SWR - Südwestrundfunk

Südwestrundfunk (SWR): Programmhinweise von 27.12.2000 (Woche 52) bis 26.01.2000 (Woche 04)

Baden-Baden (ots) - Mittwoch, 27. Dezember 2000 (Woche 52) Geändertes Thema beachten! 10.30 Fliege Ich führe ein Doppelleben (Erstsendung: 16.08.2000, Das Erste) Samstag, 30. Dezember 2000 (Woche 1) Genauen Titel und Untertitel beachten! 18.00 Fußball im Südwesten Das Jahr der großen Clubs Moderation: Michael Antwerpes Dienstag, 2. Januar 2001 (Woche 1) Nachgeliefertes Thema beachten! 10.30 Fliege Was raten mir meine Träume? (Erstsendung: 13.07.2000, Das Erste) Mittwoch, 3. Januar 2001 (Woche 1) Nachgeliefertes Thema beachten! 10.30 Fliege Ich habe noch einmal Glück gehabt Donnerstag, 4. Januar 2001 (Woche 1) Nachgeliefertes Thema beachten! 10.30 Fliege Die Geheimnisse der indischen Medizin: Ayurveda Freitag, 5. Januar 2001 (Woche 1) Nachgeliefertes Thema beachten! 10.30 Fliege Das ist meine Mutter! Sonntag, 7. Januar 2001 (Woche 2) 11.30 "Und er singt die neue Weise!" Lieder und Balladen von Carl Loewe Von Georges Gachot Regie:Georges Garchot Bei den von Kammersänger Hermann Prey 1981 ins Leben gerufenen Herbstlichen Musiktage Bad Urach steht das Lied im Vordergrund. Und im Jahr 1996, zu seinem 200. Geburtstag, war es der Komponist Carl Loewe (1796 - 1869), der den Schwerpunkt bot. Carl Loewes Name ist untrennbar und fast ausschließlich mit der gesungenen, deutschen Ballade verbunden, obwohl er ein weitgestreutes Oeuvre hinterließ: Sinfonien, Opern, Oratorien, ein Klavierkonzert und vieles mehr. Geblieben sind seine Lieder und Balladen. "Die Uhr", "Archibald Douglas", "Tom der Reimer" gehören wohl zu den bekanntesten. In der von Hermann Prey getroffenen Auswahl kommen einige der weniger bekannten Liedkompositionen und eine Reihe junger, vielversprechender Sänger, die alle noch am Anfang ihrer Karriere stehen, zu Gehör. In der im "Goldenen Saal" des Uracher Renaissanceschlößchens aufgezeichneter Produktion singen: Juliane Banse, Sopran: "Die Lotusblume", Franz Hawlata, Baß: "Du schönes Fischermädchen", Dietrich Henschel, Bariton: "Odin's Meeresritt" und "Prinz Eugen, der edle Ritter" Montag, 8. Januar 2001 (Woche 2) Wiederholungsendung beachten! 08.05 Sabine Christiansen (Erstsendung: 17.10.1999, Das Erste) Montag, 8. Januar 2001 (Woche 2) Nachgeliefertes Thema beachten! 21.45 Teleglobus Tequila -Mexikos blaues Gold Eine Reportage von W. L. Brähler Galt der Tequila früher als Arme-Leute-Getränk, billiges Feuerwasser um sich zu betrinken, so wetteifert er heute mit den teuersten Wiskeys, Cognacs und Champagnern um die Gunst zahlungskräftiger Kunden in Luxusrestaurants und Edel-Bars in der ganzen Welt. Tequila hat sich in den letzten Jahren zum exklusiven Modegetränk entwickelt und reiche Konsumenten in den USA und in der alten Welt sind bereit, bis zu 2.000 Dollar für Spitzentequilas zu bezahlen. Ein lukratives Geschäft, in dem inzwischen immer mehr internationale Getränkekonzerne neben den mexikanischen Stammhäusern den Ton angeben. Dabei ist der Tequila das mexikanischste Getränk. Er wird aus der Blauen Agave gewonnen und genießt seit einigen Jahren die gleiche geschätzte Herkunftsbezeichnung wie beispielsweise der Cognac oder der Champagner. Ein Tequila muss aus der Region um den Ort Tequila kommen. Dort leben nicht nur fast alle vom Tequila, sie genießen ihn auch. Dienstag, 9. Januar 2001 (Woche 2) Nachgeliefertes Thema beachten! 10.30 Fliege Jugendsünden Dienstag, 9. Januar 2001 (Woche 2) Nachgeliefertes Thema beachten! 05.30 Teleglobus (WH) Tequila -Mexikos blaues Gold Mittwoch, 10. Januar 2001 (Woche 2) Geänderten Programmablauf für SR beachten! (SR übernimmt Schulfernsehen) 06.00 DASDING im TV (BW und RP) UnserDing (SR 06.50 Bibliothek der Sachgeschichten 07.20 Unbekannte Welt 07.35 Früchte der Erde - Nutzpflanzen für morgen 07.50 Tele-Gym weiter wie mitgeteilt Mittwoch, 10. Januar 2001 (Woche 2) Nachgeliefertes Thema beachten! 10.30 Fliege Ich hatte die Hoffnung nie aufgegeben Mittwoch, 10. Januar 2001 (Woche 2) 21.45 Tatort Bienzle und der Biedermann Rollen und Darsteller: Ernst Bienzle Dietz Werner Steck Hannelore Schmiedinger Rita Russek Günter Gächter Rüdiger Wandel Dr. Joachim Dreher Hanns Zischler Paul Stricker Rüdiger Vogler Ingrid Stricker Heide Simon Cordula Stricker Christina Plate Bossle Dieter Eppler Hilbert Hubertus Gertzen Fahlbusch Christoph Hofrichter Gensmer Uwe Müller und andere Autor: Felix Huby Regie: Peter Adam Der erste Fall, den Ernst Bienzle als damals neuer Stuttgarter "Tatort"-Kommissar zu lösen hatte, führt ihn in den Bereich der Wirtschaftskriminalität. Bienzle ermittelt gegen Dr. Dreher, einen Anwalt und Fachmann für EU-Wirtschaftsrecht. Dr. Dreher steht im Verdacht, seinen Klienten durch Subventionsbetrügereien beträchtliche Summen zuzuschanzen und dabei selber kräftig mitzukassieren. Offensichtlich erhält er Rückendeckung aus den höchsten Ebenen der Ministerialbürokratie. Als Bienzles Kollege Gächter an einem Grenzübergang nach Österreich in Notwehr einen LKW-Fahrer erschießt, der in Dr. Drehers Auftrag subventioniertes Fleisch mit gefälschten Papieren ins Ausland verschieben sollte, muß Bienzle befürchten, daß ihm der Fall entzogen wird. Doch Bienzle recherchiert hartnäckig weiter und trifft dabei auf seinen alten Jugendfreund Paul Stricker, der es im Lauf der Jahre vom Metzgerssohn zum angesehenen Fleischgroßhändler gebracht hat. Äußerlich ist Stricker ein biederer Geschäftsmann. Doch von Zeit zu Zeit zieht es Stricker in ein Domina-Studio in der Stuttgarter Innenstadt. Der Vorgang ist deshalb interessant, weil er selber ein Geheimnis daraus macht und seiner Mitwelt gegenüber gleichzeitig den Moralapostel spielt. Das bedeutet, Stricker ist erpreßbar. Bevor Bienzle Stricker endgültig des Betrugs überführen kann, eskalieren die Ereignisse zu einem tödlichen Finale. Donnerstag, 11. Januar 2001 (Woche 2) Nachgeliefertes Thema beachten! 10.30 Fliege Zähne - Geheime Verbindungen im Körper (Erstsendung: 22.05.2000, Das Erste) Freitag, 12. Januar 2001 (Woche 2) Nachgeliefertes Thema beachten! 10.30 Fliege Liebe auf den zweiten Blick (Erstsendung: 23.05.2000, Das Erste) Freitag, 12. Januar 2001 (Woche 2) 20.15 Fröhlicher Weinberg Gäste: Ron Williams, Christine Leyser, Christina Fischer, Judith Hildebrandt (Marienhof), Musical "Grease" Moderation: Ulrike Neradt und Johann Lafer Ron Williams, der amerikanische Entertainer, hat sich durch viele Fernsehsendungen einen Namen gemacht. Zur Zeit reist er in Sachen Toleranz durch Rheinland-Pfalz. Im Auftrag von Ministerpräsident Kurt Beck wirbt er in rheinland-pfälzischen Schulen für Toleranz gegenüber ausländischen Mitbürgern. In der Fernsehstraußwirtschaft "Fröhlicher Weinberg" stellt er sein Lied für mehr Toleranz vor: "Open your heart". Wie man Weingenuss und Gastronomie verbinden kann, erläutert die Kölner Weinexpertin Christina Fischer. Vor wenigen Jahren erschütterte der Selbstmord von Erwein Graf Matuschka-Greiffenclau vom renommierten Rheingauer Weingut Schloss Vollrads die Weinwelt. Dr. Rowald Hepp ist dort neuer Verwalter und wurde vom Gault Millau Weinguide gerade zum "Gutsverwalter des Jahres" ausgezeichnet. Er erzählt vom Wiederaufstieg des traditionsreichen Weingutes. Judith Hildebrandt von der erfolgreichen ARD-Serie "Marienhof" ist nicht nur eine attraktive und kompetente Schauspielerin, sondern auch eine ausgezeichnete Sängerin. Weitere musikalische Gäste: die Müncher Opernsängerin Christine Leyser mit einer Arie aus Carmen, sowie Ensemblemitgielder des Musicals "Grease", das in der Jahrhunderthalle in Frankfurt gespielt wird. Sonntag, 14. Januar 2001 (Woche 3) 20.15 Hereinspaziert Moderation: Heike Gries und Patrik Sommer Diesmal mit folgenden Gästen: Der 15-jährige Frankenthaler Felix Hell gilt als Wunderknabe an der Orgel und hat sich bereits internationales Renomée erarbeitet. Natürlich gibt er auch eine Kostprobe seines Könnens. Nicht nur der "Käfer", auch ein anderes Produkt aus Wolfsburg hat mittlerweile Kultstatus erlangt: der VW-Bus. Manfred Klee ist Vorsitzender des "Bully-Clubs" Koblenz und sammelt das Vehikel in allen Größen. In "Hereinspaziert" spricht er über diese Leidenschaft. Leidenschaft auch bei ihr: Die Titanic ist ihr Leben - so könnte man Heike Schnellbach charakterisieren. Die Frau ist ein absoluter Fan des untergegangenen Oceanliners. Sie hat dem Dampfer sogar schon per U-Boot einen Besuch auf dem Meeresgrund abgestattet. Außerdem kommt die Schauspielerin Heidi Keller, ZDF-"Traumschiff"-Stewardess, in die Sendung. Und für stimmungsvolle Musik sorgt die Band "Aca & Pella", die sich um den Mainzer Fastnacht-Jungstar Tobias Mann formiert hat. Montag, 15. Januar 2001 (Woche 3) Nachgeliefertes Thema beachten! 09.05 Teleglobus (WH) Tequila - Mexikos blaues Gold (Erstsendung: 08.01.2000) Montag, 15. Januar 2001 (Woche 3) 20.15 Infomarkt - Marktinfo Moderation: Sabine Gaschütz und Wolf-Dieter Ebersbach Die Themen: Baugeld - Zinsen neu verhandeln? Prima Klima - Kampf der trockenen Wohnungsluft Krankenversicherung - Lohnt sich eine Zusatzpolice? Montag, 15. Januar 2001 (Woche 3) Nachgeliefertes Thema beachten! 21.45 Teleglobus Libyen - Endstation Ghaddames Ghaddames war einst eine wohlhabende Stadt am Ende der Wüste, alle Karawanen, die von Nord nach Süd durch die Sahara zogen, machten dort Halt. Bereits in der römischen Antike war die Stadt ein bedeutender Handelspartner. Die Altstadt selbst ist von der UNESCO als Weltkulturerbe anerkannt. Doch in den 70-er Jahren mussten die Bewohner die Stadt verlassen auf Anordnung Ghaddafis, der damals sein Land um jeden Preis "modernisieren" wollte. Nun wohnen die Menschen in einem neuen Ghaddames, eine schnell hochgezogene Stadt aus Beton-Fertigbauteilen, völlig ungeeignet für das Wüstenklima. Die Reise nach Ghaddames ist auch eine Reise durch das heutig Libyen und den politischen Verhältnissen im nordafrikanischen Land. Dienstag, 16. Januar 2001 (Woche 3) Nachgeliefertes Thema beachten! 10.30 Fliege Ist das Zigeunerleben lustig? Dienstag, 16. Januar 2001 (Woche 3) Nachgeliefertes Thema beachten! 05.30 Teleglobus (WH) Libyen - Endstation Ghaddames Mittwoch, 17. Januar 2001 (Woche 3) Nachgeliefertes Thema beachten! 10.30 Fliege Ich suche einen Erben Donnerstag, 18. Januar 2001 (Woche 3) Nachgeliefertes Thema beachten! 10.30 Fliege Ich kann nicht loslassen Freitag, 19. Januar 2001 (Woche 3) 18.15 Himmel un Erd - Kochen mit Johann Lafer Fondue Moderation: Judith Kauffmann In der kalten Jahreszeit ist ein gemütliches Fondue der Inbegriff kulinarischer Geselligkeit. Ob mit Käse oder Fleisch - mit der entsprechend raffinierten oder deftigen Sauce ein köstliches Vergnügen. Johann Lafer zeigt leckere Dipps zum Fleisch. Passend zur kalten Jahreszeit stellt die Sendung im "Getränketipp" Edelbrände vor. Sonntag, 21. Januar 2001 (Woche 4) 19.15 Die Fallers - eine Schwarzwaldfamilie "Das Testament" Folge 259 Karl und Bea räumen Wilhelms Zimmer auf, weil Karl endlich ein eigenes Arbeitszimmer braucht, um die Geschäfte des Hofes in Ruhe regeln zu können. Da findet Bea unter der Matratze eine Mappe von Wilhelm, in dem sich sein Testament befindet. Aufgeregt ruft Karl im Bürgermeisteramt an, um seinen Vater zu informieren. Hermann besteht darauf, dass das Testament erst geöffnet wird, wenn die ganze Familie informiert ist. Frau Dornmanns Urlaubsvertretung geht zu Ende. Voller Erleichterung überreicht Hermann ihr eine Schachtel Pralinen und einen Blumenstrauß. Auch Frau Dornmann scheint das Ende ihrer Arbeit für den Herrn Bürgermeister nicht zu bedauern. Frau Heilert ahnt, welche Litanei sie sich jetzt anhören muss und erinnert Hermann daran, dass er heute besonders früh in die Mittagspause wollte, um mit seiner Familie das Vermächtnis von Wilhelm zu öffnen. Gespannt hat sich die Familie um den Tisch in der guten Stube versammelt. Wilhelm hat jedem sein ganz persönliches Erbe zugedacht. Albert soll ein Stück vom Faller-Wald bekommen, Eva die Brosche seiner Frau Rita und Johanna ein Bild mit einem Engel, dass sie schon als kleines Mädchen geliebt hat. Hermann und Franz vermacht er eine Bauernwaage, damit sie in Zukunft ihre Entscheidungen richtig abwägen. Franz kann das gar nicht witzig finden. Montag, 22. Januar 2001 (Woche 4) Nachgeliefertes Thema beachten! 09.05 Teleglobus (WH) Libyen - Endstation Ghaddames (Erstsendung: 15.01.2001) Montag, 22. Januar 2001 (Woche 4) Nachgeliefertes Thema beachten! 21.45 Teleglobus Doppelmoral - Die Pornoindustrie im prüden Amerika Kaum beachtet von der sonst so prüden Öffentlichkeit hat sich in den USA die Pornoindustrie zu einem wichtigen Wirtschaftsfaktor entwickelt. Vor allem die neuen Medien im Pay-TV und Videogeschäft haben den Boom ausgelöst. Ganze Orte leben von den Steuergeldern der Branche, die Milliarden Dollar umsetzt. Und ohne das in den USA unvermeidliche Sponsoring aus den Profiten der Videos könnten auch viele soziale Einrichtungen in diesen Orten nicht überleben. So kommt es, dass nur ein Lehrer an der örtlichen Highschool weiß, woher die großzügig gespendeten Computer stammen. Tom Buhrow hat das heikle Zusammenleben in einem Ort im Schatten von Hollywood miterlebt. Dienstag, 23. Januar 2001 (Woche 4) Nachgeliefertes Thema beachten! 05.30 Teleglobus (WH) Doppelmoral - Die Pornoindustrie im prüden Amerika Mittwoch, 24. Januar 2001 (Woche 4) 21.45 Tatort Bienzle und das Narrenspiel Rollen und Darsteller: Kommissar Bienzle Dietz-Werner Steck Hannelore Schmiedinger Rita Russek Albrecht Behle Robert Atzorn Maria Matras Pia Hänggi Regina Finkbeiner Andrea L'Arronge Wilhelm Phillipp Ulrich Matschoss Gerhard Freudenreich Hubertus Gertzen Werner Phillipp Hans-Georg Panczak Horst Keuerleber Thomas Goritzki Polizeiobermeister Koch Klaus Spürkel Egon Zimmermann Dietmar Walbeck Frau Dr. Leichhardt Angelika Hartung-Atzorn und andere Autor: Felix Huby Regie: Hartmut Griesmayr In der oberschwäbischen Stadt Ravensburg wird mitten im Fastnachsttreiben eine Bank überfallen und eine Angestellte ermordet. Der Fastnachtsmasken-Schnitzer Alfons Behle wird verhaftet. Bienzle hat seine Zweifel an der Schuld Behles. Sehr zum Ärger des ortsansässigen Kollegen mischt er sich in die Ermittlungen ein und taucht in die dubiose örtliche Geschäftswelt ein. Donnerstag, 25. Januar 2001 (Woche 4) 22.15 Die Coca-Cola Story Film von Irene Angelico Die amerikanische Dokumentation erzählt die außergewöhnliche Erfolgsgeschichte von Coca-Cola, von der Erfindung des Getränks als Arzneimittel bis zu seinem Siegeszug über den Globus. Der Film beginnt mit der Entstehungsgeschichte des Getränks aus Coca-Blättern und Cola-Nüssen. Anfang dieses Jahrhunderts ist auf dem unübersichtlichen, von Scharlatanerie geprägten Markt der "Wunderheilmittel" Werbung unverzichtbar. Die Erfinder beginnen damit, neue Maßstäbe auf dem noch jungen Gebiet des Marketing zu setzen. Die Eliminierung des Kokain-Anteils wird notwendig, und wegen des Koffeins werden Kinder aus der Coke-Werbung verbannt. Auch die erfolgreichste unter den vielen Imitatoren, die sofort auf den Markt drängen, Pepsi-Cola, kann die Expansion von Coca-Cola nicht verhindern. Der "Cola-Krieg" spielt sich vor allem auf dem weltweiten Exportmarkt ab. Besonders interessante Schauplätze des Films sind Deutschland zur Zeit des Nationalsozialismuses, Russland und China. Freitag, 26. Januar 2001 (Woche 4) 21.45 Thema M ... wie Menschen Kinder um jeden Preis? Wenn die Gentechnik für Nachwuchs sorgt mit Kristina Roth und Jo Frühwirth Sie wusste es schon als junges Mädchen: "Mit 30 habe ich einen Mann, ein Haus und ein Kind". Jetzt ist sie 29 und hat alles, bis auf das Kind. Das will einfach nicht kommen. In Deutschland sind rund zwei Millionen Paare, jede sechste Ehe, ungewollt kinderlos. Oft hat dies organische Gründe. Der Prozentsatz der ungeklärten Fälle aber steigt. Umweltbelastungen, Stress und Rauchen werden als Ursachen vermutet. Außerdem verschiebt sich durch Ausbildung und Berufstätigkeit bei den Frauen der Zeitpunkt der Schwangerschaft immer weiter nach hinten in eine Lebensphase, in der die Fruchtbarkeit sinkt. Die Uhr tickt - und die Fortpflanzungsmedizin soll helfen. Thema M fragt, welche Möglichkeiten die Reproduktionsmedizin bietet und welche Gefahren damit verbunden sind. Was bedeuten Hormonbehandlungen und das Leben mit der Liebe nach Plan zwischen Hoffen und Bangen? Gäste bei Kristina Roth und Jo Frühwirth sind: Professor Thomas Strowitzki von der Kinderwunsch-Sprechstunde der Universitäts-Frauenklinik in Heidelberg. Corinna Onnen-Isemann, die untersucht hat, wie sich künstliche Befruchtung auf den Alltag der Paare auswirkt. Detlef Heß, der trotz seiner Unfruchtbarkeit mit der ICSI-Methode einen Sohn zeugen konnte und Kirsten Payenberg, die mit Hilfe der Gentechnik und der Pränataldiagnostik in Brüssel eine Erbkrankheit ausschließen ließ und eine gesunde Tochter zur Welt brachte. ots Originaltext: SWR Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Stephan Reich, Tel.: 07221/929-4233 oder Martin Ryan, Tel.: 07221/929-2285. Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: