SWR - Südwestrundfunk

Samstag, 10. Februar 2001 (Woche 6)
22.20 Uhr - Frank Elstner: Menschen der Woche

Baden-Baden (ots) - Die Gäste: Michael Schanze: Diese Woche das Comeback des Entertainers. Der Liebling aller Schwiegermütter wieder im Rampenlicht. Mit seiner neuen Show: "Die Stunde der Stars" kehrte Michael Schanze auf die Showbühne der großen Abendunterhaltung zurück. Er spricht über seine neue Show, seine Pläne, Träume und Visionen. Hella von Sinnen: Gerade hat Sie in Berlin Günter Jauch die Goldene Kamera überreicht, am Samstag steht sie selbst im Mittelpunkt. Für die einen ist sie die witzigste Ulknudel des Deutschen Fernsehens für die anderen eher eine "Un-Frau". Wie ist sie wirklich, die Hella von Sinnen? Dr. Tom Bschor: Einer Untersuchung der Weltgesundheitsorganisation zufolge ist die Depression bezüglich der Dauer und Schwere der Beeinträchtigung mittlerweile die Volkskrankheit Nummer eins- vor Diabetes und Alkoholismus. Allein in Deutschland leiden rund vier Millionen Menschen unter Depressionen. Dr. Tom Bschor von der Freien Universität Berlin wird zu diesem Thema Rede und Antwort stehen. Willy Weber: Der Entdecker und Manager von Michael Schumacher spricht vier Wochen vor Beginn der neuen Formel-1-Saison über die Chancen des Titelverteidigers. Der bekennende Feinschmecker Willy Weber ist aber nicht nur Berater der Schumacher Brüder, daneben bertreut er noch die Topmodels Claudia Schiffer und Naomi Campell. Damit ist Willy Weber einer der gefragtesten Manager Deutschlands. Er ist ein Intimkenner der Deutschen Prominentenszene. Annette-Christine Lenk: Die Merseburger Pastorin Annette-Christine Lenk hat ihren schlimmsten Seelsorgeeinsatz seit 14 Jahren noch immer noch nicht richtig verdaut. An den vergangenen beiden Wochenenden hat sie die Tötung von 1.000 Rindern auf einem Schlachthof in Sachsen-Anhalt mitbekommen. Ihre Aufgabe dabei: die Tierärzte zu trösten. Dr. Alois Leitwein und Angelika Siebenhofer: Der österreichische Bauernbund hat einen Kalender mit leicht bekleideten Mädchen herausgegeben. Dieser Kalender war ruckzuck ausverkauft. Neben Begeisterung gab es auch kritische Stimmen - manche haben sich deutlich über den Kalender beschwert. Der Generalsekretär des Österreichischen Bauernbundes kann die Aufregung um den aktuellen Bauernkalender nicht verstehen. Er findet diese Aktion eine sehr gute Idee, und keinesfalls eine Art von Pornografie. Zur Zeit ist der Bauernfunktionär damit beschäftigt, Modelle für den nächsten Kalender zu finden. Die 21-jährige Studentin Angelika Siebenhofer aus Murau / Graz ist eine der Kandidatinnen für den neuen Bauernkalender 2002. Die Tochter eines Biobauern aus der Steiermark findet die Aktion wunderbar und freut sich bereits auf die Veröffentlichung am Ende dieses Jahres. ots Originaltext: SWR Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Stephan Reich, Tel.: 07221/929-4233 oder Martin Ryan, Tel.: 07221/929-2285. Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: