SWR - Südwestrundfunk: "Ulysses"-Begeisterung am Radio und in Berlin / 22-stündiges Hörspielereignis in SWR2 (16.6.) / Joyce-Fans feierten im ARD-Hauptstadtstudio (BILD)

"Ulysses"-Begeisterung am Radio und in Berlin
22-stündiges Hörspielereignis in SWR2 (16.6.)
Joyce-Fans feierten im ARD-Hauptstadtstudio (BILD)

Baden-Baden/Berlin (ots) - "Großes Lob für den Mut, 22 Stunden dem Alltag, den Finanzmärkten, dem Wetter und den Schlagzeilen kaum Raum zu geben. Stattdessen Bilder aus Dublin. Das ist Freiheit durch Kultur. Toll! Mutig. Danke." "Seit meiner Studienzeit hat mich Joyce fasziniert. Nun habe ich den ganzen Tag am Radio gehangen und mir den 'Ulysses' angehört. Die Hörspielfassung erleichtert ungemein das Verständnis des genialen Werkes des supergenialen Schriftstellers. Danke den Machern der Sendung." "Ich sitze jetzt schon seit über neun Stunden hier in meinem Haus und höre den 'Ulysses'. Es ist ein schönes Gefühl, dass es eine Menge Menschen gibt, die zur gleichen Zeit dieses großartige Kunstwerk anhören. Bitte machen Sie weiter so, lassen Sie weitere Projekte folgen." - Begeisterte Radiohörer in ganz Deutschland haben auf die Ausstrahlung des Hörspiels "Ulysses" im Kulturprogramm SWR2 mit überschwänglichem Lob reagiert und im Internet-Gästebuch ihre Kommentare geschrieben. SWR2 hat am gestrigen Samstag (16. Juni) die 22-stündige Bearbeitung des berühmten Romans von James Joyce, eine Produktion von SWR und Deutschlandfunk, ausgestrahlt. Das Hörspiel dauerte bis 6 Uhr morgens am Sonntag (17. Juni).

SWR2-Programmchef Johannes Weiß: "Es war ein Wagnis - und ein großer Erfolg! Per Internet, via Twitter und bei den Public Listening-Veranstaltungen in Berlin und Baden-Baden gab es rückhaltlose Zustimmung zum Sonderprogramm, das in dieser Form einzigartig war in der ARD. Nur wenige Hörer kritisierten den Ausfall des SWR2-Regelprogramms. Der 'Ulysses' fasziniert auch 90 Jahre nach seinem Erscheinen noch immer die Menschen."

Literaturfreunde auf der ganzen Welt begehen jedes Jahr den 16. Juni als "Bloomsday" und gedenken so der Romanfigur Leopold Bloom, der im Jahr 1904 durch die Straßen von Dublin streift. Auch im Berliner ARD-Hauptstadtstudio feierten mehr als 500 Joyce-Fans von früh morgens bis in die Nacht den "Bloomsday". Arthur Landwehr, stellvertretender Hörfunkdirektor des SWR, Willi Steul, Intendant des Deutschlandradios, sowie der irische Botschafter Dan Mulhall begrüßten die Gäste. Höhepunkte der Veranstaltung waren Lesungen aus "Ulysses" von Corinna Harfouch, Jürgen Holtz und Manfred Zapatka, die unter der Regie von Klaus Buhlert neben vielen anderen prominenten Schauspielern als Sprecher an der Hörspielinszenierung mitgewirkt haben.

Die beiden vollständigen CD-Editionen des Hörspiels "James Joyce: Ulysses" sind im Hörverlag München erschienen und standen kurz nach der Veröffentlichung in den Online-Verkaufscharts unter allen Hörbüchern bereits auf Platz 3 (MP3-CD) und Platz 6 (Audio-CD).