SWR - Südwestrundfunk

Südwestrundfunk (SWR): Programmhinweise von Samstag, 24. Februar 2001 (Woche 9) bis Montag, 5. März 2001 (Woche 10)

    Baden-Baden (ots) -

    Samstag, 24. Februar 2001  (Woche 9)
    
    20.15    Alleh hopp!
        
                 Prunksitzung der Saarbrücker Karnevalsgesellschaft
        
                 "M'r sin nit so"
        
                 (Aufzeichnung vom 17.02.)
    
    Viel politische Prominenz wird beim Narren-Spektakel in der
Saarbrücker Saarlandhalle zu sehen sein: Neuer Senator der
renommierten Karnevalsgesellschaft "M'r sin nit so" wird der
FDP-Landesvorsitzende von Nordrhein-Westfalen, Jürgen Möllemann. Die
Laudatio wird Ex-Bundesverkehrsminister Reinhard Klimmt halten.
Ministerpräsident Peter Müller und Ex-Innenminister Klaus Meister
steigen als närrisches Duo in die Bütt. Zum Kreis der Senatoren der
Saarbrücker Gesellschaft zählen auch Außenminister a.D. Hans-Dietrich
Genscher, Ex-Finanzminister Oskar Lafontaine, Ex-Verkehrsminister
Reinhard Klimmt, Ex-Umweltminister Klaus Töpfer, Heiner Geißler und
der saarländische Ministerpräsident Peter Müller. Die Gesellschaft
"M'r sin nit so" genießt über die Grenzen des Landes hinaus einen
fröhlich-närrischen Ruf. Jährlich zählt sie 12.000 Besucher bei ihren
Prunksitzungen. Stolz ist die Gesellschaft besonders auf ihre Garden.
Zwei Tanzmariechen, Silvia Urschel und Julia Kratz, sind amtierende
Deutsche Meisterinnen. Die dreistündige Fernsehsitzung wird wieder
eine bunte Mischung aus Bütt, Gesang und Tanz bieten.
    
        
    Montag, 26. Februar 2001  (Woche 9)
    
    Geändertes Thema beachten!
    
    20.15    Infomarkt -    Marktinfo (BW und SR)
                 Moderation: Sabine Hampel und Stephan Schlentrich
    
    Die Themen:
    
    Krankenkassen - Widerspruch gegen den Bescheid
    Reisemobile - Gebraucht gekauft
    Fondsstrategien - Tipps für Anleger

    
    Montag, 5. März 2001  (Woche 10)
    
    21.45    Teleglobus
        
                 Mädchenmorde und Tempelprostitution
        
                 Deutsche Hilfe für Frauen in Indien
    
    Es klingt unglaublich, aber Franz Alt und sein Fernsehteam haben
es erlebt: Im südindischen Bundesstaat Tamil Nadu gibt es Dörfer, in
denen bis zu 80 Prozent aller neugeborenen Mädchen ermordet werden -
weil sie Mädchen sind! Die Jahresstatistik einer Abteibungsklinik in
Bombay sieht so aus: 100 abgetriebene Jungen, aber 6.900 abgetriebene
Mädchen. Im Bundesstaat Andhra Pradesh gibt es 25.000
Tempelprostituierte. Die Mädchen werden mit sechs Jahren der Göttin
geweiht und müssen ab 13 Jahren Männern sexuell zu Diensten sein. Die
Polizeistatistik zählt jährlich 7.000 Mitgiftmorde in Indien. Aber
mitten in diesem Elend gibt es auch positive Entwicklungen: Die
Deutsche Hilfsorganisation Andheri-Hilfe leistet seit 15 Jahren
zusammen mit indischen Frauengruppen effektive Entwicklungsarbeit.

    Die Reportage von Franz Alt zeigt Dörfer, in denen seit drei
Jahren kein Mädchen mehr getötet wurde. Dutzende von ehemaligen
Tempel-Prostituierten berichten, wie und warum sie ausgestiegen sind
und jetzt andere zum Ausstieg bewegen. Frauenmörder werden jetzt
erstmals bestraft. Darauf drängen Frauengruppen der Andherihilfe.
Über 140.000 Frauen arbeiten bereits in Frauengruppen mit - in fünf
Jahren wollen sie eine Million sein. Sie wollen die Diskriminierung
der indischen Frauen beenden.
    
    
    Freitag, 9. März 2001  (Woche 10)/31.01.2001
    
    20.15    Fröhlicher Feierabend
        
                 Schriesheim
                 Aufzeichnung vom 2. März 2001
    
    Der "Fröhliche Feierabend" ist diesmal zu Gast in Schriesheim an
der Bergstraße. Sonja Schrecklein und Tony Marshall werden dort beim
ersten großen Frühlingsfest des Landes, dem Matheisamarkt, für gute
Laune sorgen. Ganz international sind die Gäste, die sie im großen
Festzelt erwarten: Roberto Blanco, Margot und Maria Hellwig, Duo
Treibsand, Gotthilf Fischer, Takeo Ischi und der "Pfälzer Bu" Frank
Petersen. Und was es rund um den Festplatz so alles zu entdecken
gibt, wird Sonja Schrecklein erkunden.
    
    
    Freitag, 9. März 2001  (Woche 10)/31.01.2001
    
    21.45    Nachtcafé
                 Gäste bei Wieland Backes
                 Karriere mit Handicap
                 Aufzeichnung vom 1. März 2001, Schloss Favorite in
                 Ludwigsburg
    
    "Bobby ist supertraurig´": Mit diesen Worten eroberte Bobby
Brederlow in der Serie "Liebe und weitere Katastrophen" im Sturm die
Herzen der Fernsehzuschauer. In der ARD-Serie spielt Bobby einen
geistig-behinderten Sohn, der versucht, seine Mutter (Senta Berger)
mit dem Psychologen Max (Friedrich von Thun) zu verkuppeln. Mehrere
Preise hat der 39-Jährige, der das Down-Syndrom hat, für seine
schauspielerische Leistung bekommen. Nicht immer haben behinderte
Menschen das Glück, dass ihre Talente entdeckt und gefördert werden -
wie bei Bobby Brederlow. Doch immer öfter werden Tabus gebrochen: So
gibt es auf dem Laufsteg auch Models mit Prothesen, und eine bekannte
Modefirma entdeckt geistig-behinderte Kinder als Werbeträger. Im
Nachtcafé fragt Wieland Backes bei seinen Gästen nach: Müssen
behinderte Menschen heutzutage tatsächlich weniger Hürden auf dem Weg
zum Erfolg überwinden? Oder steckt hinter einer scheinbaren
öffentlichen Akzeptanz doch nur Voyeurismus?
    
    
ots Originaltext: SWR
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Stephan Reich, Tel.:
07221/929-4233 oder Martin Ryan, Tel.: 07221/929-2285.

Fax: 07221 929-2013
Internet: pressestelle@swr-online.de

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: