SWR - Südwestrundfunk

REPORT Mainz: Fernsehinterview mit Klaus Hülbrock alias "Mescalero"
"Wir waren militant, aber nie gewalttätig"
Montag, 29.1.2001, 21.00 Uhr im ERSTEN

Mainz (ots) - In einem Interview für das ARD-Politmagazin REPORT Mainz hat sich der Literaturwissenschaftler Klaus Hülbrock zu dem Artikel "Buback - Ein Nachruf" geäußert. Der 53-jährige Hülbrock lebt heute in Ostdeutschland und arbeitet als Dozent. Sein 1977 als Reaktion auf den Mord an Generalbundesanwalt Buback und die öffentliche Debatte darüber geschriebener Artikel hatte mehrere Jahre lang für intensive Debatten in der deutschen Öffentlichkeit gesorgt. Hülbrock war 1977 Student in Göttingen und hatte den Artikel für die "Göttinger Nachrichten", ein vom damaligen ASTA der Universität herausgegebenes Blatt, geschrieben. Er war bis 1998 als Verfasser namentlich nicht bekannt und äußerte sich gestern REPORT Mainz gegenüber erstmals öffentlich. In dem ARD Politmagazin sagte er wörtlich: "Wenn ich mir den Artikel heute durchlese, dann schmerzt mich natürlich die Grässlichkeit und die persönlich auf Buback gemünzte Sprache. Die tut mir weh heute und das ist auch damals so beabsichtigt gewesen, dass es weh tut." Weiter sagte er gegenüber REPORT Mainz: "Also ich lebe jetzt 24 Jahre vor allem mit den Worten der 'klammheimlichen Freude'". Und damals gab es noch kein Unwort des Jahres, heute hat man das Unwort erfunden. Die "klammheimliche Freude" ist noch immer etwas, von dem ich mich nicht distanzieren möchte, weil schon das Wort "klammheimlich" im Zusammenhang mit Freude eine Bedenklichkeit anzeigt, die damals völlig unter den Tisch gekehrt worden ist." ots Originaltext: SWR Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Report Mainz, Tel.: 06131/929-3351. Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: