SWR - Südwestrundfunk

SWR würdigt Hermann Fünfgeld

Stuttgart (ots) - Festvortrag von Bundesverfassungsrichter a. D. Prof. Dr. Paul Kirchhof, zum Thema "Macht und Verantwortung der Medien" zum 70. Geburtstag des früheren SDR-Intendanten. Aus Anlaß des 70. Geburtstages des früheren SDR-Intendanten Hermann Fünfgeld fand am vergangenen Montag auf Einladung von SWR-Intendant Prof. Peter Voß ein Empfang für 70 geladene Gäste im Stuttgarter Funkhaus statt. Der Gastgeber Prof. Peter Voß würdigte dabei die zentrale Rolle Hermann Fünfgelds als SDR-Intendant in der Phase der Vorbereitung der Rundfunkneuordnung im Südwesten. Voß: "Ohne Fünfgeld gäbe es den SWR nicht". Prälat Hans Lambert, Vorsitzender des Rundfunkrats des Südwestrundfunks, gratulierte im Namen des Rundfunkrats und des Verwaltungsrats des SWR Hermann Fünfgeld zu seinem "Eintritt in das 8. Lebensjahrzehnt" und porträtierte ihn als Intendanten, dessen Verantwortung im Amt bestimmt gewesen sei von seiner inneren Einstellung als "Humanist und Kunstförderer". Lambert: "Fünfgeld hat sich als christlich geprägter Mensch nicht an den äußeren Dingen, sondern an Werten und damit am Gemeinwohl im besten Sinne orientiert." Der ehemalige Vorsitzende des Rundfunkrats des Süddeutschen Rundfunks, Prof. Dr. Gerhard Häussler, erinnerte an die Amtszeit des Südfunk-Intendanten, deren Kennzeichen "Vertrauen und gegenseitige Achtung im Verhältnis zwischen Intendant und Aufsichtsorganen" gewesen sei. Häussler: "Fünfgeld hat den Süddeutschen Rundfunk bis zuletzt als wirtschaftlich gesundes und programmlich leistungsfähiges öffentliches Unternehmen geführt". Er verdiene noch heute Anerkennung für seine "rundfunkpolitische Weitsicht" bei der Vorbereitung der Rundfunkneuordnung und Gründung des SWR: "Ohne ihn oder gegen ihn wäre diese Reform nicht zustande gekommen." Im Mittelpunkt des Geburtstagsempfangs zu Ehren von Hermann Fünfgeld stand der Festvortrag von Bundesverfassungsrichter a. D., Prof. Dr. Paul Kirchhof, Direktor des Instituts für Finanz- und Steuerrecht der Universität Heidelberg, zum Thema "Der öffentlich-rechtliche Rundfunk als Grundlage unserer Informationsfreiheit". Kirchhof entwickelte in seinem Vortrag die These vom Anspruch der Gesellschaft auf eine öffentlich-rechtliche Grundversorgung: Während im Bereich der Printmedien der Wettbewerb eine Medienlandschaft hervorgebracht habe, die Information und Meinungsbildung ermögliche, sei auf dem Gebiet der elektronischen Medien zu beobachten, dass der Wettbewerb allein diese für den Bürger notwendige, Orientierung nicht zu leisten vermöge. Zu beobachten sei vielmehr eine Senderstruktur, die "mehr auf Unterhaltung, als auf die Vermittlung von Perspektiven und auch Werten" ausgerichtet sei. Vor diesem Hintergrund sei der öffentlich-rechtliche Rundfunk als "Teil der Gesellschaft, aufgrund seines Auftrags, seiner Finanzierungsform und seiner Unabhängigkeit" in der Lage, dem Bürger die wesentlichen Informationen und Orientierungen zur Wahrnehmung seiner persönlichen Freiheitsrechte zu vermitteln. Die Verantwortung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks umfasse auch die Aufgabe, seine Programme so zu gestalten, dass sie nicht nur jene Bürger erreichen, die eine "besondere Neigung zur demokratischen Kultur" verspürten. Kirchhof: "Der öffentlich-rechtliche Rundfunk hat auch die Aufgabe, die Bereitschaft der Menschen zu wecken, in der Vielfalt der Möglichkeiten das Freiheitsangebot auch wirklich anzunehmen". Kirchhof setzte sich in einem medienkritischen Teil auch mit Macht und Verantwortung der Journalisten auseinander. Er stellte die Frage, ob nicht auch in den öffentlich-rechtlichen Programmen zu viel Problembewusstsein und zu wenig Bewusstsein für alternative Lösungsmöglichkeiten transportiert werde. Er forderte eine "richtige Gewichtung zwischen Problembewusstsein und Lösungsbewusstsein als Zeichen einer differenzierten Berichterstattung." Der Vortrag von Prof. Dr. Kirchhof wird demnächst im Hörfunkprogramm SWR 2 in der Sendung "Der Rede wert" (jeweils Freitag, 22.05 Uhr) ausgestrahlt werden. Der Sendezeitpunkt steht noch nicht fest. Hermann Fünfgeld, der an der Universität Hohenheim einen Lehrauftrag für Rundfunkökonomie wahrnimmt, erinnerte in seinen Dankesworten daran, dass durch die Vermittlung der von Prof. Kirchhof dargestellten Gedanken gerade gegenüber der heutigen Studentengeneration eine wichtige Aufgabe erfüllt werde. Der Jubilar dankte insbesondere dafür, dass der SWR den Empfang zu seinem 70. Geburtstag zum Anlass genommen habe, den renommierten Medienrechtler Kirchhof einzuladen. Fünfgeld: "Die von Prof. Kirchhof behandelten Fragen betreffen nicht nur die Arbeit im öffentlich-rechtlichen Rundfunk, es sind auch grundsätzliche Fragen der Zukunft unserer Gesellschaft." ots Originaltext: SWR Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an: Claus Schneggenburger Tel.: 0711/929-1030 Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: