SWR - Südwestrundfunk

Das Erste: Bienzle schnüffelt digital
Neuer SWR-Tatort "Bienzle und der Todesschrei" wurde auf dem Videoformat 24 P gedreht

    Baden-Baden (ots) Video-Tatort ohne Qualitätsverlust: Der neue
SWR-Tatort "Bienzle und der Todesschrei" wurde auf dem digitalen
Videoformat 24 P und nicht auf dem sonst üblichen 16mm-Film gedreht.
Der Bienzle-Tatort, der am Sonntag, 9. September 2001 um 20.15 Uhr im
Ersten ausgestrahlt wird, ist ein vorerst einmaliges Experiment mit
der neuen Technik. Über eine grundsätzliche Einführung des Formates,
das eine deutliche Qualitätssteigerung gegenüber dem Videoformat Beta
SP darstellt, berät eine Arbeitsgruppe des Südwestrundfunks (SWR).
    
    Dem Tatort-Dreh gingen umfangreiche Test von Kameramann Hans-Jörg
Allgeier voraus. Die Drehergebnisse mit der Kamera (24P HD-Camcorder
HDW - F 900) hätten dabei schnell überzeugt. Allgeier: "Die
Umstellung auf einen Schwarz-Weiss-Sucher und die etwas schwerere
Kamera waren bald Routine." Das neue Videoformat hat für die
filmische Praxis mehrere Vorteile: Zum einen kann das Team die
aufgenommenen Bilder direkt am Set über Monitor kontrollieren. Die
Negativentwicklung und das Überspielen auf Beta SP fallen weg, sodass
das gedrehte Material schon einen Tag nach dem Dreh digital
geschnitten werden kann. Zudem ist 24 P als einziges Format ohne
Transcodierung international einsetzbar. Die Bildqualität wurde auch
nach Abschluss der Dreharbeiten aufwändigen Test unterzogen: Der neue
Video-Tatort von Regisseur Hartmut Griesmayr überzeugte dabei nicht
nur auf dem Fernsehbildschirm, sondern auch bei der Vorführung auf
einer Kinoleinwand.
    
    In "Bienzle und der Todesschrei" muss sich der knorrige
Stuttgarter Ermittler (Dietz-Werner Steck) mit einem Mord in der
Jugendszene auseinandersetzen: Florian (Patrick Diemling), der an ein
Bahngleis gefesselt förmlich hingerichtet wurde, war nicht nur an
illegalen Hacker-Geschäften beteiligt, sondern hatte auch eine Affäre
mit seiner Musiklehrerin (Sophie von Kessel). Schlüssel zum Fall ist
ein wandgroßes Graffito, in dem Florian seine Ängste verarbeitet hat.
Bienzle versucht mit Hilfe seiner Freundin Hannelore (Rita Russek),
hinter das Geheimnis des Sprühbildes zu kommen ...
    
    "Bienzle und der Todesschrei", Sonntag, 9. September 2001, 20.15
im Ersten
    
    Diesen Text zum Herunterladen finden Sie im Internet unter
http://www.swr.de/presse/news/index.html
    
ots Originaltext: SWR
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Gabi Schlattmann,
Tel.: 07221/929-3273.
Fax    07221 929-2013
Internet: pressestelle@swr-online.de

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: