SWR - Südwestrundfunk

Das Erste : Mittwoch, 20. Juni 2001, 23.30 Uhr im Ersten
Zwei Mamas und kein Papa. Wenn lesbische Kinderwünsche wahr werden

    Baden-Baden (ots) -

    Mittwoch, 20. Juni 2001, 23.30 Uhr im Ersten
    Zwei Mamas und kein Papa. Wenn lesbische Kinderwünsche wahr werden
    Ein Film von Ursula Ott und Valentin Thurn
    
    Lesbische Paare, die ein Kind bekommen, sind in Deutschland nach
wie vor rechtlich benachteiligt. Wie die ARD-Dokumentation "Zwei
Mamas und kein Papa" darstellt, profitieren lesbische Mütter kaum von
dem neuen Gesetz über eingetragene Lebenspartnerschaften, das im
August in Kraft treten soll. Wenn zwei Frauen gemeinsam ein Kind
planen, hat die nicht-leibliche Mutter nach der Trennung kein Recht,
das Kind weiter zu sehen, auch wenn sie den überwiegenden Teil der
Kindererziehung übernommen hat. Dies haben deutscheGerichte bereits
entschieden. Auch nach dem neuen Gesetz wird die nicht-leibliche
Mutter das gemeinsame Kind nicht wie eine Stiefmutter adoptieren
können. Grünen-Politiker Volker Beck: "Das war politisch nicht
durchsetzbar und findet auch noch keine Mehrheit bei der
Bevölkerung." Rund 1,5 Millionen Kinder in Deutschland leben bei
homosexuellen Eltern, schätzt die Berliner Senatsbeauftragte für
homosexuelle Lebensweisen, Lela Lähnemann. Eine Studie im Auftrag der
Bundesregierung bescheinigt diesen Kindern eine normale psychische
Entwicklung. Der Verfasser, Professor Wassilios Fthenakis: "Sie sind
weder häufiger verhaltensgestört noch steigt die Wahrscheinlichkeit,
dass sie selber schwul oder lesbisch werden." Der Film schildert den
schwul-lesbischen Babyboom in Deutschland: Ein Lesbenpaar fährt zur
künstlichen Befruchtung nach Holland, ein anderes Lesbenpaar gründet
mit einem Schwulenpaar zusammen eine Großfamilie, ein schwules Paar
lebt mit Pflegekindern auf dem Land.
    
    
    Diesen Text zum Herunterladen finden Sie im Internet unter
http://www.swr.de/presse/news/index.html
    
ots Originaltext: SWR
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an
Gabi Schlattmann,
Tel.: 07221/929-3273.
Fax  07221 929-2013
Internet: pressestelle@swr-online.de

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: