SWR - Südwestrundfunk

SWR Fernsehen Programmhinweise und -änderungen von Freitag, 21.02.14 (Woche 8) bis Dienstag, 25.03.14 (Woche 13)

Baden-Baden (ots) - Freitag, 21. Februar 2014 (Woche 8)/14.02.2014

12.30	Laible und Frisch
	Der schwäbische Imperativ
Autor:	Sebastian Feld
	Rollen und Darsteller:
	Opa Ernst ____Walter Schultheiß____
	Hermann Häberle____Dietz-Werner Steck____
	Edwin Spitzer ____Karlheinz Hartmann____
	Walter Laible____Winfried Wagner
	Marga Laible____Ulrike Barthruff
	Florian Laible____Matthias Dietrich
	Manfred Frisch____Simon Licht____
	Ina Frisch____Lisa Bitter
	Lena Frisch____Brigitte Zeh
	Uschi Stammer____Monika Hirschle____
	Christian Stammer____Bastian Braig
	Lotte Schätzle____Trudel Wulle
	Pfarrer____Klaus Spürkel
	Bürgermeister Pfleiderer____Peter Jochen Kemmer
	Gertrud Glöckle____Ingeborg Walter
	Martin Buck____Dominik Kuhn
	Maria Röcker____Mirjam Woggon
	u.v.a. 

Florian macht sich in den Nachbarort Rompfingen auf, um mit seinen Backwaren neue Märkte zu erschließen. Als Manfred Frisch davon erfährt, schickt er ausgerechnet Florians besten Freund Christian nach Rompfingen, der dem kleinen Bäcker die Kunden abspenstig machen soll. Da Walter die Wahrheit über Florians Existenzgründerdarlehn kennt, will er den Trumpf ausspielen und Maria Röcker zwingen, von der Rückforderung abzusehen. Daraufhin geht Manfred Frisch in die Gegenoffensive und erzählt Florian als erster die ganze Wahrheit über die Herkunft des Geldes, mit dem Florian seinen Betrieb modernisiert hat.

Als Florian darüber hinaus noch erfährt, dass Ina die ganze Zeit über Manfreds und Marias Intrige Bescheid gewusst hat, erleidet die junge Beziehung einen weiteren Rückschlag. Inas Schwester Lena sorgt derweil für weiteres Konfliktpotenzial nicht nur zwischen Florian und Ina, sondern auch zwischen Florian und Christian.

Eine Erzählung aus Opa Ernsts Vergangenheit bringt Florian auf eine einfache aber geniale Idee für ein neues Produkt. Unter strengster Geheimhaltung macht sich Florian an die Umsetzung seiner Idee. Als Walter merkt, dass sein Plan an Manfreds cleverer Gegenoffensive gescheitert ist, greift er in der Not der Verzweiflung zu drastischen Mitteln, um seinem Sohn zu helfen. Walter ahnt nicht, dass er damit seinem Erzfeind in die Hände spielt.

Sonntag, 23. Februar 2014 (Woche 9)/14.02.2014

09.45 faszination musik

Operngala junger Stars Highlights aus dem Konzert für den Emmerich Smola Förderpreis 2014 Aufzeichnung aus der Jugendstil-Festhalle Landau/Pfalz vom 25.01.2014

Zum zehnten mal wetteifern sechs junge Sängerinnen und Sänger um einen der höchstdotierten Musikförderpreise: den Emmerich Smola Förderpreis. Seit 2004 wird er in der Landauer Jugendstil-Festhalle vergeben. Zahlreiche Gewinnerinnen und Gewinner sind seitdem erfolgreich in der Welt der Oper unterwegs und singen auf den bedeutendsten internationalen Opernbühnen.

Die Kandidaten für den Emmerich Smola Förderpreis 2014 sind die aus dem schweizerischen Sion stammende Sopranistin Estelle Poscio, die Südkoreanerin Sumi Hwang, der deutsche Mezzosopran Dorothea Spilger, der italo-amerikanische Tenor Marco Stefani, Waltteri Torikka, Bariton aus Finnland, und schließlich der kanadische Bassbariton Iain MacNeil.

Das ausschlaggebende Kriterium für eine Einladung der Gesangssolisten zu diesem Konzert war, neben gereifter Gesangstechnik, dass "etwas rüberkommt", dass die Sänger eine Ausstrahlung haben, mit der sie das Publikum in ihren Bann ziehen und dazu bewegen, für sie zu stimmen. Wer den Emmerich Smola Förderpreis 2014 bekommt, wird mittels Abstimmung durch das Konzertpublikum entschieden.

Die Konzertfassung präsentiert die Highlights des Konzertabends vom 25. Januar 2014 in der Jugendstil-Festhalle Landau: Arien von Mozart, Donizetti, Rossini, Puccini, Massenet und Bernstein. Mit der Deutschen Radio Philarmonie und Dirigent Enrico Delamboye.

Freitag, 7. März 2014 (Woche 10)/14.02.2014

22.00 Nachtcafé

Die SWR Talkshow Gäste bei Wieland Backes Wehe dem, der krank wird

Um die medizinische Versorgung in Deutschland scheint es gar nicht gut bestellt zu sein: Bei den Ausgaben für unser Gesundheitssystem sind wir Spitzenreiter, dafür bei den Behandlungsergebnissen im hinteren Mittelfeld. Ein aktueller EU-Ländervergleich zeigt: Obwohl sehr viel Geld in unser Gesundheitssystem fließt, sind wir keineswegs besser versorgt. So ist die Sterblichkeitsrate nach einem Herzinfarkt in Deutschland doppelt so hoch wie in Schweden. Zudem kommen bei uns viele Patienten unnötig unter das Messer, obwohl ihnen eine konservative Behandlung ebenso geholfen hätte. Auch der AOK-Krankenhausreport lässt aufhorchen: Demnach sterben jährlich rund 18.800 Patienten aufgrund vermeidbarer Behandlungsfehler. Ursachen dafür sind u. a. mangelnde Hygiene oder mangelnde Abstimmung unter dem Klinikpersonal. Was auch am Personalschlüssel liegen könnte: Denn eine Krankenschwester in einer deutschen Klinik hat sich um deutlich mehr Patienten zu kümmern als im EU-Durchschnitt. Und wer in der Provinz erkrankt, für den sieht es besonders bitter aus: In ländlichen Regionen gibt es 3000 unbesetzte Hausarztpraxen. Mit verheerenden, auch lebensbedrohlichen Folgen für die Patienten. Im Gesundheitswesen rumort es gewaltig. Sind deutsche Krankenhäuser mittlerweile kranke Häuser? Oder ist vieles nur Schwarzmalerei und der Patient namens Gesundheitssystem wohlauf?

Montag, 17. März 2014 (Woche 12)/14.02.2014

Korrigierten Titel für BW beachten!

18.15 (VPS 18.14) BW: Schulden für die Gesundheit - Zwei Hausärzte wagen die Selbstständigkeit

Freitag, 21. März 2014 (Woche 12)/14.02.2014

Nachgeliefertes Thema beachten!

22.00 Nachtcafé

Die SWR Talkshow Gäste bei Wieland Backes Ehrlich währt am längsten?

Dienstag, 25. März 2014 (Woche 13)/14.02.2014

Nachgelieferten Untertitel beachten!

23.45 Das Beste aus "Verstehen Sie Spaß?" mit Veronika Ferres

SWR Pressekontakt: Johanna Leinemann, Tel 07221/929-22285, johanna.leinemann@swr.de

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: