Programmhinweise/-änderungen für das SWR Fernsehen

Baden-Baden (ots) - Dienstag, 25. Dezember 2012 (Woche 52)/20.12.2012

18.30 Schreinerei Fleischmann

mit Alice Hoffmann und Timo Sturm Weihnachtsgeschichte

Vanessa in der Traumrolle ihres Lebens: Dieses Jahr wird in der Christmette die Weihnachtsgeschichte aufgeführt, und Jean und Vanessa spielen das "hochheilige Paar" Josef und Maria. Alles wäre gut, hätte der Pfarrer nicht den Josef an ihrer Seite auch mit der Regie des Stücks beauftragt. Jean hat den Auftrag jedenfalls gründlich missverstanden. Vanessa kann gerade noch die Notbremse ziehen, bevor die Weihnachtsgeschichte zu einer Holzwaren-Verkaufsshow ausartet. Außerdem erwartet Jean und Vanessa eine schöne Bescherung unterm Gabentisch, und Comedy-Gast Christian Habekost freut sich über die wundersame Verwandlung, die die Deutschen in der Weihnachtszeit durchmachen: von Lidl-Gourmets zu Feinkost-Gourmands.

Sonntag, 06. Januar 2013 (Woche 2)/20.12.2012

16.45 Meine Traumreise nach Südtirol

Annas Spurensuche

Anna ist 29 Jahre alt, neugierig und immer bereit Neues zu erleben. Eine Recherchearbeit führt die junge Fotojournalistin aus Kärnten eher zufällig in die Heimat ihrer Vorfahren, nach Südtirol. Bisher war ihr die Herkunft ziemlich egal. Sie weiß nur, dass die Großeltern hierher stammten und die geliebte Heimat im Zweiten Weltkrieg verlassen mussten.

Nun ist Anna auf Spurensuche im Land ihrer Großeltern, es ist eine Entdeckungsreise in die eigene Familiengeschichte. Land und Leute, Landschaft und Kultur des Südtiroler Pustertales nehmen sie mehr und mehr gefangen. Sie lernt verstehen, warum die Menschen den Verlust dieser Heimat ein Leben lang nicht verschmerzen konnten, warum sie dieses Land liebten, trotz der harten Lebensbedingungen.

Anna erlebt die Ursprünglichkeit der Berge, gewinnt Einblicke in das harte Bergleben vor mehr als 100 Jahren. Sie begegnet Menschen, die das traditionelle Bauernleben und die alten Handwerke lebendig halten, entdeckt die alten Bräuche, erlebt wahres Südtiroler Lebensgefühl auf den traditionellen Dorffesten, trifft Menschen, die ihr vermitteln, warum es etwas Besonderes ist, ein Südtiroler zu sein.

Anna dokumentiert das Erlebte mit ihrer Fotokamera. Sie wird ein Buch schreiben über ihre Spurensuche im Land der Vorfahren und sie wird wiederkommen in die Südtiroler Dolomiten - denn dort hat sie ihre Heimat gefunden.

Montag, 07. Januar 2013 (Woche 2)/20.12.2012

23.00 2+Leif

Prost Neujahr: Höhere Steuern - weniger Jobs?

Herzlich willkommen 2013? Fast zwei Drittel aller Deutschen halten ihren Arbeitsplatz für gefährdet. Das Opel-Werk in Bochum wird geschlossen. Und nicht nur die Arbeitnehmer der Autoindustrie registrieren mit großer Sorge, dass die Konjunktur sich verschlechtert und die Euro-Krise noch lange nicht gelöst ist. Die Gewerkschaften schlagen Alarm und fordern von der Bundesregierung einen Kurswechsel: Mindestlohn, Kampf gegen die hohe Armutsquote in Großstädten und massive Steuererhöhungen für Reiche. Doch besonders die Forderung nach Steuererhöhungen sorgt im Unternehmerlager für große Empörung. "Das kostet Wachstum und Arbeitsplätze", sagt DIHK-Chef Driftmann. "Steuererhöhungen sind hochgradig schädlich für die Wirtschaft", warnt Arbeitgeberpräsident Hundt.

Rutscht Deutschland in die Rezession ab? Kostet es Wachstum und Arbeitsplätze, wenn große Vermögen höher besteuert werden? Sind höhere Löhne für die Beschäftigten vertretbar? Was sind jetzt die richtigen Lösungen für den Standort Deutschland? Über diese und andere Fragen diskutiert Thomas Leif mit Arend Oetker, Unternehmer und Vizepräsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) und Detlef Wetzel, Zweiter Vorsitzender der IG Metall.

Samstag, 12. Januar 2013 (Woche 3)/20.12.2012

Geänderten Programmablauf beachten!

01.05 (VPS 01.50) SWR1 Leute night extra Joachim Król

02.15 (VPS 01.05) Dings vom Dach Die Rateshow um geheimnisvolle Gegenstände

Moderator: Sven Lorig

Rateteam: Matze Knop, Peter Nottmeier, Bärbel Schäfer, Sonja Kraus

03.00 Bergheimat (WH) Kobr, Klüpfel, Kluftinger und ihr Allgäu

Montag, 14. Januar 2013 (Woche 3)/20.12.2012

Geänderten Untertitel für SR beachten!

18.15 SR: saartalk.

02.55 SR: direkt dabei (WH) Kino, Kino

Dienstag, 15. Januar 2013 (Woche 3)/20.12.2012

Geänderten Untertitel für SR beachten!

10.05 SR: direkt dabei (WH von MO) Kino, Kino

Mittwoch, 16. Januar 2013 (Woche 3)/20.12.2012

21.00 (VPS 20.59) betrifft: Sylt - Ausverkauf einer Luxusinsel

Sylt ist in: Wer etwas auf sich hält, macht hier Urlaub und wer besonders mondän ist, kauft sich hier eine Immobilie. Immer teurer werden die Objekte, so teuer, dass die Einheimischen längst auf der Strecke bleiben. Neubauten gibt es fast nur noch durch Investoren, die in der Nähe der letzten halbwegs ruhigen Strandabschnitte Luxusherbergen errichten. Ganz normale Häuser werden zu Preisen verkauft, die sonst nur in den besten Lagen Münchens oder Düsseldorfs erzielt werden.

Die Folge: Immer mehr Sylter finden keine bezahlbare Wohnung mehr und müssen die Insel verlassen. Das hat dramatische soziale Folgen: Die Sylter werden zu Dienstleistern von reichen Zweitwohnungsbesitzern in den Dörfern, die früher ihre Heimat waren. Die Kirche, die Kneipe und das Vereinsleben gibt es nicht mehr. Sogar Bildung wird zum Luxusgut: Während staatliche Schulen auf der Insel geschlossen werden, und die Kinder der wenigen noch auf der Insel lebenden Sylter weite Schulwege in Kauf nehmen müssen, wird ein neues Luxusinternat für Wohlhabende gebaut. Diese Bildung können sich die Sylter nicht leisten. Das Film zeigt die Situation auf der beliebten Insel aus der Perspektive von Sylter Bürgern.

Donnerstag, 17. Januar 2013 (Woche 3)/20.12.2012

00.45 (VPS 00.44) Länder - Menschen - Abenteuer Die deutsche Nordseeküste Von den Halligen nach Sylt

In der dritten Folge startet die Reise auf der größten Hallig, Langeneß. Hier ist Postschiffer Fiede Nissen die Brücke zur Zivilisation. Auf der Halbinsel Nordstrand lebt Georg Reynders, Pastor im Theresiendom, der 1634 auf einem Deich errichtet wurde. Reynders ist Altkatholik und gleichzeitig die wohl unkonventionellste Seele auf Nordstrand. Seit kurzem überträgt er seine Gottesdienste im Internet. Die Reise führt weiter auf die Inseln Sylt, Föhr und Amrum, auch "die drei Schwestern" genannt. Die Insel Amrum trägt an ihrer Westseite einen 15 Kilometer langen Schutzgürtel aus Sand, den Kniepsand. Vom Tonnenlegerhafen legt Wolfgang Stöck mit seiner Crew täglich ab zur Inspektion der Leuchttonnen und Leuchttürme vor Amrum. Auf Föhr gibt es die typischen norddeutschen reetgedeckten Häuser. 30 Jahre hält das Reet, dann wird es brüchig und muss ausgetauscht werden. Helga Wögens bewirtschaftet den einzigen Bio-Milchhof der Insel. Doch sie bewahrt sich neben der harten Arbeit Zeit für eine Leidenschaft: ihre alte friesische Tracht. Über den elf Kilometer langen Hindenburgdamm geht es nach Sylt, die beliebteste Ferieninsel der Deutschen. Bei Ebbe werden die Anbaubänke der Sylter Royal sichtbar. Der Geschmack dieser Austern gilt als einzigartig. Im Süden von Sylt, bei Hörnum, arbeitet die Strandkorbmacherin Svenja Trautmann. Ihre Familie stellt die Körbe seit Generationen her. Heute gelangen Sylter Strandkörbe von hier aus - in individueller Ausfertigung - in die ganze Welt.

Freitag, 18. Januar 2013 (Woche 3)/20.12.2012

23.30 Die Mathias Richling Show

Von wem fühlen sich Politiker und Stars wirklich verstanden? Von Mathias Richling. Nach zahlreichen Zuschriften und vielen Anfragen aus Berlin hat sich der Kabarettist und Comedian ein Herz gefasst: Sein "Studio Richling" ist geputzt und Mathias Richling empfängt prominente Gäste aus Politik und Showbusiness in einem festlichem Rahmen. In "Die Mathias Richling Show" sind exklusiv Angela Merkel, Winfried Kretschmann, Sandra Maischberger und Karl Lagerfeld zu Gast und sprechen mit dem Künstler über ihre persönlichen Höhepunkte und schönsten Erlebnisse.

Samstag, 19. Januar 2013 (Woche 4)/20.12.2012

Geänderten Untertitel für SR beachten!

17.00 SR: direkt dabei (WH von MO) Kino, Kino

Sonntag, 20. Januar 2013 (Woche 4)/20.12.2012

Tagestipp

14.00 Närrische Wochen im SWR Fernsehen Narrentreffen Radolfzell

Moderation: Werner Mezger, Rainer Hespeler, Gerd Motzkus

"Narri - Narro!" heißt es beim ersten SWR-Fernsehumzug in der neuen Saison aus dem Bodenseeort Radolfzell. Beim Jubiläumsumzug werden mehr als 6.000 Narren aus über 70 Zünften der Narrenvereinigung Hegau-Bodensee erwartet. Die Radolfzeller Froschenzunft feiert ihren 100. Geburtstag und die traditionellen Fasnetsfiguren der Bodensee-Gemeinde, die Froschen, erwarten mit großem Gequake rund 20.000 Umzugs-Besucher. Mehr als drei Stunden tobt der närrische Lindwurm durch Radolfzell. Rainer Hespeler und Werner Mezger kommentieren live das bunte Treiben und Sonja Schrecklein tummelt sich als Straßenreporterin unter den Narren. Außerdem ist bei jedem der närrischen Umzüge das "Närrische Telefon" des SWR geschaltet und Gerd Motzkus nimmt Fragen und Anregungen der Zuschauer entgegen.

Sonntag, 27. Januar 2013 (Woche 5)/20.12.2012

13.15 Närrische Wochen im SWR Fernsehen

Narrentreffen Lahr

Moderation: Werner Mezger, Gerd Motzkus

"Narri - Narro!" heißt es beim großen Fernseh-Umzug 2013 in Lahr. 6.000 Narren aus über 100 Zünften der Narrenvereinigung Oberrheinischer Narrenzünfte werden erwartet. Die "Lahrer Narro", "Korkenzieher" und die älteste Zunft die "Lahrer Grusilochzottli" ziehen vorneweg. Knapp vier Stunden toben die Narren durch die historische Altstadt. Fasnachts-Experte Werner Mezger kommentiert live das bunte Treiben und Sonja Faber-Schrecklein mischt sich als Straßenreporterin unter die Narren.

Freitag, 01. Februar 2013 (Woche 5)/20.12.2012

22.00 Nachtcafé

Die SWR Talkshow Gäste bei Wieland Backes Frauen an der Spitze - die besseren Chefs?

Von Frauen geführte Unternehmen gehen seltener pleite, Frauen in Führungspositionen sind weniger konfrontativ, sie sind geduldiger, zupackender und motivierender als Männer. Kurz: Frauen an der Spitze haben einen ziemlich guten Ruf. Und trotzdem erobern sie die Chefetagen der deutschen Wirtschaft immer noch sehr langsam. An Gründen mangelt es nicht: Da gibt es Konzerne, die sich vehement gegen Frauenquoten wehren, Headhunter, die sagen, es gibt überhaupt nicht genügend qualifizierte und karrierewillige Frauen und zuletzt auch männliche wie weibliche Kollegen, die sagen: Frauen sind nicht die besseren Chefs. Tatsächlich rütteln einige aktuelle Studien am Idealbild der Frau an der Spitze. Sie sei oftmals weniger erfahren als der männliche Kollege, aber nicht minder risikobereit, was Gefahren birgt. Was ist also dran am Mythos "Frauen führen besser"? Gibt es überhaupt einen weiblichen Führungsstil? Was haben weibliche Chefs ihren männlichen Kollegen vielleicht doch voraus? Wieland Backes begrüßt Gäste zum Thema in der Sendung.

Sonntag, 03. Februar 2013 (Woche 6)/20.12.2012

19.15	Die Fallers - Die SWR Schwarzwaldserie
	Deutschland 2013
	Preis-Cego
Autor:	Ralph Ströhle, Michael Schulz 

Mit Wolfgang Hepp, Ursula Cantieni, Peter Schell u.a.

Die Jungs vom Stammtisch konnten es kaum erwarten, doch nun ist es endlich so weit: Im Löwen findet das Cego-Turnier statt. Die Anzahl der Spieler ist beachtlich, und trotzdem starten vor allem die beiden Zimmermänner sehr siegessicher ins Turnier. Während Zimmermann senior an seinem Tisch einen Stich nach dem anderen macht, hat sein Sohn mit seinen Mitspielern mächtig zu kämpfen. Sein härtester Gegner ist ausgerechnet eine Frau - und dann noch eine Faller.

Franz hat in sein Projekt Heizkraftwerk schon so viel Zeit und Geld investiert, dass er sich nun auf keinen Fall ausbremsen lassen möchte. Er muss nur noch einen Weg finden, Bernhard von seinen Plänen zu überzeugen und trifft sich mit ihm zu einem Ortstermin. Was der Bürgermeister dort zu sehen bekommt, entspricht ganz dem Lebensprinzip eines Franz Faller: Klotzen - nicht kleckern.

Leni braucht dringend Johannas Rat, denn sie hat ein dickes Problem: Sie muss unbedingt abnehmen. Und Leni ist nicht die Einzige in Schönwald, die ein paar Pfunde zu viel auf die Waage bringt.

Mittwoch, 06. Februar 2013 (Woche 6)/20.12.2012

23.30 Närrische Wochen im SWR Fernsehen

Die Fastnachtsmacher - Frohsinn-Profis im Stress

Fastnacht ist eine ernste Angelegenheit. Für manche bedeutet die fünfte Jahreszeit sogar regelrecht Stress: Peter Schicker tritt bei Sitzungen, in Altenheimen und Freizeiteinrichtungen als Büttenredner auf. Sechs bis sieben Auftritte absolviert der 71-Jährige pro Abend - in der heißen Phase der Fastnacht ist das für ihn zum Normalzustand. Stefanie I. und Stefan III. geht es nicht viel anders: 250 Auftritte in knapp drei Wochen. Das heißt auch für das Mannheimer Stadtprinzenpaar: Fastnacht nach Plan. Sie hetzen von Prunksitzung zu Prunksitzung, von der Kinderfastnacht zum Seniorenball. Stets lächelnd, immer gut gelaunt. Dabei herrscht hinter der Bühne purer Zeitdruck. SWR-Reporter Rolf Fritz hat die Frohsinn-Profis durch die tollen Tage begleitet.

Samstag, 09. Februar 2013 (Woche 7)/20.12.2012

Nachgelieferten Untertitel für BW beachten!

18.45 BW: Landesschau Mobil

Mühlacker

Geänderten Titel für BW beachten!

19.15 BW: Aufgemöbelt

Erstklassig Wohnen - aus zweiter Hand Folge 1/4

Geänderten Titel beachten!

03.00 Aufgemöbelt

Erstklassig Wohnen - aus zweiter Hand (WH) Folge 1/4 Nachgelieferten Untertitel beachten!

03.30 Landesschau Mobil (WH) Mühlacker

Sonntag, 10. Februar 2013 (Woche 7)/20.12.2012

16.00 Närrische Wochen im SWR Fernsehen

Närrischer Ohrwurm 2013 aus Singen

Moderation: Sonja Schrecklein

Wer hat den besten Fastnachtshit, wer singt den "närrischen Ohrwurm" der Fastnachtssaison 2013? Vierzehn Teilnehmer - Solisten, Duos, Bands, Lumpenkapellen - haben es bis ins Finale geschafft und messen sich in der Stadthalle Singen live in einem fastnächtlichen Sängerwettstreit. Grundbedingung für die Fastnachtshits: Eingängig und Handgemacht sollten sie sein und ohne Playback und technische Effekte zum Mitsingen und Mitschunkeln. Sonja Faber-Schrecklein moderiert den närrischen Hit-Contest und eine Jury gibt ihre Einschätzung zu den Darbietungen ab.

Tagestipp

20.15 Närrische Wochen im SWR Fernsehen Schwäbische Fasnet aus Esslingen Moderation: Michael Gutwein

"Hurra - isch wieder Karneval". Unter diesem Motto lädt der Landesverband Württembergischer Karnevalvereine zum fastnächtlichen Potpourri ein: Tanzmariechen, Guggenmusik, Bütten, Witze, Gesang und viele Tänze bietet die Schwäbische Fasnet aus dem Esslinger Neckarforum in ihrem dreistündigen Programm. Mit dabei Büttenredner, Witz- und Klamauk, Show- und Marschtänze der Spitzenklasse: Die Bronnweiler Weiber lästern was das Zeug hält und Alois und Elsbeth Gscheidle nehmen die Politiker aufs Korn. Michael Gutwein ist Sitzungspräsident in Esslingen und führt mit einem Augenzwinkern durchs närrische Programm.

Montag, 11. Februar 2013 (Woche 7)/20.12.2012

Tagestipp

10.30 Närrische Wochen im SWR Fernsehen Der Rosenmontag live aus Mainz Helau! - De Zug kimmt Der Rettungsschirm für groß und klein, is Fassenacht in Mainz am Rhein Moderation: Jens Hübschen

Rund 10.000 Teilnehmer, davon etwa 3.500 Musiker, 200 Pferde und 13 Motivwagen - der Mainzer Rosenmontagszug gehört zu den größten Fastnachtsumzügen der Welt. Und da dies bereits der 112. Rosenmontagszug ist, den der Mainzer Carneval-Verein seit 1838 veranstaltet, gehört er sicher auch zu den traditionsreichsten. Das Motto 2013 lautet: "Der Rettungsschirm für groß und klein ist Fassenacht in Mainz am Rhein". Seine Aufstellung nimmt der Festzug traditionell in der Neustadt. Diese ist der einwohnerstärkste und am dichtesten besiedelte Mainzer Stadtteil. Charakteristisch sind die vielen verkehrsberuhigten Straßen und Plätze, Kneipen und Cafés.

Der Startschuss fällt exakt zur närrischen "Stunde" - um 11.11 Uhr. Dann fädeln sich alle teilnehmenden Gruppen in den närrischen Lindwurm ein. Im Aufstellungsgelände herrscht bereits früh am Morgen ein ausgelassenes Treiben. Mittendrin steht der Übertragungswagen des SWR und liefert die ersten stimmungsvollen Bilder des Rosenmontagszuges. Moderiert wird die Sendung von Jens Hübschen. Er spricht mit dem Zugmarschall, trifft sich mit Musikern und Garden und schaut auch bei einigen Festwagen vorbei. Auf der "Gass" fangen Annette Dany und Sven Hieronymus die fasnachtliche Stimmung ein.

Dienstag, 12. Februar 2013 (Woche 7)/20.12.2012

14.00 Närrische Wochen im SWR Fernsehen

Fassenachtsumzug in Heimbach-Weis Großer Veilchendienstagsumzug im Neuwieder Stadtteil "Dat Onglück es oos Änerlei, aus 13 mache mir 11 plus 2"

Moderation: Judith Kauffmann, Michael Kahn, Hans Peter Schmotz

Der große gemeinsame Fasnachtsumzug der Neuwieder Stadtteile Heimbach und Weis ist im närrischen Rheinland bekannt für seine großartigen Kostüme, seine vielen prachtvollen Charakter- und Prunkwaren sowie seine Vielfalt an Musikkapellen. Er findet bereits zum 64. Mal statt. Das Motto 2012 lautet: "Dat Onglück es oos Änerlei, aus 13 mache mir 11 plus 2". Der närrische Lindwurm schlängelt sich mit mehr als 100 Zugnummern durch die engen Gassen von Heimbach-Weis. Rund 30 000 Zuschauer werden erwartet. Moderiert wird der Umzug von Judith Kauffmann sowie den rheinischen Fassenacht-Spezialisten Michael Kahn und Hans Peter Schmitz. Auf der Gass fängt Zugreporterin Annette Dany die Stimmung ein.

Bereits seit 1827 findet in Heimbach-Weis am Veilchendienstag ein Fasnachtsumzug statt. Damit ist der Karneval in Heimbach-Weis der viertälteste im Rheinland - nach Köln (1823), Koblenz (1824) und Bonn (1826). Selbst in Aachen (1829) und Mainz (1837) wird noch nicht so lange Karneval gefeiert. Experten schwören: Der schönste Umzug am Faschingsdienstag zwischen Köln und Mainz ist der in Heimbach-Weis. Den Zuschauer erwartet ein fast zweistündiges Programm mit bunten Kostümen, über sechs Meter hohen Charakter- und Prunkwagen sowie eine Vielzahl an musikalischen Darbietungen.

Mittwoch, 13. Februar 2013 (Woche 7)/20.12.2012

15.00 Planet Wissen

Ritter - So werde ich ein Held in Eisen!

Fast jedes Kind hat schon einmal von einem Leben als edler Ritter oder als Burgfräulein geträumt. Immer mehr Erwachsene machen diesen Traum zum Hobby und werden Freizeitritter. Im "Planet Wissen"-Studio ist Maximilian Saedler zu Gast. Er geht als Ritter Leomar mit einer 30 Kilogramm schweren Rüstung regelmäßig auf Zeitreise ins Mittelalter. Das Team von "Planet Wissen" wagt ein Experiment: Moderatorin Lena Ganschow testet im Schwimmbad, ob ein Ritter, der mit Rüstung ins Wasser fällt, unweigerlich ertrinken musste? Außerdem ist Alexander Schubert in der Sendung. Er durchleuchtet für Reiss-Engelhorn-Museen in Mannheim 800 Jahre Rittergeschichte ab dem 8. Jahrhundert: von den Panzerreitern bis zum Kettenhemd, von König Arthus bis zu Götz von Berlichingen.

Donnerstag, 14. Februar 2013 (Woche 7)/20.12.2012

15.00 Planet Wissen

Der Schwarzwald ist doch nicht Yellowstone!

Der Yellowstone-Nationalpark in den USA ist ein Naturidyll und einer der bekanntesten Parke weltweit. Auch der Schwarzwald ist ein Naturidyll, andererseits aber auch Wirtschaftsregion: Holz und Tourismus bringen Geld und Jobs. Den Interessenkonflikt zwischen Wirtschaft und Naturschutz gibt es im Schwarzwald schon lange. Doch jetzt wird der Streit wieder heftiger. Artenschützer unterstützen die Idee, 2013 einen Nationalpark einzurichten, um seltenen Pflanzen und Tieren einen besonders geschützten Lebensraum zu bieten. Vertreter der Holzwirtschaft meinen dagegen: völlig unnötig. Ihr Standpunkt: Im Schwarzwald gibt es genügend Naturräume. Braucht der Schwarzwald also wirklich einen Nationalpark?

Im "Planet Wissen"-Studio ist Dr. Wolfgang Schlund vom Naturschutzzentrum Ruhestein zu Gast. Er kämpft für einen Nationalpark im Schwarzwald und schildert seine Beweggründe. Auch Feldberg-Ranger Achim Laber ist im Studio zu Gast. Er arbeitet im Naturschutzgebiet Feldberg und erzählt, wie man dort die Balance zwischen Naturschutz und Tourismus zu halten versucht.

Freitag, 15. Februar 2013 (Woche 7)/20.12.2012

15.00 Planet Wissen

Der Schwarzwald lebt!

Wer heute an den Schwarzwald denkt, denkt meistens an ein verträumtes, nettes Urlaubs- und Naturidyll. Auch Trachten und traditionelles Leben, Schwarzwälder Kirschtorte, Schinken, Obstschnaps oder Kuckucksuhren kommen einem in den Sinn. Doch früher war das Leben im Schwarzwald keineswegs beschaulich, eher hart und entbehrungsreich. "Planet Wissen" zeigt, wie der Schwarzwald besiedelt wurde, womit die Menschen in den riesigen, einsamen Waldgebieten ihren Lebensunterhalt verdienten und warum viele Bauernsöhne auswandern mussten. Heute bringen junge Unternehmer und Künstler wieder frischen Wind in die Region. Durchaus traditionsbewusst zeigen sie, wie die Moderne im Schwarzwald aussehen kann.

Im Studio zu Gast ist Thomas Hafen, wissenschaftlicher Leiter des "Schwarzwälder Freilichtmuseums Vogtsbauernhof". Er schildert, wie man in früheren Zeiten lebte. Mit welchen Berufen man Geld verdienen konnte und was hinter dem Mythos "Schwarzwaldhof" steckt. Die Modedesignerin Kim Schimpfle zeigt dagegen, wie man alten Trachten durchaus auch einen peppigen Touch verleihen kann.

Geänderten Beitrag für BW beachten!

18.15 BW: Sieben Wochen ohne ... - Vegetarisch durch die Fastenzeit

SWR Pressekontakt: Arne Rausch, Tel 07221/929-22285, arne.rausch@swr.de

 

Das könnte Sie auch interessieren: