Zeugen einer heißen Vergangenheit. Der Vulkanismus prägt das Gesicht der Eifel vom Laacher See unweit des Rheins bis nach Manderscheid im Südwesten. Er ist bestimmend für das Landschaftsbild, aber auch für die Kultur der Region. Eine Kultur erbaut auf Lava. Denn vom vulkanischen Gestein lebten einst viele Menschen rund um den Laacher See. Mit vulkanischem Gestein schufen und schaffen sie immer noch ihre Bauwerke. Davon zeugen die Mauern des traditionsreichen Klosters Maria Laach genauso wie die Tuffsteinhäuser von Weibern und die Basalthöhlen von Mendig. Die alten Steinhauer verschwinden zwar langsam. Doch die Vulkane werden bis heute ausgebeutet. Dutzende von Steinbrüchen überziehen die gesamte Hocheifel westlich des Laacher Sees. Wunden in einer sonst malerischen Landschaft. Auf den sanften Hügeln weidet das typische rotbunte Vieh. Landwirtschaft bestimmt das Bild. Doch der friedliche Eindruck trügt. Es brodelt im Land der Vulkane. Die Hocheifel ist die Heimat einer wahren Krimieuphorie. Es wird betrogen, gemordet und gefahndet. Zumindest in der Phantasie der Autoren. Lange Zeit überwog das Klischee vom ländlichen Idyll und den schönen Maaren. Doch nun eröffnet sich dem Besucher eine andere Eifel. Die Region erfährt eine neue Aufmerksamkeit. Bilderbuch Deutschland unternimmt eine filmische Reise in eine faszinierende Landschaft. Ein kurzweiliges Fernsehvergnügen mit prägnanten Charakteren: der Mönch mit einem heißen Zeitvertreib, der Eifelbauer, der im Regen steht, der Vulkanologe bei dem mehr drunter als drüber geht und Krimiautor Jacques Berndorf, der eine blutige Spur quer durch die Eifel zieht. Spannende Kapitel in einem prallgefüllten Bilderbuch.

Freitag, 9. Mai 2014 (Woche 19)/28.03.2014

Nachgeliefertes Thema beachten!

22.00 Nachtcafé

Die SWR Talkshow Gäste bei Wieland Backes Anpassen oder Aufbegehren?

SWR Pressekontakt: Johanna Leinemann, Tel 07221/929-22285, johanna.leinemann@swr.de

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: