Minilohn und Maxistress - Amazon ist überall
Ingrid Hofmann und Sahra Wagenknecht zu Gast bei "2+Leif" am 25. Februar 2013, 23 Uhr im SWR Fernsehen

Mainz (ots) - Ein üppiger Blumenstrauß, ein Umschlag mit Geld, ein Foto für die Betriebszeitung, der Dank des Chefs für 35 Dienstjahre. Immer dieselbe Firma, immer derselbe Standort. Was lange als üblich galt, wird immer mehr zur Ausnahme, zu einem Bild aus grauer Vorzeit. Die Arbeitswelt ändert sich gravierend. Ein Dokumentarfilm des Hessischen Rundfunks über den düsteren Alltag von Leiharbeitern beim Online-Händler Amazon hat jetzt den Blick der Öffentlichkeit auf zunehmende Missstände und Veränderungen auf dem deutschen Arbeitsmarkt gelenkt. Reguläre Arbeitsplätze werden von Minijobs verdrängt. Immer mehr Beschäftigte arbeiten für Niedriglöhne. Gewerkschafter schlagen Alarm und sprechen von einem "Skandal in einem reichen Land".

Wird Deutschland zum Billiglohnland? Ersetzen Minijobs und Leiharbeit feste Arbeitsverhältnisse? Führt der wachsende Arbeitsdruck zu Burnout und Depression? Welche Berufsperspektiven haben junge Menschen noch? Über diese und andere Fragen diskutiert Thomas Leif mit seinen Gästen am Montag, 25. Februar 2013, in Berlin. Seine Gäste sind:

   -	Ingrid Hofmann, Hofmann Personal, Bundesvereinigung der 
Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA); 
   -	Sahra Wagenknecht, Die Linke, stellvertretende Parteivorsitzende 

"2+Leif" wird am Montag, 25. Februar, von 23.00 Uhr bis 23.30 Uhr im SWR Fernsehen ausgestrahlt. Kostenlose Zuschauerkarten gibt es unter Tel. 030/20190236.

Pressekontakt: Wolf-Günther Gerlach, Tel.: 06131 929-33293, wolf-guenther.gerlach@swr.de.