SWR - Südwestrundfunk

Südwestrundfunk (SWR): 18. - 20., 25., 26., 29. Dezember 2000 und 7., 14., 17., 18. Januar 2001

Baden-Baden Montag, 18. Dezember 2000 (Woche 51) 14.03 Yo!Yo!Kids Thema des Tages: Hanuka - Jüdisches Tempel- und Lichterfest Serien: Twist total, Renaade, Als die Tiere den Wald verliessen Montag, 18. Dezember 2000 (Woche 51) 21.45 (VPS 21.44) Teleglobus Des Emirs neue Kleider Traditionelle Herrscher in Nigeria Film von ARD-Korrespondentin Sabine Bohland Seit der Unabhängigkeit von Großbritannien 1960 ist Nigeria fast ununterbrochen von verschiedenen Militärcliquen regiert worden. Putsche und Regierungswechsel waren an der Tagesordnung im bevölkerungsreichsten Land Afrikas mit 120 Millionen Einwohnern. Mehr Bestand als jede Regierung hatten und haben immer noch die traditionellen Herrscher in den angestammten Gebieten der verschiedenen Völker Nigerias. hre Macht vor Ort ist seit Jahrhunderten praktisch unangetastet. Bei den Haussa im Norden Nigerias heißen diese Herrscher Emire. Sie haben sich praktisch mit jeder Regierungsform arrangiert: Früher mit den britischen Kolonialherren, dann mit den Militärherrschern und nun mit dem im vergangenen Jahr demokratisch gewählten Präsidenten. Hauptsache ihre Privilegien werden nicht angetastet. So leben die Emire nach wie vor wie mittelalterliche Herrscher, halten Hof, lassen sich verehren, besitzen Sklaven und treiben Steuern ein um ihren Lebensstil zu finanzieren. Dennoch werden sie von der Bevölkerung geachtet. Denn sie bilden einen Faktor des Friedens und des Ausgleichs in einem riesigen Land, das bis vor kurzem unter der Willkür des Militär zu leiden hatte. Und außerdem sind vielen Afrikanern die Vorstellung eines Zentralstaates mit Parlament, Ministerien und Verwaltungen fremd. Das sind für sie Hinterlassenschaften der Kolonialherren. Die Emire aber sind die traditionellen afrikanischen Herrscher. Dienstag, 19. Dezember 2000 (Woche 51) 14.03 Yo!Yo!Kids Thema des Tages: Bongos, Trommeln und Gesang - Afrikanische Tänze und Lieder Serien: Als die Tiere den Wald verliessen, Renaade, Twist total Dienstag, 19. Dezember 2000 (Woche 51) 21.45 Blickpunkt Europa (21/21) Magazin Moderation: Irene Carrillo aus Spanien und Immo Vogel Thema unter anderen: Einmal im Jahr immer in der Vorweihnachtszeit, werden in Zaragossa, der Hauptstadt der Provinz Aragon, die besten Tapas-Bars prämiert. Zaragossa und die Provinz Aragon sind bekannt für gute Küche und die Qualität der Tapas. Das sind Appetithappen, die typisch für Spanien sind. In Zaragossa gibt es mehr als 2000 Bars, in denen diese Tapas täglich vom späten Vormittag bis weit in die Nacht hinein angeboten werden. Es sind kleine Brote, belegt mit verschiedenen Arten von Fisch, Fleisch und Wurst. Und alle sind reichlich dekoriert, weil die Aragoner sagen, dass auch das Auge mitessen soll. Während in den vergangenen Jahren immer eine Jury die Tapas-Bars bewertete, sollen in diesem Jahr zum ersten Mal die Kunden über die Qualität der Tapas abstimmen. Dazu hat die Vereinigung der Barbesitzer aufgerufen und jeder Besucher einer Tapas-Bar bekommt dort Bons überreicht, mit denen er kostenlos drei Tapas und drei Gläser Wein probieren darf. In diese Bons muss er dann seine Beurteilung eintragen und und sie in eine Urne stecken. Am Schluss wird dann die Bar mit den besten Bewertungen prämiert. "Blickpunkt Europa" besucht aus diesem Anlass die besten Tapas-Bars von Zaragossa und fragt nach den Eigenheiten dieser aragonesischen Spezialität. Mittwoch, 20. Dezember 2000 (Woche 51) 14.00 Yo!Yo!Kids Thema des Tages: Ich bringe keinen Satz richtig raus - wie ist das, wenn man stottert? Serien: Renaade Als die Tiere den Wald verliessen, Twist total Montag, 25. Dezember 2000, 1. Weihnachtsfeiertag (Woche 52) 12.05 Die Weiden im Winter (1/3) nach dem englischen Kinderbuch-Klassiker "The Willows in Winter" von William Horwood Mitten in einer Schneesturmnacht beginnen die neuen Abenteuer von Maulwurf Mole, der Wasserratte Ratty, dem Dachs Badger und Toad, dem Kröterich. Bei dem Versuch, seinem Freund Ratty zur Hilfe zu eilen, bricht Mole im brüchigen Eis des Flusses ein. Ratty, Badger, Otter und die anderen machen sich auf die Suche nach dem verschwundenen Mole. Diese Suche zieht eine Reihe dramatischer und komischer Ereignisse nach sich. Ausgelöst nicht zuletzt durch Toads neueste Leidenschaft: das Fliegen. Die Zeichentrickserie "Die Weiden im Winter" zeigt in stimmungsvollen Bildern die Bedeutung von Freundschaft und gegenseitigem Helfen. Dabei sorgen insbesondere Toads Marotten dafür, dass auch der Spass nicht zu kurz kommt. Montag, 25. Dezember 2000, 1. Weihnachtsfeiertag (Woche 52) 12.30 Die Weiden im Winter (2/3) Toads Flugkünste enden mit einem Absturz. Dank Fallschirm landet er jedoch weich im Haus des ihm wohlbekannten nicht unbedingt wohlgesonnen Richters. Wieder einmal führt Toads Eitelkeit und Ruhmsucht zu einer Fülle von komischen Verwicklungen. Montag, 25. Dezember 2000, 1. Weihnachtsfeiertag (Woche 52) 12.55 Die Weiden im Winter (3/3) Toads Flucht aus dem Haus des Richters endet mit seiner Verhaftung und Verurteilung. Doch erneut zeigt sich der Zusammenhalt der Freunde. Und Toad schlägt allen ein Schnippchen. Dienstag, 26. Dezember 2000, 2. Weihnachtsfeiertag (Woche 52) 11.35 Baron Münchhausen Die Geschichte des allsseits bekannten Barons Rollen und Darsteller: Baron Münchhausen Milos Kopecky Bianka Jana Brejchová Tonik Rudolf Jelinek Regie: Karel Zeman Auf dem Mond, in einer graublauen Fabellandschaft, begegnen sich Baron Münchhausen und der Astronaut Tonik. Baron Münchhausen, der Abenteurer der Rokoko-Zeit, dem kein Himmel zu hoch und keine Tiefe zu tief war, erreichte die Sterne durch Phantasie, Tonik dagegen, ein moderner Raumfahrer unseres Jahrhunderts, erreichte den Mond mit Hilfe der Technik. Gemeinsam lassen sich die beiden in einer luftigen Gondel, gezogen von geflügelten Pferden, zurückbringen auf die Erde. Im Palast des Sultans wird die schöne Prinzessin Bianka gefangengehalten. Als Baron Münchhausen und Tonik im Palast auftauchen, hofft Bianka, daß Tonik sie befreien wird. Auf der Flucht vor den Verfolgern geraten alle drei in unglaubliche Situationen. Durch alle sieben Meere geht die Fahrt vom Süden in den Norden, vom Westen in den Osten. Dabei sind Münchhausen und Tonik nicht nur Rivalen in der Liebe. Und am Ende bedarf es keiner phantastischen Flügelpferde mehr, um den Weltraum zu erobern. Freitag, 29. Dezember 2000 (Woche 52) 20.15 1000 Stimmen Das Festival der Chöre Zwölf beliebte Chöre singen die schönsten und bekanntesten Chorlieder aus Deutschland. Moderator Arnulf Prasch präsentiert sie gemeinsam mit bekannten Paten wie Heinz Eckner, Gotthilf Fischer, Maria Furtwängler, Siegfried Jerusalem, Ramona Leiß, Marie-Luise Marjan, Tony Marshall, Ursela Monn, Barbara Schöne, Walter Schultheiß, Jochen Senf und Saskia Valencia. Als Stargäste treten in der Sendung auf: Frankreichs Klavierkönig Richard Claydermann, Hollands Geigen-Virtouse André Rieu und der französische Superstar Eric Levi, der mit "Era" die Charts der europäischen Hitparaden angeführt hat. "Oh Täler weit, oh Höhen", "La Montanara", "Der Gefangenenchor aus Nabucco", "Freude, schöner Götterfunken", "Es stehen drei Birken" und "Ave Maria" werden Repertoire der Chöre sein ebenso der "Jägerchor", das "Halleluja" und die weltberühmten "Abendglocken". Sonntag, 7. Januar 2001 (Woche 2) 11.30 Und er singt die neue Weise Lieder und Balladen von Carl Loewe Von Georges Gachot Zwischentexte: Hermann Prey Regie:Georges Garchot Bei den von Kammersänger Hermann Prey 1981 ins Leben gerufenen Herbstlichen Musiktage Bad Urach steht der Gesang und das Lied im Vordergrund und im Jahr 1996, zu seinem 200. Geburtstag, der Komponist Carl Loewe (1796 - 1869). Carl Loewes Name ist untrennbar und fast ausschließlich mit der gesungenen, deutschen Ballade verbunden, obwohl er ein weitgestreutes Oeuvre hinterließ: Sinfonien, Opern, Oratorien, ein Klavierkonzert und vieles mehr. Geblieben aber sind seine Lieder und Balladen. "Die Uhr", "Archibald Douglas", "Tom der Reimer" gehören wohl zu den bekanntesten. In der von Hermann Prey getroffenen Auswahl kommen einige der weniger bekannten Liedkompositionen und eine Reihe junger, vielversprechender Sänger, die alle noch am Anfang ihrer Karriere stehen, zu Gehör. In der im "Goldenen Saal" des Uracher Renaissanceschlößchens aufgezeichneter Produktion singen: Juliane Banse, Sopran: "Die Lotusblume", Franz Hawlata, Baß: "Du schönes Fischermädchen", Dietrich Henschel, Bariton: "Odin's Meeresritt" und "Prinz Eugen, der edle Ritter" Sonntag, 7. Januar 2001 (Woche 2) Geänderten Beitrag beachten! 17.15 (VPS 17.14) Wenn ich singe ... Manfred Krug - Der Sänger Ein Film von Uwe Belz Sonntag, 14. Januar 2001 (Woche 3) Genauen Untertitel beachten! 17.45 Eisenbahn-Romantik Pendolino - der Neigetechnik-Renner in Italien Folge 395 Sonntag, 14. Januar 2001 (Woche 3) Nachgelieferten Beitrag beachten! 23.05 Hallervordens Spott-High-Lights Mittwoch, 17. Januar 2001 (Woche 3) 18.15 Koch-Kunst mit Vincent Klink (BW und SR) 18.50 Koch-Kunst mit Vincent Klink (RP) Okzident trifft Orient: Türkisches Aromenfeuerwerk Mitten in der Türkei, genauer gesagt in der Meerenge des Bosporus, befindet sich eine der kulinarisch interessantesten Nahtstellen unseres Planeten, hier trifft die Küche des Okzidents auf die des Orients. Welten prallen aufeinander und entsprechend raffiniert und ungewöhnlich geht es in den türkischen Kochtöpfen zu. Der hiesige Döner Kebab jedenfalls ist nicht der Maßstab für diese multikulturelle Küchen-Art. Von Anatolien bis Osttrakien, vom Schwarzen Meer bis zum Mittelmeer wachsen die aromatischsten Gemüse, die exotischsten Gewürze und die edelsten Ölfrüchte. Kein Wunder, dass Vincent Klink, Meisterkoch von der Stuttgarter Wielandshöhe, diese Küche für sich entdeckt hat. In der Koch-Kunst wird er die Rezepte zelebrieren, die ihn besonders beeindrucken. Mushin Omurca, bekannt als 'Knobibonbon' und Markus Brock philosophieren am Herd über das Verhältnis von Döner Kebab und Currywurst, über das Verhältnis zweier Nationen zueinander und über das Miteinander. Mittwoch, 17. Januar 2001 (Woche 3) Genauen Untertitel beachten! 21.00 Schlaglicht Willenlos in Trance Bühnenhypnose - Gefahr oder Unterhaltung? Eine Reportage von Tatjana Gessler Donnerstag, 18. Januar 2001 (Woche 3) Genauen Untertitel beachten! 09.05 Schlaglicht (WH von MI) Willenlos in Trance Bühnenhypnose - Gefahr oder Unterhaltung? Eine Reportage von Tatjana Gessler Donnerstag, 18. Januar 2001 (Woche 3) Genauen Untertitel beachten! 05.30 Schlaglicht (WH von MI) Willenlos in Trance Bühnenhypnose - Gefahr oder Unterhaltung? Eine Reportage von Tatjana Gessler ots Originaltext: SWR Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Stephan Reich, Tel.: 07221/929-4233 oder Martin Ryan, Tel.: 07221/929-2285 Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: