SWR - Südwestrundfunk

Südwestrundfunk (SWR)
Programmhinweis
Freitag, 9. Februar 2001 (Woche 6) - Freitag, 2. März 2001 (Woche 9)

Baden-Baden (ots) - Geänderten Untertitel beachten! 21.45 Nachtcafé Gäste bei Wieland Backes Diagnose Lehrer - rückständig und überfordert? Sonntag, 11. Februar 2001 (Woche 7) 20.15 Alles geck am Deutschen Eck Sitzung der Großen Koblenzer Karnevalsgesellschaft (Aufzeichnung vom 04.02.01) "Alles geck am Deutschen Eck" überschreibt die Große Koblenzer Karnevalsgesellschaft ihre diesjährige Prunksitzung in der Rhein-Mosel-Halle. Durch den Abend geleitet Sitzungspräsident Manfred Gniffke mit viel Schwung, steigt sogar selbst in die Bütt. Neben ihm und weiteren bekannten "Urnarren" wie Karl Rosenbaum, Hans Nobel, Rolf Ditt, Michael Parma, Leo Wingen oder Sabrina Liedtke hat der Nachwuchs seine Chance. So traut sich Sebastian Crecelius nach seiner gelungenen Premiere im vergangenen Jahr erneut vor's närrische Publikum. Als echter Neuling betritt der 18-jährige Florian Lörsch die Bühne. Außerdem sorgt die Musikgruppe "Altstadtpänz" für Stimmung. Gabi Sampl und Rosemarie Wierig beweisen echten Koblenzer Mutterwitz beim Dialog über alltägliche Probleme. Natürlich darf die Show der zahlreichen Tanzgruppen nicht fehlen. Dazu gibt es Männerballett, und die weiblichen Mitglieder der Prinzengarde werden in gewohnter Manier begeistern. Ein Höhepunkt des Programmes wird der Auftritt von Heike Adler und Udo Eulgem - Deutscher und Europameister im Paartanz - von den Funken Rot-Weiß-Gold aus Metternich. Und schließlich wirbelt das Tanzmariechen der Prinzengarde Sandra Rieschen in einem Soloauftritt über die "Bretter". Als Gäste werden die Stadtsoldaten aus Remagen mit ihrer Garde und dem Musikzug dabei sein. Für den richtigen musikalischen Schwung sorgt "La Bagasch", die langjährige Sitzungskapelle der Großen Koblenzer Karnevalsgesellschaft. Dienstag, 13. Februar 2001 (Woche 7)/24.01.2001 23.20 Um Elf: "Cool bleiben!" Junge Schläger trainieren die Gewaltlosigkeit Ein Film bon Thomas Reutter Er war ein "Skinhead für Doitschland". Die "Hooligans" waren seine Kameraden. Er lebte für Ehre, Stolz und Hass. Hass hatte er auf alles mögliche. Und manchmal schlug er zu. Einmal trat er mit dem Springerstiefel in ein Gesicht, ohne jeden Grund. Dafür hätte René ins Gefängnis kommen können. Doch der Richter entschied anders. René musste in einen Anti-Gewalt-Kurs für aggressive Jugendliche. Beim "Coolnesstraining" wurde der Hass nicht weniger, aber René hat gelernt, sich zu beherrschen. Zusammen mit anderen Gewalttätern übte er monatelang, cool zu bleiben, wenn es "Stress" gibt, sich nicht provozieren zu lassen, zu schlichten, statt zu schlagen. Zum Schluss hat ihn der Kurs sogar zum "Tutor" für den nächsten Lehrgang gewählt. Jetzt hilft er als Co-Trainer fünf anderen 16- bis 20jährigen Jungs von der Gewalt wegzukommen: Sven ist Skinhead, durch und durch, verurteilt, weil er einem Schwarzen das Nasenbein gebrochen hat. Bei Steffen war es ein Schwuler. Bekim hat eine Studentin krankenhausreif geprügelt, Dirk und Hakan haben mehr als 50 Schlägereien hinter sich. Kaum einer hat so etwas wie ein Schuldbewusstsein. Gewalt ist für sie völlig "normal", zuhause, in der Schule, in den Medien. Auf dem heißen Stuhl werden die Täter intensiv mit ihren Taten konfrontiert. Ausreden wie "Es ist halt passiert" zählen nicht mehr. Und zum ersten mal nehmen die Jungs ihre "Gegner" als Opfer wahr. Thomas Reutter dokumentiert diesen neuen Ansatz, mit jugendlichen Gewalttätern umzugehen. Montag, 19. Februar 2001 (Woche 8) 14.03 Yo!Yo!Kids Thema des Tages: Tattoos - Gesichts- und Körpermalereien - aber wie? Serien: Als die Tiere den Wald verließen, Familie Superschlau Dienstag, 20. Februar 2001 (Woche 8) 14.00 Yo!Yo!Kids Thema des Tages: Leben in einem neuen fremden Land - wie können wir Asylkindern helfen? Serien: Als die Tiere den Wald verließen, Familie Superschlau Mittwoch, 21. Februar 2001 (Woche 8) Erstsendedatum beachten! 12.15 ARD-Buffet Ratgeber für Leib und Seele (Erstsendung: 16.02.2000, Das Erste) Mittwoch, 21. Februar 2001 (Woche 8) 14.00 Yo!Yo!Kids Thema des Tages: Klassenclowns - immer witzig, oder was? Serien: Als die Tiere den Wald verließen, Familie Superschlau Donnerstag, 22. Februar 2001 (Woche 8) 14.03 Yo!Yo!Kids Thema des Tages: In weite Tiefen springen - haben Skispringer keine Angst? Serien: Als die Tiere den Wald verließen, Familie Superschlau Freitag, 23. Februar 2001 (Woche 8) 18.15 Himmel un Erd - Kochen mit Johann Lafer Thema: Sauer macht lustig Moderation: Judith Kauffmann "Sauer macht lustig" - das kann ja heiter werden, denn heute bekommt der Zuschauer bei "Himmel un Erd" Saures. Zuerst wird geklärt, was eigentlich alles sauer schmeckt und warum. Da bleibt nur zu hoffen, dass das dann auch alles lustig macht. Eins ist sicher: Die Rezepte stimmen auf jeden Fall froh. Johann Lafer greift zu Sauerkraut und Essig und verwandelt alles Saure zu einer Gaumenfreude: "Sauerkrautmaultaschen mit Bergkäse in lauwarmer Kräuter-Vinaigrette". Studiogast Elke Krause gibt im Westerwald Kochkurse und serviert zur Abwechslung gern mal saure Gerichte in der heimischen Küche. Bei ihrem Rezept ist die Marinade entscheidend, sie bereitet "Matjesfilets in Rotweinmarinade" zu. Und Moderatorin Judith Kauffmann hat zum Thema "saure Rezepte" auch noch eine ganz eigene Überrraschung. Der Getränketipp, wie sollte es anders sein, dreht sich um alle "sauren Getränke". Sonntag, 25. Februar 2001 (Woche 9) 18.15 Was die Großmutter noch wusste (250) Kochen wie in Luzern Die 250. Sendung der Reihe "Was die Großmutter noch wusste" fällt durch puren Zufall auf Fasnacht. Das hat Kathrin zum Anlass genommen, Werner nach Luzern einzuladen, einem Ort, wo die Fasnacht in der Schweiz eine bedeutende Rolle spielt. Kathrin hat es sich nicht nehmen lassen, Werner und den Zuschauern einige von den besonderen Sehenswürdigkeiten des wichtigsten Fremdenverkehrsortes der Schweiz zu zeigen. Und natürlich haben die beiden auch unter die Topfdeckel geschaut. Was kocht man denn am schönsten See Mitteleuropas, am Fuß von Rigi und Pilatus? Montag, 26. Februar 2001 (Woche 9) 21.45 Teleglobus Schule der Schönen - Wie Kubas Tropicana aus Talenten Tänzer macht Ein Film von Jochen Beckmann und Peter Puhlmann Sie hängt an einer Stange, ihre Mutter hängt an ihren Beinen. Zama will größer werden, um in das weltberühmte Cabaret Tropicana aufgenommen zu werden. Das ist ihr Traum, sie ist hübsch und talentiert. Seit einem Jahr ist die 16-jährige Mulattin aus Kuba in der Schule der Schönen in Havanna. Sie besteht alle Prüfungen mit Leichtigkeit, doch am Schluss fehlen ihr zwei Zentimeter Körpergröße. Von mehr als 680 Talenten überstehen nur 20 das erbarmungslose Auswahl- und Vorbereitungsverfahren, um dann als professionelle Tänzerinnen und Tänzer erstmals auf den Brettern zu stehen, die auch im karibischen Sozialismus die Welt bedeuten. Das Tropicana wird oft als das Moulin Rouge von Kuba bezeichnet. Geheimnis des Erfolges: Nur die Besten der Besten dürfen dort tanzen, gnadenlose Auswahl, hartes Training. Der "Teleglobus" begleitete ein Jahr lang die Tropicana eigene Schule der Schönen, ist vor und hinter der Bühne und bei ihnen zu Hause. Eine Geschichte von Träumen und Talenten, von Disziplin und Drill. Die erste und einzige Langzeitbeobachtung des Tropicana-Talentschuppens. Donnerstag, 1. März 2001 (Woche 9) 14.03 Yo!Yo!Kids Thema des TAges: Lügen, bis sich die Bananen biegen - Hits für Kids Serien: Als die Tiere den Wald verließen, Familie Superschlau Freitag, 2. März 2001 (Woche 9) 21.45 Nachtcafé Gäste bei Wieland Backes Was macht die Frau zur Traumfrau? Was macht die Frau zur Traumfrau? Ist es die Zurückhaltung einer Jenny Elvers? Ist es die Natürlichkeit einer Verona Feldbusch ? Ist es der Intellekt einer Claudia Schiffer ? Oder sind es vielleicht nur diese 90-60-90 Maße, von denen alle Männer und deswegen auch viele Frauen träumen. Glaubt man den Zahlen einer Umfrage, dann muss man wohl zu dieser nüchternen Einschätzung kommen: 94 Prozent der Männer legen wert auf ein attraktives Äußeres, aber nur 19 Prozent wollen es mit einer intelligenten Partnerin aufnehmen. Selbstbewusstes Auftreten gar ist nur für 15 Prozent wichtig. Aber verliert als hübsch dummes Heimchen am Herd nicht irgendwann jede Traumfrau ihre Reize? Denn ist es nicht gerade die Unerreichbarkeit dieses obskuren Objekts der Begierde, die auch die Männerphantasien im dritten Jahrtausend bestimmt? Also: Was macht die Frau zur Traumfrau? Darüber diskutiert Wieland Backes mit seinen Gästen im Ludwigsburger Schloss Favorite. ots Originaltext: SWR Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Stephan Reich, Tel.: 07221/929-4233 oder Martin Ryan, Tel.: 07221/929-2285. Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: