Grammy-Nominierung für SWR1-Produktion / Im SWR-Funkhaus Mainz entstandene Aufnahme von Loreena McKennitt im Rennen um Preisverleihung in Los Angeles

Mainz (ots) - Mainz. Die CD "Troubadours on the Rhine", die die kanadische Musikerin Loreena McKennitt bei einem SWR1-Konzert im Funkhaus Mainz des Südwestrundfunks aufgenommen hat, ist für einen Grammy nominiert worden. Wie die National Academy of Recording Arts and Sciences in Los Angeles jetzt bekannt gab, erfolgt die Nominierung in der Kategorie "Best New Age Album". Die Live-Aufnahmen der Harfenistin und Sängerin entstanden am 24. März 2011 vor einem Publikum von 100 SWR1-Hörerinnen und -Hörern. Von dem Mitschnitt war die Künstlerin so begeistert, dass sie eine CD davon anfertigen ließ, die sich kurz darauf in den internationalen Charts wiederfand. Erstmals ist Loreena McKennitt dabei im Trio mit der französischen Cellistin Caroline Lavelle und dem kanadischen Gitarristen Brian Hughes zu hören. Der intime Rahmen des SWR-Foyers und die kleine Besetzung sorgten dabei für eine besondere Atmosphäre, die man der CD anmerkt. Maßgeblich daran beteiligt waren die Tontechniker des Südwestrundfunks in Mainz.

Loreena McKennitts Musik hat ihre Wurzeln in der keltischen Überlieferung, die die Kanadierin mit Rhythmen und Melodien des Vorderen Orients verbindet. Unverkennbar sind ihr charakteristischer Gesang und das Harfenspiel. Am 10. Februar 2013 werden in Los Angeles die Träger der Grammys, des weltweit wichtigsten Musikpreises, bekannt gegeben.

Pressekontakt: Sibylle Schreckenberger, Tel.: 06131 929-32755, Sibylle.Schreckenberger@SWR.de

 

Das könnte Sie auch interessieren: