SWR - Südwestrundfunk

Ars nova/ 15. Tage für Neue Musik Rottenburg/N.
27.-29. April 2001

    Baden-Baden (ots) -          Musik - Grafik - Musikalische Grafik          Zum 15. Mal finden in diesem Jahr die Tage für Neue Musik in Rottenburg/N. statt, die der SWR gemeinsam mit dem Kulturverein Zehntscheuer veranstaltet. Wenn Sie schon immer einmal wissen wollten wie Musik aussieht, dann sind Sie hier genau richtig. Vom 27. bis 29. April stehen im Kulturzentrum Zehntscheuer sechs Konzerte auf dem Programm, die um das Thema "Musik - Grafik - Musikalische Grafik" kreisen. Gäste des Festivals sind zwei der bedeutendsten Ensembles für die Musik der Zeit in Europa, die Musikfabrik NRW und die Stuttgarter Vocalsolisten unter der Leitung von Manfred Schreier, weiterhin Bill Dobbins und der Chor der Hochschule für Kirchenmusik Rottenburg. Sie interpretieren grafische Entwürfe von Cronelius Cardew, Roman Haubenstock-Ramati, Anestis Logothetis, John Cage und Earle Brown und Dieter Schnebel, die auf große Leinwände projeziert werden. Auf dem Programm stehen mit Martin Smolkas "O formosa" und Isabel Mundrys "Fluctus"auch zwei Uraufführungen. Ergänzt wird das Festival durch eine Ausstellung Musikalischer Grafiken aus der Sammlung Erhard Karkoschka und ein Roundtable.          Die Notenschrift ist das älteste Speichermedium von Klang. Sie ist zugleich aber auch mehr und weniger als eine Schrift: sie ist ein Bild, eine Werkzeichnung, eine graphische Darstellung, ihr ist mithin immer auch ein gewisser ästhetischer Wert eigen. Sie können sicherlich die wunderschönen Tabulaturen des Mittelalters, die Musikdrucke Josquin Desprez', die während des Festivals auch interpretiert werden, oder die dynamische, die klangliche Linienführung geradezu nachzeichnende Handschrift Johann Sebastian Bachs, die in Drucken mittlerweile so manches Wohnzimmer schmückt. Diese ästhetische Komponente erhielt im 20. Jahrhunderts teilweise einen Eigenwert, in dessen Folge sich eine vollkommen neue musikalische Gattung, die Musikalische Grafik, herauskristallisierten konnte. Die 15. Tage für Neue Musik in Rottenburg sind diesem Phänomen der unterschiedlichen Aggregatzustände von Musik aller Zeiten auf der Spur.          Denn Musik ist schon ein eigentümliches Phänomen. Wie Wasser besitzt sie mehrere Aggregatzustände. Das war nicht immer so. Als sie ausschließlich noch mündlich weitergegeben wurde, kannte sie nur einen Zustand: den klanglichen. Das heißt, sie war eine flüchtige akustische Erscheinung wie die gasförmige Form von Wasser, um im Bild zu bleiben. Später dann, im frühen Mittelalter, als die Musik immer komplexer wurde, als es galt Klangorganisationen in immer größeren Ausmaß zu bewerkstelligen, kristallisierte sich in unterschiedlichen Varianten ein zweiter Aggregatzustand heraus: der schriftliche. Mit ihm war es möglich, die Flüchtigkeit auszutreiben, klangliche Ideen festzuhalten, also zu speichern. Da aber niemals alle Details einer musikalischen Erfindung notierbar waren, blieb auch bei diesem Zustand immer ein Rest Unverbindlichkeit und Flüchtigkeit, vergleichbar etwa mit dem flüssigen Zustand des Wassers. Mit der Erfindung der Elektrizität kam schließlich der dritte Aggregatzustand hinzu, den ich als "gefrorene Zeit" charakterisieren möchte: die Speicherung auf einem Medium wie Schallplatte, Tonband oder ein digitales Medium.               Programm          Freitag, 27.4.2001     Zehntscheuer     20.00 Uhr     Bill Dobbins     Piano          Samstag, 28.4.2001     Zehntscheuer     17.00 Uhr     Ausstellungseröffnung     Musik - Grafik -Musikalische Grafik     Sammlung Erhard Karkoschka          Terry Riley    In C     Jazz-AG des Carlo-Schmid-Gymnasiums, Tübingen     Leitung Hans-Jörg Lund          18.00 Uhr     Roundtabel     Gesprächsteilnehmer: Erhard Karkoschka, Stefan Schuck, Isabel     Mundry, Armin Köhler, Stefan Schuck, Lore Spaeth, Thomas Ziegner     Moderation Rainer Zerbst          20.00 Uhr     Konzert

    Cornelius Cardew      Treatise (1963-1967)
    
    Musikfabrik NRW
    
    Sonntag, 29.4.2001
    Zehntscheuer
    17.00 Uhr
    SINN
    BILD
    
    Martin Smolka                    O formosa (1988) UA
    Dieter Schnebel                 Für Stimmen (...missa est) AMN
    Roland Willmann                 Nox et tenebrae et nubila (1979)
    Isabel Mundry                    fluctus (2001)    UA
    
    Chor der Hochschule für Kirchenmusik Rottenburg
    Leitung Stefan Schuck
    
    20.00 Uhr
    Konzert
    
    Josquin Desprez                 La déploration de la mort de  J.Ockeghem
    Roman Haubenstock Ramati  Sonans (1973)
    Anestis Logothetis            Labyrinthos (1965)
    Josquin Desprez                 Missa de beata  virgine
    Earle Brown                        December 52 (1952)
    Orlando di Lasso                Missa pro defunctis
    John Cage                          Aria, Song Books (1956/62/68/69/70)
    
    Neue Vocalsolisten Stuttgart
    Leitung Manfred Schreier
    
    
    Sendetermine in SWR2: 26.6. und 10.7.2001
    
    Vorverkauf:
    WTG GmbH, Rottenburg/N.
    Marktplatz 18
    Telefon: 07472-916236
    Mo. - Fr. 9.00-16.00 Uhr
    
    
ots Originaltext: SWR
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de


Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:
die Redaktion Neue Musik
Tel.: 07221/929-2247.


Diesen Text zum Herunterladen finden Sie im Internet unter
http://www.swr.de/presse/news/index.html

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: