SWR - Südwestrundfunk

SWR Fernsehen Programmhinweise und -änderungen von Freitag, 31.01.14 (Woche 5) bis Freitag, 07.03.14 (Woche 10)

Baden-Baden (ots) - Freitag, 31. Januar 2014 (Woche 5)/31.01.2014

22.00 Nachtcafé

Die SWR Talkshow Gäste bei Wieland Backes Endlich schlank - und glücklich?

Begehrenswert, beliebt, erfolgreich - und glücklich: Dies sind Eigenschaften, die eher selten einem stark Übergewichtigen zugeschrieben werden. Doch ist eine schlanke Figur der Schlüssel zum Glück? Auch wenn es immer mehr Dicke gibt, das Schlankheitsdiktat ist nach wie vor gnadenlos. Fast täglich werden wir mit den neuesten Superdiäten und Abnehmmethoden bombardiert. Uns wird suggeriert: Wer fit und schlank ist, ist automatisch auch glücklicher. Neueste Untersuchungen belegen aber scheinbar genau das Gegenteil: Abnehmen nutzt zwar der Gesundheit, trübt aber das seelische Wohlbefinden. Die Stimmung verbessert sich wohl spürbar bei Gewichtszunahme. Vor allem Frauen nutzen Essen als Stress- und Frustbremse und heben damit ihre Laune, so die Studie. Schokolade als erfolgreicher Seelentröster? Doch diejenigen, die nach langem Kampf um ihre Kilos endlich schlank sind, berichten meist von einer völlig neuen und deutlich verbesserten Lebensqualität. Was stimmt nun? Verhindert oder fördert eine ordentliche Portion Hüftspeck das Glücklichsein? Welchen Einfluss hat das Abnehmen auf das Selbstbewusstsein? Wie findet man den richtigen Weg zum Wohlfühlgewicht, das einen glücklich macht?

Ein Mann, zwei Meter, drei Zentner: Das ist XXL-Schauspieler Tetje Mierendorf. Süßigkeiten sind seine Leidenschaft, auf die er nur ungern verzichten möchte: "Bei jeder Filmproduktion steht in der Garderobe ein Teller gefüllt mit Leckereien, so einer Verführung kann ich einfach nicht aus dem Weg gehen." Schon als Kind war der Comedian übergewichtig, heute fliegen ihm stets die Rollen "mit Format" zu. "Aber damit kann ich wunderbar leben. So wie ich bin, bin ich zufrieden", sagt er.

Glücklich? So wirkte Elke Junk mit ihren bis zu 130 Kilogramm nur für die Außenwelt. "Ich fühlte mich vom eigenen Gewicht erdrückt, hatte große Schlafprobleme, mein Alltag war eine Qual und doch mimte ich die Fröhliche", sagt die Mutter eines Fünfjährigen. Vor einem Jahr zog die Hundesportlerin die Reißleine und nahm mit einer fettreduzierten Kost seither gut 50 Kilo ab. "Jetzt genieße ich mein Leben wie nie zuvor", sagt die erschlankte Elke Junk heute.

"Zum Glücklichsein braucht es keine schlanke Figur", sagt hingegen Susanne Kühl. Dank intensivem Sport und einer kohlenhydratarmen Ernährung purzelten in sechs Monaten gut 30 Kilogramm, mit jedem geschmolzenen Pfund aber stieg gleichzeitig ihr Schlechte-Laune-Pegel. "Meine Familie zeigte mir die Rote Karte, denn als Dünne war ich plötzlich viel unglücklicher", erzählt sie. Da legte sie den Rückwärtsgang ein, nahm 20 Kilogramm zu - und ist heute wieder glücklich.

Mit Schaudern erinnert sich hingegen Detlef D. Soost an seine fülligeren Zeiten. Kugelbauch, satte 119 Kilogramm - so stapfte er 2009 am Strand durch den Sand - und erschrak fürchterlich beim Anblick der Urlaubsfotos. Er änderte seine Ernährung, setzte auf viel Bewegung und will heute mit seinem eigenen Fitness-Programm Vorbild sein. "Jeder kann dünn und glücklich sein", sagt Soost. Verweise auf "Gene" und "Veranlagung" sind für ihn bloße Ausreden.

"Unsere Gene sind der Schlüssel zum Abnehmerfolg", sagt Immunologe Lutz Bannasch. Der Autor eines Diätratgebers unterscheidet drei genetisch festgelegte Ernährungstypen, die sich nach einem kostenpflichtigen Speicheltest bestimmen lassen. Ob man nun ein guter Fett- oder ein guter Kohlenhydrateverbrenner ist - der Mediziner ist davon überzeugt, dass mit seiner Diätmethode, die auf den jeweiligen Stoffwechseltypen abgestimmt ist, jeder auf seine Art effektiv abnehmen kann.

Laura Pape lässt heute ihre Finger von Diäten, denn die hätten ihr als Schülerin fast den Tod gebracht. Gerettet wurde sie, als ihre Mutter sie für sechs Monate in eine Klinik brachte. "Ich fand mich zu dick, nahm bis auf 47 Kilo ab - und landete mit meiner Magersucht in der Psychiatrie", sagt die 21-Jährige, die mit ihrem Körper inzwischen Frieden geschlossen hat und vor allem Jugendliche vor dem Abnehmwahn warnen möchte.

Auch hinter Thomas W. Stephan liegt ein langer, aber anderer Leidensweg. Schon als Kind war er übergewichtig. Als Student nahm er auf über 240 Kilogramm zu, doch jede Diät schlug fehl. "Ich war ein zutiefst unglücklicher Mensch", sagt der Hesse heute. Die entscheidende Wende kam durch eine Frau: "Sie nahm mich an wie ich bin und machte keinen Druck", sagt er. Dieser Satz war für Stephan Motivation, beim Abnehmen durchzuhalten. Heute wiegt er 80 Kilogramm und läuft Marathon.

Freitag, 31. Januar 2014 (Woche 5)/31.01.2014

00.30 SWR3latenight

Show mit Pierre M. Krause

Diesmal zu Gast:

Tatjana Geßler: Ihr Schluckauf hat das SWR Fernsehen weltberühmt gemacht. Die Zuschauer erfahren mehr über ihren ersten eigenen Medienhype.

Roberto Blanco: Der Entertainer synchronisiert gerade den zweiten Teil des Animationsfilms "RIO". Und er spielt zur Zeit die Hauptrolle in dem Theaterklassiker "Der Mustergatte".

Samstag, 1. Februar 2014 (Woche 6)/31.01.2014

Geänderten Programmablauf beachten!

06.30 (VPS 06.29) Planet Schule Science Slam Clip Sebastian Lotzkat - Reptilien in Panama

06.40 (VPS 06.30) Planet Schule Der kleine Gnom ... und der Fischer Folge 1/6

06.55 (VPS 06.45) Planet Schule China Eine bewegte Geschichte Folge 1/8

07.25 (VPS 06.45) Planet Schule China Volk und Staat Folge 2/8

07.55 (VPS 06.45) Planet Schule China Arm und Reich Folge 3/8

08.25 (VPS 06.45) Planet Schule China Starke Frauen Folge 4/8

08.55 (VPS 06.45) Planet Schule China Eine neue Generation Folge 5/8

(bis 09.20 - weiter wie mitgeteilt)

Samstag, 1. Februar 2014 (Woche 6)/31.01.2014

Korrigierten Titel und Untertitel für SR beachten!

18.45 SR: Abenteuer Kino

Max-Ophüls-Filmfestival 2014

Samstag, 1. Februar 2014 (Woche 6)/31.01.2014

21.50 Frank Elstner: Menschen der Woche

Philippe Brenninkmeyer

Er stammt aus der berühmten C&A-Dynastie, doch im Familienunternehmen hielt er es nur sechs Wochen aus. Philippe Brenninkmeyer studierte lieber Schauspiel in London und New York, stand auf der Theaterbühne und war in amerikanischen Erfolgsserien wie "Sex and the City" und "Mad Men" zu sehen. In Deutschland wurde er durch seine Rolle als smarter Hotelmanager Christian Dolbien in der Serie "Girlfriends" bekannt. Privat ist der Frauenschwarm, der zwischen Los Angeles und Berlin pendelt, glücklich verheiratet und zweifacher Familienvater.

Bülent Ceylan

Seit 16 Jahren steht er auf der Bühne und begeistert mittlerweile nicht nur die Kurpfalz, sondern ganz Deutschland mit seinem Humor. Am 3. Februar findet bereits die Vorpremiere seines neuen Bühnenprogramms "Haardrock" statt. Bülent Ceylan erzählt, was seine Fans auf der neuen Tour erwartet und lässt es sich nicht nehmen, erste Geschichten aus seinem neuen Programm zu erzählen.

Alexander Spitz und Leander Hausmann

Alexander Spitz und der 13-jährige Leander teilen ein gemeinsames Schicksal: die begeisterten Skifahrer erkrankten als Kind an Knochenkrebs. Beiden wurde das rechte Bein amputiert. Nur fünf Jahre nach seiner Beinamputation gewann Alexander Spitz die erste paralympische Medaille. Viele weitere folgten. Spitz wurde zur deutschen Nummer eins der Behindertenskisportler. Auch Leander fährt heute wieder mit Krückenskiern über die Piste und will eines Tages an den Paralympics teilnehmen.

Inge-Brigitte Herrmann

Die 92-jährige Dame ist amtierende Weltmeisterin der Senioren im Tischtennis. Zuletzt holte sie China Gold im Doppel und zudem Bronze im Einzel. Und das, obwohl sie erst mit 76 Jahren als Spätzünderin an die Platte kam. Im Mai will die ehemalige Lehrerin bei der Weltmeisterschaft in Neuseeland teilnehmen.

Julia Jäger

Die vielseitige Schauspielerin hielt schon so manchen Preis in den Händen: 2009 sogar einen Oscar für den Kurzfilm "Spielzeugland" - Julia Jäger überwand damals ihre Flugangst, um über den roten Teppich in Hollywood zu schreiten. Nun ist die Echtzeitserie "Zeit der Helden" für den Grimme-Preis 2014 nominiert. Julia Jäger spielt eine "Heldin", eine ganz normale Frau, in einer durchschnittlichen deutschen Familie, in einem ganz normalen Reihenhaus, in der Krise ihrer Lebensmitte. Am kommenden Mittwoch, 5.2., wiederholt der SWR die bereits mit dem "Deutschen Fernsehpreis 2013" ausgezeichnete Serie. Aktuell spielt Julia Jäger in den Hamburger Kammerspielen Theater: "Die Damen warten" ist eine satirische Komödie und dreht sich um vier Frauen über 40.

Mittwoch, 5. Februar 2014 (Woche 6)/31.01.2014

22.40 (VPS 22.00) Zeit der Helden Folge 2/9

Folge 2: Montagnacht.

Mai Brunner (Julia Jäger) macht sich Gedanken. Was hat Arndt (Oliver Stokowski) vor ihr zu verbergen? Während sie sich ihrerseits heimlich mit ihrer Jugendliebe verabredet, bereiten sich Sandra (Inka Friedrich) und Gregor (Thomas Loibl) auf den Urlaub vor. Christoph (Patrick Heyn) wirft der Schlaganfall einer Kollegin aus der Bahn.

Mittwoch, 5. Februar 2014 (Woche 6)/31.01.2014

23.15 (VPS 22.00) Zeit der Helden Folge 3/9

Folge 3: Dienstagabend.

Endlich Urlaub. Dass seine Begleitung Katharina (Palina Rojinski) ein Escort-Girl ist, hat Christoph (Patrick Heyn) allerdings Sandra (Inka Friedrich) bislang verschwiegen. Arndts (Oliver Stokowski) großer Traum vom eigenen Pool zerschellt. Die Kinder gehen eigene Wege: Ben (Karl Alexander Seidel) macht dubiose Geschäfte, und Pauli (Jasna Fritzi Bauer) hadert mit der Liebe.

Mittwoch, 5. Februar 2014 (Woche 6)/31.01.2014

00.00 (VPS 22.00) Zeit der Helden Folge 4/9

Folge 4: Dienstagnacht.

Christophs (Patrick Heyn) Knieverletzung verhindert den lang erwarteten Sex mit Katharina (Palina Rojinski). Sandra (Inka Friedrich) hingegen nähert sich Katharina an. Arndt (Oliver Stokowski) folgt seinem Sohn Ben (Karl Alexander Seidel) in die Disco. Ein peinlicher Auftritt.

Mittwoch, 5. Februar 2014 (Woche 6)/31.01.2014 00.30 (VPS 22.00) Zeit der Helden Folge 5/9

Folge 5: Mittwochabend.

Der Ausflug in die Vergangenheit wird für Mai (Julia Jäger) zur Enttäuschung, das Rendezvous mit ihrer Jugendliebe endet im Eklat - so auch der Abend von Gregor (Thomas Loibl) und Sandra (Inka Friedrich), die Kinderfrage war wohl nicht final geklärt.

Mittwoch, 5. Februar 2014 (Woche 6)/31.01.2014

01.15 (VPS 22.00) Zeit der Helden Folge 6/9

Folge 6: Mittwochnacht.

Katharina (Palina Rojinski) platzt in Gregors (Thomas Loibl) und Sandras (Inka Friedrich) Streit. Will Sandra wirklich noch Kinder? Und mit wem, wenn nicht mit Gregor? Arndt (Oliver Stokowski) hat Schwierigkeiten mit der Polizei und sucht Trost bei Tochter Pauli (Jasna Fritzi Bauer).

Mittwoch, 5. Februar 2014 (Woche 6)/31.01.2014

01.45 (VPS 22.00) Zeit der Helden Folge 7/9

Folge 7: Donnerstagabend.

Mai und Arndt verhalten sich äußerst seltsam. Ben (Karl Alexander Seidel) und Pauli (Jasna Fritzi Bauer) sind verstört und besorgt um ihre Eltern. Christoph (Patrick Heyn) macht Sandra (Inka Friedrich) und Gregor (Thomas Loibl) einen Vorschlag für ein neues Beziehungsmodell - zu dritt.

Mittwoch, 5. Februar 2014 (Woche 6)/31.01.2014

02.30 (VPS 22.00) Zeit der Helden Folge 8/9

Folge 8: Donnerstagnacht.

Mai (Julia Jäger) findet einen Job. Ben (Karl Alexander Seidel) und Pauli (Jasna Fritzi Bauer) sind vor ihren merkwürdigen Eltern zu Gregor (Thomas Loibl) und Sandra (Inka Friedrich) geflüchtet, sie planen eine Party für Arndt (Oliver Stokowski), doch der ist spurlos verschwunden.

Mittwoch, 5. Februar 2014 (Woche 6)/31.01.2014

03.00 (VPS 22.00) Zeit der Helden Folge 9/9

Folge 9: Freitagabend.

Arndt (Oliver Stokowski) bleibt verschwunden. Auch wenn Familie und Freund in Sorge um ihn sind, laufen die Vorbereitungen für seine Überraschungsparty weiter. Trennung ja oder nein? Auch die Zukunft von Sandra (Inka Friedrich) und Gregor (Thomas Loibl) steht in den Sternen.

Mittwoch, 5. Februar 2014 (Woche 6)/31.01.2014

Korrigierten Titel und Untertitel für SR beachten!

04.50 SR: Abenteuer Kino (WH von SA) Max-Ophüls-Filmfestival 2014

Donnerstag, 6. Februar 2014 (Woche 6)/31.01.2014

21.00 Marktcheck

Moderation: Henrike Brenninkmeyer

Diesmal mit folgenden Themen:

   - Kassenärger - wenn Patienten notwendige Leistungen verweigert 
     bekommen
   - Hustenbonbons im Test - Wie gut helfen die Lutschpastillen 
     wirklich?
   - Autopflege - runter mit Dreck und Salz 

Studio-Gast Thorsten Link, SWR Autoexperte

   - Lebensversicherungen - Gewinne auf Kosten der Kunden
   - Diät-Check - Welche Methode lässt die Pfunde purzeln?
   - Das Marktcheck Ding der Woche 

Sonntag, 23. Februar 2014 (Woche 9)/31.01.2014

13.15 Närrische Wochen im SWR Fernsehen

Narrentreffen Riedlingen

Moderation: Werner Mezger und Gerd Motzkus

Mit einem kräftigen "Gole"-Ruf begrüßt Riedlingen über 5.000 Masken- und Hästräger zum großen Umzug des Landschaftstreffens der Vereinigung Schwäbisch-Alemannischer Narrenzünfte (VSAN). 40 Zünfte mit ihren Hästrägern und Musikkapellen werden in der "Golestadt" erwartet. Gut dreieinhalb Stunden zieht der närrische Lindwurm mit viel Getöse durch die engen Gassen der Altstadt. Wie gewohnt kommentiert Werner Mezger live das bunte Treiben und Straßenreporterin Sonja Faber-Schrecklein taucht ins wilde Treiben der Hästräger ein. Das Fastnachtstelefon ist wieder geschaltet und und Fastnachtsspezialist Werner Mezger beantwortet die Fragen der Zuschauer. Natürlich wird auch wieder gespielt - und zwar das Fastnachtsquiz "Sofa gegen Straße" mit Moderator Gerd Motzkus.

Freitag, 7. März 2014 (Woche 10)/31.01.2014

Nachgeliefertes Thema beachten!

22.00 Nachtcafé

Die SWR Talkshow Gäste bei Wieland Backes Wehe dem, der krank wird

SWR Pressekontakt: Johanna Leinemann, Tel 07221/929-22285, johanna.leinemann@swr.de

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: