SWR - Südwestrundfunk

SWR Fernsehen Programmhinweise und -änderungen von Donnerstag, 05.07.12 (Woche 27) bis Donnerstag, 12.07.12 (Woche 28)

Baden-Baden (ots) - Donnerstag, 5. Juli 2012 (Woche 27)/04.07.2012

23.15 Nachtkultur

Die Kultur-Illustrierte Moderation: Markus Brock

Die Themen:

Schlag zu! - Der japanische Perkussions-Professor Isao Nakamura Landlust oder Dorföde? - Ein Fotograf sucht in Schwaben nach Kultur Geburtstag einer Legende - Die Rolling Stones werden 50 Skizzen eines "Augentiers"- Walter Stöhrer in der Kunsthalle Karlsruhe

Sonntag, 8. Juli 2012 (Woche 28)/04.07.2012

Korrekte VPS-Zeit für BW und RP beachten!

22.35 (VPS 23.25) BW+RP: Star-Kino: Robert Mitchum Ryans Tochter Spielfilm Großbritannien 1970

Donnerstag, 12. Juli 2012 (Woche 28)/04.07.2012

22.30 Legenden - Caterina Valente

Sie ist der größte Star, den die Unterhaltungsbranche in Deutschland nach dem Krieg hervorgebracht hat. Über 1500 Liedaufnahmen hat sie eingespielt, in über 1000 Shows und Filmen getanzt, gespielt und gesungen - Caterina Valente. Ohne ihre Familie wäre ihr Leben nicht so erfolgreich verlaufen. Besonders von der Mutter hat sie den Hang zur Perfektion und den unbedingten Willen zum Erfolg, Eigenschaften, die es ihr nicht selten schwer machten, ihr persönliches Glück zu finden.

Mit fünf Jahren steht Caterina Valente zum ersten Mal im Rampenlicht. Ihr Vater Giuseppe ist ein bekannter Akkordeonvirtuose, Mutter Maria der beste Musical-Clown der Welt. Zusammen mit den Eltern und den drei Geschwistern tingelt sie durch Europa. Die Mutter ist der Mittelpunkt der Familie, sie bestimmt, wer auftritt, verteilt die Gagen. "Nur zweimal in meinem Leben hat sie mich gelobt, beim ersten Mal war ich schon 40 Jahre alt", erinnert sich Caterina Valente.

Im Krieg verliert die Familie Valente fast alles, als eine Brandbombe auf den Berliner Wintergarten fällt, wo sie damals gastieren. Am Kriegsende werden sie in ein sowjetisches Internierungslager gebracht - eine traumatische Erfahrung für die 15-jährige Caterina.

Nach dem Krieg tritt die Familie wieder gemeinsam auf. Caterina Valente versucht eine Solokarriere als Sängerin in Paris. Gilbert Becaud komponiert Chansons und kocht für sie, sie sind oft zusammen. Aber dann verliebt sie sich in den deutschen Jongleur Gerd Scholz, Künstlername Erik van Aro. Der lässt das Jonglieren sein und betreut sie, betreibt mit Nachdruck ihre Karriere als Sängerin - mit großem Erfolg. Damit nabelt sie sich auch von der Mutter ab. Als die Tochter van Aro heiratet, kommen die Eltern nicht zur Hochzeit. Erst später wird sich Caterina wieder mit ihnen versöhnen.

Im Zirkus Grock in Zürich wird Caterina Valente entdeckt und macht erste Solo-Aufnahmen. Kurt Edelhagen engagiert sie. Bei ihren Anfängen im Südwestfunk Baden-Baden singt sie noch Jazz. Doch der Markt verlangt Schlager und, keine Frage, sie kann das besser, als die meisten. Der Hit 'Malaguena', wird ein Welterfolg. Ab jetzt und für sehr lange ist sie ganz oben. Ihre Schlager begleiten die Wirtschaftswunderjahre der jungen Bundesrepublik.

Bald hat sie eine eigene TV-Show, 'Bonsoir, Kathrin'. Ein paar Spielfilme macht sie auch, wird mit Peter Alexander zum Traumpaar. Doch Mitte der Sechziger kommen die Beatles und die neue Popmusik - für viele Schlagerstars ist das das Ende. So auch für die Valente - aber nur in Deutschland. Schon längst hat sie auch international Erfolge. Sie tritt im Pariser Olympia auf und wird mit einem Schlag zum Stadtgespräch. Sie singt in zwölf Sprachen, spricht sechs davon fließend. Und - das gelingt sonst keinem aus der deutschen Unterhaltungsbranche - sie wird ein Star in den USA. Dort tritt sie mit Dean Martin, Bing Crosby, Danny Kaye und in der Perry-Como-Show auf.

In den 70ern versucht sie es erneut in Deutschland, doch die Presse mäkelt. Der Star des Wirtschaftswunders singt zu viele amerikanische Standards. 1971 verlässt sie Eric von Aro und verliebt sich in den 16 Jahre jüngeren Jazzpianisten Roy Budd, kurz darauf wird geheiratet. Caterina Valente ist froh, ihr Image als 'Stimme des Aufschwungs' loszuwerden. 1974 wird sie zum zweiten Mal Mutter und erklärt das Ende ihrer Karriere. Aber wirklich aufhören kann sie nicht. Schon bald tritt sie wieder auf, überall auf der Welt. 1979 verlässt sie Ehemann Nr. 2 - Scheidung. Er kommt mit ihrem Ruhm nicht zurecht, sie will sich nicht wie eine Hausfrau unterordnen. Caterina leidet und arbeitet weiter.

Erst ab Mitte der 80er wird es ruhiger um sie, sie bekommt jede Menge Preise, tritt nur hier und da noch auf. Das deutsche Publikum liebt sie wieder: Das TV-Special zu ihrem 50. Bühnenjubiläum, "Bravo Catrin" sehen 17 Millionen Zuschauer. Heute lebt sie zurückgezogen bei Lugano im Tessin, Hobbys: Kochen, Stricken, Fotografieren. In einem Fragebogen vermerkt sie ihre Lieblingstugend: 'Arbeit', ihr Hauptcharakterzug: 'Selbstdisziplin' und sterben möchte sie 'auf dem Weg zur Arbeit'.

In Interviews geben Freunde und Verwandte Auskunft über sie: ihr Sohn Eric, der Produzent Wolfgang Rademann, ihre Vertraute Kathrin Brigl, die Freundin Dionne Warwick, der Komponist Michel Legrand und viele andere.

SWR Pressekontakt: Simone Rapp, Tel 07221/929-22285, simone.rapp@swr.de

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: