SWR - Südwestrundfunk

Südwestrundfunk (SWR): Samstag, 31. März 2001 (Woche 14)

    Baden-Baden (ots) -      

    22.20    Frank Elstner: Menschen der Woche
                 Aktuelle Talkshow aus dem E-Werk Baden-Baden
  
    Gäste:
    
    DJ. Bobo: Mehr als neun Millionen Platten hat er bislang verkauft.
Damit ist DJ. Bobo einer der wenigen Künstler , der es geschafft hat,
den Sprung vom Dance Act zur Popmusik zu schaffen. Wie aus dem
Konditor Rene Baumann der heutige DJ Bobo geworden ist und wie seine
neue Konzerttour "Planet Colors" läuft, erzählt er bei Frank Elstner
in Baden-Baden.
    
    Fritz Rau: Noch vor wenigen Tagen stand er auf der Bühne in London
und Berlin, um verschiedene Preise für sein Lebenswerk zu bekommen.
Fritz Rau ist der Dinosaurier unter den Konzertmanagern, er kennt die
Großen der Großen. Und er war mit Michael Jackson, den Rolling
Stones, Peter Maffay und vielen anderen Stars unterwegs. Mick Jagger
hat über ihn einmal gesagt : "He is the Godfather of us all."
    
    Jenny Jürgens: Die Schauspielerin will ihrem Mann Thomas Druyen,
mit dem sie bald fünf Jahre verheiratet ist, alle fünf Jahre
symbolisch erneut das Ja-Wort geben - und zwar immer auf einem
anderen Kontinent. Voraussichtlich am 3. Mai, ihrem 5. Hochzeitstag,
wollen sie auf den Bermudas ihren Lebensbund bekräftigen.
    
    Prof. Dr. Karl Heinz Rahn: In Deutschland leiden zwischen 15 und
20 Millionen Menschen unter Bluthochdruck - viele, ohne davon zu
wissen. Die Folge: bis zu 200.000 Schlaganfällen pro Jahr, wovon ca.
60.000 tödlich enden. Dabei wäre diese "Volkskrankheit" sehr leicht
zu diagnostizieren und zu heilen. Dies sagt zumindest Prof. Dr. Rahn
von der Uniklinik in Münster. Er wirft aufgrund jahrelanger Erfahrung
Patienten und Ärzten große Versäumnisse bei der Prävention
beziehungsweise Aufklärung von Bluthochdruck vor.
    
    
    Dienstag, 3. April 2001 (Woche 14)
    
    21.45    Blickpunkt Europa
                 "Die Geschichte vom vergessenen Soldaten"
                 Ein Film von Richard Klug
    
    55 Jahre war er eingesperrt: zuerst zwei Jahre im
Kriegsgefangenenlager, dann 53 Jahre lang in einer russischen
Psychiatrie. András Toma, heute 75 Jahre alt, Ungar. 1944 wurde der
Bauernjunge András in die ungarischen Hilfstruppen gepresst, die den
Deutschen beim Russlandfeldzug helfen sollten. Nach ein paar Wochen
schon wurde András in Polen von der Roten Armee gefangen genommen.
Wurde von Kriegsgefangenenlager zu Kriegsgefangenenlager geschickt.
1947, im sibirischen Kotelnic randalierte er. Man steckte ihn prompt
in die Psychiatrie, wo er, 800 Kilometer östlich von Moskau, schlicht
vergessen wurde.
    
    Vor zwei Jahren besuchte der Bezirksgouverneur einmal das
Krankenhaus von Kotelnic. Die lokale Presse war dabei, als der
Chefarzt durch die Stationen führte. "Hier unser Kuriosum", sagte er.
"Der ist schon seit Jahrzehnten hier, ein Ungar." Die lokale Presse
berichtete, auch im Internet. Das las der Psychiater András Veer aus
Budapest. Er beschloss, András Toma herauszuholen. Im August 2000, 55
Jahre nach seiner Gefangennahme, kam András Toma wieder nach Hause -
seelisch und psychisch krank, misstrauisch und lebensunfähig in der
Freiheit. Er wurde ein ungarischer Volksheld und lebt heute
zurückgezogen bei seiner Familie in dem kleinen Dorf Sulyanbokor in
Ost-Ungarn. SWR-Autor Richard Klug hat András Tomas besucht und
erzählt die Leidensgeschichte des wahrscheinlich letzten
Kriegsgefangenen des Zweiten Weltkriegs.
    
    
    Donnerstag, 5. April 2001  (Woche 14)
    
    Zusätzlichen Beitrag und Beginn nachfolgender Sendung beachten!
    
    23.50    (VPS 23.49)
                 Wortwechsel
                 Fritz Frey im Gespräch mit Gabi Bauer
                 (Tagesthemen-Moderatorin, Journalistin)
                 (Erstsendung: 19.11.2000)
    
    00.20    (VPS 23.50)
                 Ländersache (WH) (BW und RP)
                 Mag'S (WH) (SR)
    
    01.05    (VPS 00.35)
                 Familien-Rat (WH) (BW)
                 Treffpunkt (WH) (RP)
                 Einfach köstlich! (WH) (SR)
    
    01.35    (VPS 01.05)
                 Programmtipps (WH) (RP)
                 Treffpunkt (WH) (SR)
    
    01.40    (VPS 01.10)
                 Treffpunkt (WH) (BW)
                 Einfach köstlich! (WH) (RP)
    
    02.05    (VPS 01.35)
    Aktueller Bericht (WH) (SR)
    
    02.10    (VPS 01.40)
                 Landesschau (WH) (BW und RP)
    
    02.35    (VPS 02.05)
                 Aktuell (WH) (BW und RP)
                 Saartext
    
    02.49    (VPS 02.19)
                 Wetter (BW)
    
    02.50    (VPS 02.20)
                 SWR3 Elch-TV (BW und RP)
    
    weiter wie mitgeteilt
    
    
    Sonntag, 8. April 2001 (Woche 15)
    
    11.00    Die Bestenliste - das Literaturmagazin
                 Die besten Bücher im Monat April
                 Moderation: Hubert Winkels
    
    Die Bestenliste, das Literaturmagazin des SWR, stellt die
Neuerscheinungen der traditionsreichen SWR-Bestenliste vor. 34
renommierte deutschsprachige Literaturkritiker und -kritikerinnen
bestimmen Monat für Monat, welchen Büchern sie möglichst viele Leser
und Leserinnen wünschen.
    
    Gäste im Studio:
    Patrick Roth erzählt in seinem neuen Buch "Die Nacht der
Zeitlosen" von den Wundern der Wirklichkeit, von Menschen, die alle
nach einem Grenzpunkt suchen, nach Anfang und Ende von Traum und
Illusion.
    Wolf Wondratschek: Der einstige Rock- und Schockpoet ist ruhiger
geworden und widmet sich mit "Die große Beleidigung" in vier
Erzählungen alternden Künstlern und ihrer verlorenen Vergangenheit.
    Annette Pehnt spricht über ihren vielgelobten Debütroman "Ich muss
los": die Geschichte eines scheuen, unergründlichen Mannes, dessen
Phantasie grenzenlos ist.
    
    Beiträge:
    ...über Thomas Lehr und seine Novelle "Frühling" - nach "Nabokovs
Katze" erneut ein literarisches Wagnis: In 39 Kapiteln wird von den
letzten 39 Sekunden im Leben des Helden berichtet.
    ...über "Barbar Rosa" - den meistdiskutierten Roman dieses
Frühjahrs . Georg Klein erzählt eine Detektivgeschichte zwischen
"Blade Runner"und schwarzer Romantik, zwischen Comics und
literarischer Tradition.
    
    
    
ots Originaltext: SWR
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Stephan Reich, Tel.:
07221/929-4233 oder Martin Ryan, Tel.: 07221/929-2285.

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: