SWR - Südwestrundfunk

Südwestrundfunk (SWR): Programmhinweise von Montag, 25. Juni 2001 (Woche 26) bis Freitag, 29. Juni 2001 (Woche 26)

Baden-Baden (ots) - Die Themen für die Woche 26 vom 25. bis 29. Juni 2001 Kaffee oder Tee? - Das Nachmittagsbuffet Moderation: Bernadette Schoog Montag, 25. Juni 2001 16.05 Uhr Tipps und Tricks: Hautnah: "Schöne Beine" Experte: Evi Eizenhammer, Kosmetikerin 16.20 Uhr Kochen und Backen: Essen und Trinken: "Kochen mit Knoblauch" 16.45 Uhr Gute Reise: "Tauchen auf den Bahamas" Beim "Gute-Reise-Rätsel" sind 250,- DM zu gewinnen Die Bahamas findet man auf der Karte zwischen Florida und Kuba. Insgesamt umfassen die Bahamas über 1.000 Inseln - größtenteils sind sie unbewohnt. Auf nur 30 Inseln gibt es menschliche Siedlungen, nur 15 Inseln sind touristisch erschlossen. Nassau, die Hauptstadt der Bahamas, hat bis heute nichts von ihrem kolonialen Charme eingebüßt. Die Stadt hat einen großräumigen Naturhafen. Er erst ermöglichte die Besiedlung und diente im 18. Jahrhundert als ideales Piratenversteck. Paradise Island, einst die private Vergnügungsinsel der Superreichen, ist heute ein luxuriöses Urlaubsparadies. Cable Beach, ein Erholungsgebiet, das sich über 4 km weiße Sandküste hinzieht, bietet Faszination und Entspannung. Grand Bahama ist mit 1.372 Quadratkilometern die viertgrößte Insel der Bahamas und wurde erst 1929 wieder besiedelt. Heute gibt es hier zahlreiche Touristenressorts, aber anders als im quirligen New Providence, kilometerlange einsame Traumstrände. Das Tauchen mit Delphinen ist auf Grand Bahama eine Spezialität. So schön die Bahamas sind, so teuer sind sie auch. Die dortige Währung ist an den US-Dollar gekoppelt, dementsprechend teuer kann dort zur Zeit ein Urlaub werden. Das Klima auf den Inseln ist eher subtropisch. 17.05 Uhr Gäste und Feste: "Zitronenfest", mit Kerstin Robbin, Foodstylistin 17.10 Uhr Kaffee oder Tee?-Quiz, bis zu 500,- DM sind zu gewinnen 17.25 Uhr Abenteuer Alltag: Recht und Finanzen (Call-In): "Reisezahlungsmittel" Experte: Uli Becker, SWR-Wirtschaftsexperte Viel Bargeld in den Urlaub mitzunehmen kann riskant sein. Was also sind die sichersten Möglichkeiten im Urlaub immer flüssig zu sein? Unser Experte im Studio beantwortet dazu die Fragen der Zuschauer live am Telefon. 17.50 Uhr Montagsthema: "Sandra Häfelin: Deutsche wird Bestsellerautorin in Japan" 17.40 Uhr Atelier: "Öl: Architektur (Gebäude und Landschaft)- 2. Teil" Im Studio: Manfred Jung Dienstag, 26. Juni 2001 16.05 Uhr Tipps und Tricks: Werkstatt: "Haus für Igel", mit Thomas Röhrig 16.15 Uhr Kochen und Backen: Kulinarische Städtereisen: "Wien: Erdäpfel-Blunzen-Strudel; geschmorter Kalbstafelspitz mit Apfelchutney; Kaiserschmarrn" 16.45 Uhr Gute Reise: "Dalarna- Provinz im Herzen Schwedens" Beim "Gute-Reise-Rätsel" sind 250,- DM zu gewinnen Schweden ist nicht nur geographisch der Mittelpunkt Skandinaviens: Mit seinen acht Millionen Einwohnern und einer Fläche von 450.000 Quadratkilometer zählt Schweden zu den bevölkerungsreichsten und größten Ländern Europas. Die Provinz Dalarna gliedert sich in zwei Teile: Ovanbsiljan und Nedansiljan. Ovansiljan ist von dichten Wäldern bedeckt und kaum besiedelt. Landwirtschaft kommt nur in kleinbäuerlichen Betrieben vor, die oft weit auseinanderliegen. Anders dagen Nedansiljian. Der südöstliche Teil der Provinz ist sehr stark durch die Eisenindustrie geprägt. In alten Sagen heißt das Land Järnbäraland, was soviel bedeutet wie: das Land, das Eisen trägt. Hier ist das Zentrum von Bergslagen, einem Bergbau- und Eisenhüttengebiet. Falun ist der wohl geschichtsträchtigste Ort von Bergslagen. Hier begann der Kupferabbau schon im 12. Jahrhundert. Aus dem Abraummaterial wurde jene fast blutrote, holzkonservierende "Falu-Farbe" hergestellt, deren Ton noch heute typisch für die schwedischen Holzhäuser ist. 17.05 Uhr Kochschule live: "Sülzen", mit Susanne Hornikel 17.10 Uhr Kaffee oder Tee? - Quiz, bis zu 500,- DM sind zu gewinnen 17.20 Uhr Abenteuer Alltag: Arbeitsplatz (Call-In): Noch keinen Ausbildungsplatz - was tun?" Expertin: Christian Ramm, Arbeitsamt Offenburg Welche Möglichkeiten gibt es wenn man noch keinen Ausbildungsplatz für das neue Ausbildungsjahr bekommen hat oder sich noch nicht für einen bestimmten Beruf oder Berufszweig entscheiden konnte? Welche Möglichkeiten bietet hierbei das Arbeitsamt? Unser Experte im Studio beantwortet dazu die Fragen der Zuschauer live am Telefon. 17.49 Uhr Frank Laufenberg's Musikgeschichten: Goldfrapp:"Utopia" Mittwoch, 27. Juni 2001 16.05 Uhr Tipps und Tricks: Eingefädelt: "Sitzkissen für die Gartenbank" Mit Miriam Christmann, Schneidermeisterin 16.15 Uhr Kochen und Backen: Einfach Köstlich!: "Hopfen und Malz: Saarländisches Bierhähnchen mit jungen Linsen" Mit Frank Seimetz 16.45 Uhr Gute Reise: "Andalusien" Beim "Gute-Reise-Rätsel" sind 250,- DM zu gewinnen Die Atlantikküste von Andalusien. Hier trifft die Beschreibung "unendllich lange Sandstrände" wirklich zu. Der Küstenstreifen zwischen der Straße von Gibraltar und der protugiesischen Grenze ist noch kaum erschlossen. Bisher ein Urlaubsgebiet für Spanier, das aber in den letzten Jahren auch von deutschen Reiseveranstaltern entdeckt wurde. 17.05 Uhr Wohl fühlen... mit dem Thera-Band Mit Achim Schmauderer, Sport-Heilpraktiker 17.10 Uhr Kaffee oder Tee? - Quiz, bis zu 500,-DM sind zu gewinnen 17.25 Uhr Abenteuer Alltag: Tierarzt (Call-In): "Wenn unseren Lieblingen der Pelz brennt - Tiere und Hitze" Mit Dr. Ralph Parrisius, Tierarzt Unsere Haustiere haben nur wenige oder gar keine Möglichkeit, überschüssige Wärme nach außen abzugeben. Überhitzung kann zum Versagen des Kreislaufs führen, was sehr schnell lebensgefährlich werden kann. Besonders gefährdet sind trächtige, übergewichtige und herzkranke Tiere. Bei Hunden haben Zwergrassen und kurznasige Vierbeiner die stärksten Probleme. Bei hochsommerlichem Wetter sollte man also als Tierhalter immer auf Probleme durch Wärmestau oder zu starke Sonnenstrahlung vorbereitet sein. Typisch für einen Hitzschlag sind eine sehr schnelle, hechelnde Atmung, anfangs Aufregung, später Teilnahmslosigkeit. Weiterhin zu beobachten sind Muskelzittern und vermehrter Speichelfluss. Welche Hilfsmaßnahmen in solch einem Fall eingeleitet werden sollten, erläutert unser Experte im Studio und beantwortet dazu die Fragen der Zuschauer live am Telefon. 17.40 Uhr Wohnen: "Elektrosmog", mit Martin Schauer, Elektrotechnikermeister 17.50Uhr Foerster's Filmtipp: "Lara Croft:Tomb Raider" Donnerstag, 28. Juni 2001 16.05 Uhr Weinecke: "Wein auf Vorschuss - Subskription was ist das?" Im Studio: Natalie Lumpp, Sommelière 16.15 Uhr Kochen und Backen: Alfredissimo - zu Gast: Heike Makatsch: "Guiness Stew; Topinambur-Suppe" 16.45 Uhr Gute Reise: "Stadtporträt: Marseille" Gewinn beim "Gute Reise-Rätsel" diesmal: eine 7-tägige Reise für 2 bis 4 Personen in die Umgebung von Marseille. Wer im Ausland von Marseille hört, vernimmt fast nur Negatives: Wahlerfolge der rechtsextremen Front National, Drogenhandel. Kriminelle stehen seit jeher im Ruf, in Marseille bevorzugt ihr Sommerquartier aufzuschlagen. Das Negativ-Image der Stadt hat dazu geführt, dass es drei Dinge gibt, die ein echter Marseiller nicht mag: Paris, die Einwohner der Haupstadt und den schlechten Ruf seiner Stadt - er glaubt nämlich, dass für letzteres irgendwie auch die ersten beiden verantwortlich sein müssen. Der echte Marseillais ist stolz auf seine Stadt, die größte Frankreichs - nach Paris. Griechische Händler gründeten Massalia um 600 v. Chr. und machten es zu einer der führenden Handelsmetropolen im Mittelmeerraum. Für den Besucher von außerhalb ist Marseille zunächst nur eine ungewöhnlich große Stadt. Das touristisch interessante Zentrum hingegen ist relativ klein und vom Vieux Port aus leicht zu besichtigen. Rund um den Hafen wirkt die Metropole fast wie ein zu groß geratenes Fischerdorf. Hier preisen ein paar wettergegerbte Gesichter lautstark den Tagesfang an. Gerade diese Mischung aus Dorfplatzstimmung und moderner Metropole macht den Besuch in Marseille so interessant. Nicht weit vom Hafen entfernt befindet sich der Souk. Die Straßen rund um die Rue d´ Aubagne sind das Marktviertel der Menschen aus dem Maghreb und aus Afrika. Hier spürt man den orientalischen Flair von Marseille. Hier fühlt man, dass die Stadt ihrem Ruf als Tor zum Orient gerecht wird. Eine Städtereise nach Marseille lohnt, zumal Ausflüge an den Stadtrand, ans Meer oder in die Calanques schnell die Hektik vergessen machen. Auf den Genuss einer örtlichen Spezialität, der berühmten Bouillabaisse, sollte man keinesfalls verzichten. 17.05 Uhr Tipps und Tricks: Alles frisch: "Kirschen" Expertin: Barbara Bjarnason, Ernährungswissenschaftlerin 17.10 Uhr Kaffee oder Tee? - Quiz, bis zu 500,-DM sind zu gewinnen 17.25 Uhr Abenteuer Alltag: Startklar (Call-In): "Klimaanlagen - Sinnvoll oder Luxus?" Experte: Thorsten Link, SWR-Autoexperte Der Preisverfall bei technischen Geräten hat es möglich gemacht: Klimaanlagen für Klein- und Mittelklassewagen sind erschwinglich geworden und nicht mehr nur den Nobelkarossen vorbehalten. Auch in unseren Breitengraden kann es im Sommer recht warm werden, was zu Autoinnentemperaturen von 40-60°C führen kann. Untersuchungen zeigen, dass hohe Temperaturen Hitzestress beim Fahrer verursachen kann. Eine Klimaanlage kann hier helfen und ist so ein Sicherheitsgewinn. Unser Experte im Studio beantwortet dazu die Fragen der Zuschauer live am Telefon. 17.50 Uhr Haushaltstipp: "Natursteinböden - richtig reinigen und pflegen" Mit Oliver Otto, Handwerks-Meister Freitag, 29. Juni 2001 16.05 Uhr Tipps und Tricks: Mein grüner Daumen: "Das neue Pflanzenschutzgesetz - Worauf Kleingärtner jetzt achten müssen" Experte: Dr. Friedrich Merz, Pflanzenschutzberater 16.15 Uhr Kochen und Backen: Kochkunst mit Klink: "Alles Pasta! Pasta-Rezepte; Seeteufel gebraten" 16.45 Uhr Gute Reise: "Nix wie raus: Eisenbahnreise Schweiz" Beim Gute Reise-Rätsel sind 250.-DM zu gewinnen. Mit der Golden-Pass-Line von Montreaux über Gstaad Die Montreaux-Berner-Oberland-Bahn war weltweit die erste Bahngesellschaft, mit klimatisierten Schmalspur-Panoramawagen. Die Idee zu diesen Wagen verdankt sie dem damaligen Direktor Edgar Styger, der "den Reisenden mit der wunderschönen Natur, die er durchquert, verbinden wollte". Der Erfolg beim Publikum war so groß, dass bald ein ganzer, klimatisierter Panoramazug realisiert werden konnte. Dieser wurde 1979 in Betrieb genommen. Die Schweizerischen Bundesbahnen sind ebenfalls die einzigen in Europa, welche im regulären, internationalen Bahnverkehr, ab dem Schweizer Land, Panoramawagen einsetzen. Die GoldenPassLine besteht aus drei höchst komfortablen Zügen mit idealen Anschlussmöglichkeiten. Von Montreaux aus geht es hinauf nach Les Avants mit grandioser Aussicht auf den Genfersee und die terrassenförmigen Weinberge. Dann folgt das Pays d´Enhaut mit seinem Zugang zum grünen Greyerzerland, der Hochburg der Käse und Schokoladenherstellung. In dieser Region erlebt man die Schweiz, wie man sie sich erträumt: malerische Chalets, grüne Wiesen, zufriedene Kühe und echte Sennen. Weiter geht es durchs Tal der Sarine bis nach Gstaad, den Nobelort im Saanenland. Weil der Schweizer Nationalrat Reichenbach 1898 durchsetzte, dass die Bahn bei Saanen über Gstaad geführt wurde, entwickelte sich das Dörfchen in der Folgezeit zum Touristenzentrum. 17.05 Uhr Sonntagskuchen: "Finale Backwettbewerb" Die Gewinner des 2. und 3. Platzes präsentieren ihren "Sonntagskuchen" live. 17.20 Uhr Kaffee oder Tee? - Quiz, bis zu 500,-DM sind zu gewinnen 17.35 Uhr Buchtipp: von Christine Weiner Monika Czernin "Picassos Friseur- Die Geschichte einer Freundschaft" Kiepenheuer und Witsch Verlag Die Geschichte einer ungewöhnlichen Freundschaft. Eugénio Arias, Picassos Friseur, war mit dem großen Künstler auch "über die Schere hinaus" tief verbunden. Er besuchte mit Picasso vorzugsweise Stierkämpfe und wurde sein Intimus. Heute lebt Eugiénio Arias, über 90 Jahre alt, zurückgezogen in Südfrankreich. Die beiden Autorinnen haben ihn besucht. Annett Gröschner "Moskauer Eis" Gustav Kiepenheuer Verlag Die Geschichte spielt nach der Wende: Anja geht in den Osten um ihre betagte Großmutter zu pflegen und ihren Vater zu besuchen - einen bedeutenden Gefrierforscher der DDR Sie findet ihn aber freundlich grinsend und erfroren, in seiner Kühltruhe. Anja nimmt die Kühltruhe mit zur Großmutter, pflegt sie und kehrt in ihre Kindheit zurück - die geprägt ist von Gefriertauglichkeit von Lebensmitteln, Gefrierpunkten und Speiseeis. Ab und zu sieht sie nach ihrem Vater, der immer noch gutgelaunt lächelt. Der Roman ist, trotz des erfrorenen Vaters, auf seine Weise leicht und unterhaltsam. Der Leser wird in die Geschichte hineingezogen und begleitet Anja gerne auf der Suche nach ihrer Vergangenheit und der Todesursache des Vaters. Anais Vaugelade "Steinsuppe" Moritz Verlag Der Wolf kommt die Henne besuchen um mit ihr "Steinsuppe" zu kochen. Die Henne hat zwar Angst, ist aber neugierig. Steinsuppe? Was soll das wohl sein. Fehlen da nicht Zutaten? Schnell fallen ihr Verbesserungsvorschläge ein. Die anderen Tiere haben den Wolf gesehen und fürchten um das Leben der Henne. Sie kommen nachschauen. Steinsuppe? Aber da fehlt doch ... und so landen nach und nach nicht nur Sellerie, Lauch, Rüben und Kohl im Kessel, sondern auch die Wohnstube wird immer voller. Die Tiere feiern fröhlich. Falls der Wolf die Henne wirklich fressen wollte, ist das verpatzt! Der Wolf wird immer mürrischer und zieht mit seinem Stein schließlich von dannen. Ein sehr amüsantes Buch, das für den Kinderbuchpreis nominiert ist. 17.45 Uhr Oldie-Ecke mit Woomy Schmidt: "Paradise lost" von the Herd Fotos in Download-Qualität im Internet abrufbar unter www.ard-foto.de, Button "Allgemein" ots Originaltext: SWR Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Stephan Reich, Tel.: 07221/929-4233 oder Martin Ryan, Tel.: 07221/929-2285. Fax 07221 929-2013 Internet: pressestelle@swr-online.de Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: