SWR - Südwestrundfunk

SWR 2014: Mehr Südwesten fürs Dritte und Erste Regionale Krimis, multimediale Events, neue Rechtssendung und Dokumentationen

Stuttgart (ots) - Der Südwesten steht im Mittelpunkt der SWR-Produktionen im Jahr 2014. Fiktionale und dokumentarische Filmhöhepunkte für das Erste und für das SWR Fernsehen tragen die Handschrift des Sendegebiets. SWR-Intendant Peter Boudgoust auf der heutigen (12. Februar 2014) Jahrespressekonferenz in Stuttgart: "Wir möchten noch mehr als bisher der relevante Sender für Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz sein, für die Menschen im Südwesten. Wir haben deswegen klare Ansprüche an uns selbst formuliert: Wir brauchen eine regionale Ausrichtung, eine aktuelle Themensetzung und eine moderne Anmutung. Das ist in unserem Programm deutlich zu erkennen."

Südwesten im SWR Fernsehen, Hörfunk und Internet

Bei der multimedialen und internationalen Sommeraktion am Bodensee "Vier in einem Boot" bieten prominente Köpfe aus Deutschland, der Schweiz, Österreich und Liechtenstein Spiel, Wissenswertes, Skurriles und Unterhaltsames. Berichtet wird in SWR4, im SWR Fernsehen und Internet vom 11. bis 16. August. Das SWR3 New Pop Festival feiert in diesem Jahr vom 11. bis 13. September in Baden-Baden Jubiläum. Es findet zum 20. Mal statt. Mancher heutige Weltstar schaffte hier den Durchbruch. Neben SWR3 berichtet EinsPlus täglich und überträgt die Konzerte, gestreamt werden sie auf SWR3.de. Das Erste sendet auch in diesem Jahr das SWR3 New Pop Special. Das SWR Fernsehen produziert die erfolgreiche Dialektserie "Die Kirche bleibt im Dorf" mit einer zweiten Staffel und einem neuen Kinofilm. Dialekte im Südwesten spielen außerdem am 21. Februar eine ganz besondere Rolle: "Redde, babble, schwätze" - das SWR Fernsehen sowie SWR1 und SWR4 widmen sich einen ganzen Tag der Mundart. Lebensgefühl und Lebensqualität im Südwesten stehen im Fokus der Doku-Reihe "Der Südwest-Check" (zweites Halbjahr). Er begleitet Familien im Sendegebiet. In der neuen Sendung "Ihr Urteil, bitte!" mit ARD-Rechtsexperte Frank Bräutigam wird das Publikum am 26. März um 20.15 Uhr in die Richter-Rolle versetzt und muss sein Urteil zu einem realen Fall aus dem Südwesten abgeben. Mit seinem neuen Vorabend ab dem 1. April lässt das SWR Fernsehen die Menschen im Südwesten die Welt regional und aktuell erleben. Und es vermittelt ihnen, wie nationale und internationale Politik ihre Lebenswirklichkeit in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz direkt mitbestimmen. Noch mehr regionale Nachrichten gibt es ab Herbst, wenn "Landesschau aktuell" bereits um 19.30 Uhr beginnt.

Südwesten im Ersten

Im Ersten läuft der Regionalkrimi "Frauchen und die Deiwelsmilch" (10. April, 20.15 Uhr), der in Bad Dürkheim u. a. mit Daniela Katzenberger gedreht wurde. Daneben spielt der Südwesten im Fernsehfilm "Ein offener Käfig" eine Rolle. Der in der Region um Rastatt entstandene Film - u. a. mit Oliver Mommsen - beschäftigt sich mit dem brisanten Thema Sicherungsverwahrung. Die Ludwigshafener "Tatort"-Kommissarin Lena Odenthal löst in "Blackout" (26. Oktober, 20.15 Uhr) ihren Jubiläumsfall. Sie feiert ihr 25. Dienstjahr und ist damit die am längsten ermittelnde Tatort-Kommissarin in der ARD. "Blackout" bietet als "Tatort plus" ein umfangreiches Onlinespiel an, bei dem die User selbst ermitteln können.

Aber auch die dokumentarischen Filmhöhepunkte im Ersten tragen vielfach die Handschrift des Sendegebiets. "Hausbesuch vom Amtsgericht" bekommen die neuen Siedler im Mannheimer Stadtteil Jungbusch am 14. April. Am 8. Juli heißt es "Goodbye, GI". Begleitet wird der Abzug der US-Army aus der Region Heidelberg-Mannheim.

SWR-Schwerpunkt: Erster Weltkrieg

Einen Schwerpunkt zum Ersten Weltkrieg setzt der SWR im Gedenkjahr in SWR2, im SWR Fernsehen sowie im Ersten und auf ARTE. Das Doku-Drama "14 - Tagebücher des Ersten Weltkriegs" erzählt anhand von 14 persönlichen Schicksalen den Verlauf und den Schrecken des Krieges (Das Erste 27. bis 28. Mai, ARTE 29. April bis 13. Mai) Ausgewertet wurden Feldpostbriefe und Tagebücher. Am 28. Mai wird der Fernsehfilm "Clara Immerwahr", u. a. mit Katharina Schüttler, zu sehen sein. Er erzählt die scheiternde Emanzipationsgeschichte der ersten deutschen promovierten Chemikerin zu Beginn des Ersten Weltkriegs und stellt gleichzeitig die Frage nach Moral in der Wissenschaft. "Der Erste Weltkrieg im Südwesten" (6. April) im SWR Fernsehen lässt vier Familien zu Wort kommen. SWR2 startet sein Extra zum Ersten Weltkrieg am 4. April und präsentiert u. a. eine "Kulturnacht" aus dem Theaterhaus Stuttgart (5. April) sowie Alfred Döblins Erzählwerk "November 1918" mit Dietmar Bär und Burghart Klaußner.

SWR im Ausland: Fußball-WM und Naher Osten

Der SWR ist für seine Auslandsberichterstattung im Nahen Osten vielfach prämiert worden. "Zwischen Hoffnung und Verzweiflung - Der neue Nahe Osten" heißt die Dokumentation von Jörg Armbruster und Richard C. Schneider (31. März, 22.45 Uhr, Das Erste). Die beiden Autoren diskutieren über die arabische und israelische Sichtweise und treffen sich dazu an den Knotenpunkten der Konflikte, etwa an der Grenze zwischen Libanon und Israel. SWR2 sendet am 21. März das Feature "Schattenreich des syrischen Bürgerkriegs. Die libanesische Bekaa-Ebene" von Martin Durm.

In Brasilien wird der SWR bei der diesjährigen FIFA Fußball-Weltmeisterschaft die Berichterstattung im Hörfunk, Fernsehen und Internet für die ARD federführend verantworten. Als Reporterin ist die gebürtige Brasilianerin Fernanda Brandao mit dabei. ARD-Teamchef ist Bertram Bittel, Direktor für Technik und Produktion im SWR.

Fotomaterial zur SWR-Jahrespressekonferenz gibt es unter ard-foto.de. Trailer sowie die ausführliche Pressemappe stehen unter swr.de/presse. Akkreditierte Journalisten finden dort auch einen Videomitschnitt der Pressekonferenz.

Pressekontakt:

Anja Görzel, Tel. 0711-929 11046, anja.goerzel@swr.de

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: