Deutscher Hörspielpreis der ARD für "Alfred C." (DKultur/HR) / Jury würdigt Radiostück von Hermann Bohlen / ARD Online Award geht an "Wann wo oder Eine gewisse Anzahl Gespräche" (HR/DLF)

Deutscher Hörspielpreis der ARD für "Alfred C." (DKultur/HR) / Jury würdigt Radiostück von Hermann Bohlen / ARD Online Award geht an "Wann wo oder Eine gewisse Anzahl Gespräche" (HR/DLF)
Hermann Bohlen hat bei den ARD Hörspieltagen in Karlsruhe den Deutschen Hörspielpreis der ARD 2012 für sein Stück "Alfred C.", eine Produktion von Deutschlandradio Kultur (Federführung) mit dem HR, erhalten. © SWR/Peter A. Schmidt, Verwendung honorarfrei im engen inhaltlichen, redaktionellen Zusammenhang mit den ARD Hörspieltagen bei ...
Bild-Infos Download

Karlsruhe/Baden-Baden (ots) - Das Hörspiel "Alfred C. - Aus dem Leben eines Getreidehändlers" von Hermann Bohlen, eine Produktion von Deutschlandradio Kultur (Federführung) mit dem HR, wurde heute (Samstag, 10.11.) in Karlsruhe mit dem Deutschen Hörspielpreis der ARD ausgezeichnet. Eine lobende Erwähnung der Jury ging an das Hörspiel "Wann wo oder Eine gewisse Anzahl Gespräche" von Oliver Sturm nach einem Text von Aleksandr Vvedenskij (HR/DLF 2012). Dieses Hörspiel erhält zugleich den Publikumspreis ARD Online Award, der durch die Nutzer des Internetportals www.radio.ARD.de bestimmt wurde. Der Deutsche Hörspielpreis der ARD ist mit 5.000 Euro dotiert und zudem mit der Ausstrahlung in den Kulturprogrammen aller ARD-Rundfunkanstalten verbunden. Die Jury hat ihre Entscheidung nach öffentlicher Vorführung aller zehn eingereichten Wettbewerbsstücke bei den diesjährigen ARD Hörspieltagen getroffen. Der ARD Online Award ist mit 2.500 Euro dotiert. Die Landesrundfunkanstalten der ARD und das Deutschlandradio konnten jeweils ein Hörspiel für den Wettbewerb einreichen.

Die Preisverleihung wurde live oder zeitversetzt in neun ARD-Radioprogrammen übertragen. Insgesamt fünf Auszeichnungen wurden dabei heute Abend (Samstag, 10.11.) im Rahmen der ARD Hörspieltage im Zentrum für Kunst und Medientechnologie (ZKM) Karlsruhe vergeben. Das Autorenduo Tristan Vostry und Christian Udo Eichner hat den Preis für die freie Hörspielszene "Premiere im Netz" für ihr Kurzhörspiel "Ins Wasser" erhalten. Die beiden Nachwuchsautoren gewinnen eine professionelle Hörspielproduktion in einem ARD-Studio. Der Deutsche Kinderhörspielpreis ging an Milena Baisch für ihr Stück "Anton taucht ab" (SWR/WDR). Den Kinderhörspielpreis der Stadt Karlsruhe vergab eine Kinderjury an das Hörspiel "Der große Baresi" von Heidi Knetsch und Stefan Richwien nach dem Buch von Jimmy Docherty (Produktion: NDR).

Hermann Bohlen erweckt in seinem Hörspiel einen alten Getreidehändler wieder zum Leben: Alfred C. hat sein Leben lang dem Gemeinwesen gedient, nach dem Krieg hunderte Millionen Mark gespendet und eine Naturparkbewegung für die Lüneburger Heide ins Leben gerufen. Sein Name wird überall genannt. Aber wieso hört oder liest man nirgendwo einen Ausspruch von ihm, wieso ist von seinen Schriften alles getilgt? Die Antwort führt zurück in die Zeit des Nationalsozialismus. Die Entscheidung für dieses Hörspiel traf eine unabhängige Jury unter Vorsitz von Jochen Hieber, Feuilletonredakteur bei der FAZ.

In der Begründung der Jury heißt es unter anderem: "Wir hören einem deutschen Männerleben zu - vom Wandervogel zum Herrenmenschen, vom Heideburschen zum Großmäzen. Mit den Mitteln der Persiflage, der Groteske und aus Versatzstücken von Alfred C. Töpfers unveröffentlichter Autobiographie erfindet Bohlen diesen autoritären Charakter neu, indem er ihn ganz zu sich selbst kommen lässt. Zugleich verspottet er auch das selbstgerechte Ritual der bundesdeutschen Enthüllungsindustrie. All dies ist originell und originär, ist so abgründig wie humoresk. Um den Schauspieler Harald Halgardt, den großartigen Sprecher der Hauptfigur, kreieren Bohlen und die Regisseurin Judith Lorentz zudem ein Stimmenspektrum, das bis in kleinste Nebenrollen hinein, etwa Otto Sander als Chauffeur Kurt, staunenswert ist. 'Alfred C. - Aus dem Leben eines Getreidehändlers' ist ein herausragendes Hörspiel von heiterer Hintergründigkeit. Es schöpft die Möglichkeiten des Genres aus und erweitert sie mit der leichten Hand des Könners Hermann Bohlen."

Die ARD Hörspieltage präsentieren seit dem 7. November im ZKM sowie in der Hochschule für Gestaltung (HfG) in Karlsruhe mehr als 50 Hörspiele, Konzerte, Diskussionen und Vorträge. Sie sind die größte Veranstaltung rund um das Hörspiel in Deutschland. Die Hörspieltage enden am Sonntag, 11. November 2012, mit dem ARD Kinderhörspieltag.

Informationen zum Programm und die "Premiere im Netz"-Hörspiele zum Nachhören unter www.radio.ARD.de

Pressekontakt:

Oliver Kopitzke, Telefon 07221/929-23854, während der ARD 
Hörspieltage mobil unter 0172 / 7356335 (Angaben nicht zur
Veröffentlichung bestimmt!)

Das könnte Sie auch interessieren: