SWR - Südwestrundfunk

Südwestrundfunk (SWR): Nachtcafé, 21.45
Freitag, 20. April 2001 (Woche 16)

Baden-Baden (ots) - 21.45 Nachtcafé Die Lust an der Provokation - zwischen Nonsens und Notwendigkeit Wenn im Theater das Publikum wütend den Saal verlässt oder entsetzte Fernsehzuschauer die Absetzung von Comedy-Sendungen fordern, wenn Eltern das Outfit ihrer Kinder in den Wahnsinn treibt oder der Deutsche Werberat gegen eine Anzeigenkampagne einschreitet, dann ist sie geglückt: die Provokation. Es hat sie immer gegeben, die großen Provokateure -von Marquis de Sade über Rudi Dutschke bis hin zu Stefan Raab - doch zwischen den politischen Aktionen der 68er-Rebellen und den Obszönitäten aktueller TV-Moderatoren liegen Welten. Provokation um der Provokation willen? Oder ist sie als Anstoß zu gesellschaftlicher Veränderung notwendig? Im Nachtcafé diskutiert Wieland Backes mit seinen Gästen über Sinn und Unsinn von Provokation. Die Gäste: Für den Psychotherapeuten Allan Guggenbühl ist die "Unerträglichkeit der Normalität" Ursache für provokantes Handeln. In seinem Buch "Mut zum persönlichen Skandal" beschreibt er die Wirkungen von Provokation. Die Erkenntnis: Oftmals entstehen neue Entwicklungen durch aufsehenerregendes Anderssein. Die Künstlerin Désirée Nick schafft den Spagat zwischen Kirche und Kultfigur. Einerseits besitzt sie die Lehrberechtigung für katholische Religion, andererseits werden die Darbietungen der Entertainerin als "obszön und geschmacklos" bezeichnet. In ihrem neuesten Programm "Hängetitten Deluxe" nimmt die Ex von Welfenprinz Heinrich Julius in provokanter Art und Weise den Hochadel auf's Korn. Der Astrologe und Sexualtherapeut Peter Niehenke will mit einem umstrittenen Experiment das Menschenrecht auf Nacktheit einforden. Es wurde berühmt als "Nacktjogger von Freiburg". Sein erklärtes Ziel ist es, die Behörden in den Wahnsinn zu treiben. Und das hat ihn schon eine Menge Geld gekostet. Trotzdem bleibt er ein überzeugter FKK-Anhänger, denn "Konventionen müssen von Zeit zu Zeit hinterfragt werden". Michael Brenner ist gelernte Feinmechaniktechniker und findet, dass Menschen wie Herr Niehenke unzulässigerweise persönliche Grenzen überschreiten und damit die Privatsphäre verletzen. Brenner engagiert sich als leidenschaftlicher Jugendschützer in seinem Verein MUT e.V. seit Jahren auch gegen die Vermarktung und Instrumentalisierung von Nacktheit. Helke Freifrau von Schlichting, siebenfache Mutter und Inhaberin eines Takt- und Stil-Instituts sagt, Provokation mache nur dann Sinn, wenn man durch sie auf ein Problem aufmerksam machen wolle. Es reiche nicht, die Grenzen des guten Geschmacks zu verletzen. Dass heutzutage die Jugendlichen Nonsens-Provokateure á la Stefan Raab zu ihren Idolen küren, findet sie höchst bedenklich. Die Hamburger Journalistin Bettina Röhl, Tochter von Ulrike Meinhof, will Außenminister Joschka Fischer aus dem Amt jagen. Sie brachte Fotos als Beweis für die militante Vergangenheit Fischers an die Öffentlichkeit und zeigte ihn wegen versuchten Mordes an einem Polizisten aus Frankfurt an."Ich bin keine Provokateurin, aber ich habe etwas provoziert, nämlich die ganze Debatte um Fischer und Trittin." Johano Strasser, Politikwissenschaftler und Schriftsteller, hält Bettina Röhls Art der "staatsanwaltlichen Betrachtung historischer Zusammenhänge" für unseriös und wirft ihr vor, Joschka Fischer sensationsgierig an den Pranger zu stellen. Der ehemalige Juso-Aktivist Strasser, der stets für Gewaltlosigkeit eintrat, sieht in der Provokation ein zweischneidiges Schwert: "Man kann die Köpfe der Menschen nicht gewinnen, wenn man sie zu seinen Gegnern macht." An der Bar sitzt Ex-Container-Insasse Christian Möllmann. Sein Hit "Es ist geil, ein Arschloch zu sein" hat sich mehr als 800.000 Mal verkauft. Im Big-Brother-Haus hatte Christian hatte ständig provoziert und die anderen angepöbelt. "Manchmal ist Provokation einfach notwendig. Es macht mich stolz, wenn mir Leute schreiben, dass sie durch mich den Mut hatten, ihrem Chef endlich mal die Meinung zu sagen", meint er selbst dazu. Samstag, 21. April 2001 (Woche 17) 15.15 Sport extra Motorsport: Deutsche Tourenwagen Master (DTM) am Hockenheimring Reporter: Helmut G. Müller Den Auftakt zur zweiten Saison der DTM gibt es exclusiv und live bei Sport Extra im SÜDWEST Fernsehen. Beim Qualifying zum ersten Rennen am Hockenheimring werden neben den arrivierten Stars auch viele neue Gesichter am Start sein. Ältester Fahrer im Feld ist derzeit der 40-jährige Joachim Winkelhock (Opel). Der jüngste heißt Martin Tomczyk, fährt für Abt (Audi) und ist gerade erst 19 Jahre alt. Fechten: Degen-Weltcup-Turnier der Herren in Heidenheim Beim größten und bestbesetzten Degen-Weltcup-Turnier der Welt kämpfen internationale Elite und deutsche Spitze. Unter anderen ficht Weltmeister und Olympiasieger Arnd Schmitt um den traditonsreichen Heidenheimer Pokal. Samstag, 21. April 2001 (Woche 17) 22.20 Frank Elstner: Menschen der Woche Zu Gast sind unter anderen Matthias Beltz (Kabarettist), Florentine Joop (Schriftstellerin und Tochter von Wolfgang Joop) und Katja Kessler (BILD-Kolumnistin) Sonntag, 22. April 2001 (Woche 17) Kürzeren und zusätzlichen Beitrag beachten! 08.15 Babylon 08.45 Vetro Der andere Stammtisch (bis 09.15) weiter wie mitgeteilt Mittwoch, 25. April 2001 (Woche 17) Geändertes Thema beachten! 11.30 Fliege Begabt, berühmt, bedauert Freitag, 27. April 2001 (Woche 17) Geänderten Beitrag beachten! 14.30 Wissen macht Ah! Folge 1 (Erstsendung: 21.04.2001, Das Erste) Samstag, 28. April 2001 (Woche 17) 22.20 Frank Elstner: Menschen der Woche Zu Gast sind unter anderen Ottfried Fischer und Ulla Kock am Brink Sonntag, 29. April 2001 (Woche 18) Kürzeren und zusätzlichen Beitrag beachten! 08.15 Babylon 08.45 Vetro Der andere Stammtisch (bis 09.15) weiter wie mitgeteilt Montag, 30. April 2001 (Woche 18)/28.03.2001 20.15 Infomarkt - Marktinfo Moderation: Sabine Hampel und Stephan Schlentrich Die Themen: Auto-Rückruf - Wann die Werkstatt helfen muss Teurer Erstatz - Was tun bei Ticket- oder Ausweisverlust? Blutdruckmessgeräte - Wenn der Puls nach oben geht Freitag, 4. Mai 2001 (Woche 18) Korrigierten Programmablauf beachten! 11.30 Fliege 12.30 Mensch! Alltag Schwimmende Therapeuten - wie Delphine heilen helfen (Erstsendung: 05.12.2000) 13.00 nano weiter wie mitgeteilt Freitag, 4. Mai 2001 (Woche 18) Geänderten Beitrag beachten! 14.30 Wissen macht Ah! Folge 2 (Erstsendung: 28.04.2001, Das Erste) Freitag, 4. Mai 2001 (Woche 18) 21.45 Nachtcafé Für immer jung - Verheißung oder Verderben? Jeder zweite Deutsche über 50 würde einiges dafür geben, das Altern aufzuhalten. So lautet das Ergebnis einer jüngst veröffentlichten Emnid-Umfrage. Für immer jung sein - der Kampf gegen die Vergänglichkeit - ist so alt wie die Menschheit selbst. Und scheinbar war die Erfüllung des Traums von der ewigen Jugend nie so nah wie heute. Anti-Aging ist das Schlagwort, das durch Medien und Köpfe geistert. Ob nun mit Hilfe von Hormonen oder Schönheitschirurgen, mit Medikamenten oder Kuren, was tun wir uns nicht alles an, um nicht zum alten Eisen zu gehören. Aber was spricht gegen die ein oder andere Falte? Warum können wir dem Altern und Reifen so wenig Positives abgewinnen? Und was nützt die ganze jugendliche Erscheinung, wenn es im Oberstübchen aussieht wie auf einem verstaubten Dachboden? Die Gäste: Ulrich Strunz war bis zu seinem 45. Lebensjahr Internist und Hobby-Restaurantkritiker. Dann entdeckte er die verjüngende Kraft des Laufens. Zunächst lief er allein. Doch mittlerweile bringt er sein Wissen in Ratgebern mit über einer Million Auflage unter die Menschen. Wichtigster Bestandteil der "Forever young"-Philosophie des Triathleten: Laufen und Lächeln. Opernsängerin Anja Silja läuft nicht, sie rollt durch die Großstädte der Welt, in denen sie gastiert. Ansonsten tut die 60-jährige alles, was man nicht tun sollte, um ewig jung zu bleiben: Sie liebt ungesundes Essen, lebt im Alltag keinen Rhythmus und ist ständig unterwegs sein. Vom Schönheits- und Jugendwahn hält sie nichts. "Das bedeutet, perfekt zu sein. Und das ist langweilig", sagt sie. Perfekte Männerkörper präsentiert Frank Hofmann, Chefredakteur von Men's Health, dem Marktführer unter den Männer- und Fitness-Zeitschriften. Der 38-jährige Triathlet und Doktor der Philosophie baut privat auf Lebenserfahrung und ist neugierig auf das Alter. Seinen Weg auf der Höhe des Lebens, wie er das Älterwerden nennt, geht er seit sieben Jahren an der Seite einer 20 Jahre älteren Frau. Klaus Eberhartinger dagegen ist nach eigener Aussage seit seinem 30. Geburtstag in einer permanenten Geburtstagsdepression und nennt jeden einen Lügner, der behauptet, Altern sei eine positive Erfahrung. Der Sänger der österreichischen Anarcho-Band Erste Allgemeine Verunsicherung tut selbst einiges dafür, um lange jung zu bleiben. Er sieht aber gleichzeitig eine Gefahr für die Gesellschaft, wenn alle immer älter und fitter werden: "Da müssen wir uns rechtzeitig einen anderen Planeten sichern." Claudia Neidig gehört zur wachsenden Zahl von Menschen, die sich ihr jugendliches Aussehen nicht nur durch Sport und gesunde Ernährung erhalten wollen. Vor einem Jahr hat die Schauspielerin der Teenie-Soap "Unter uns" ein Gesichtslifting vornehmen lassen. Jüngst ließ sie sich außerdem die Brust vergrößern. Der Eingriff wurde von einem RTL-Team gefilmt. Für Neidig war das die Anpassung ihres Äußeren an einen inneren Zustand: "Es ist schon generell so, dass ich mich jünger fühle." Mit der Umgestaltung des menschlichen Körpers in einem viel weiteren Sinne beschäftigt sich Frank Prengel. Der 33-jährige Physiker ist Vorsitzender der Deutschen Transhumanisten, die den Menschen mit Hilfe der Wissenschaft rundum verbessern wollen, um ihn schließlich von seinen biologischen Grenzen zu befreien. Was sich für den Außenstehenden anhört wie Horrorvisionen aus einem Science-Fiction-Film ist Prengel ein ernstes Anliegen. Er will Krankheiten, Alterserscheinungen und schließlich den Tod überwinden. An der Bar ist Danijela Haric, "Miss World Fitness". Von künstlichen Methoden, die Jugend zu verlängern, hält die 23-jährige gar nichts. Und dass in einem gesunden Körper auch ein gesunder Geist stecken muss, dafür ist sie selbst bestes Beispiel: Danijela Haric studiert Philosophie, Kunstwissenschaften und plant schon ihre Promotion in Sportwissenschaften. Sport steht auch auf dem Anti-Aging-Programm von Beatrix Vallot. Doch außerdem sorgt die Mittvierzigerin mit Phytohormonen, Nahrungsergängzungsmitteln und Vitaminpräparaten für jugendliches Wohlbefinden. Damit steckt sie auch stressige Phasen weg wie nichts. "Ich fühle mich fitter, vitaler und belastbarer", sagt Beatrix Vallot, die inzwischen auch schon ihren Mann mit dem "Anti-Aging"-Virus angesteckt hat. Montag, 9. Mai 2001 (Woche 19) Nachgeliefertes Thema beachten! 21.00 Schlaglicht Sattes Land - hungrige Kinder Eine Reportage von Eric Friedler Donnerstag, 10. Mai 2001 (Woche 19) Nachgeliefertes Thema beachten! 05.30 Schlaglicht (WH von MI) Sattes Land - hungrige Kinder Eine Reportage von Eric Friedler Freitag, 11. Mai 2001 (Woche 19) Nachgeliefertes Thema beachten! 11.30 Fliege Wenn Gebete heilen ots Originaltext: SWR Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Stephan Reich, Tel.: 07221/929-4233 oder Martin Ryan, Tel.: 07221/929-2285. Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: