SWR - Südwestrundfunk

SWR gewinnt Benjamin und Dominik Reding
Fette Beute
Oi!-Warning-Regisseure drehen den nächsten Lena-Odenthal-Tatort

Baden-Baden (ots) - Auf internationalen Filmfestivals ist der Film "Oi! Warning" von den beiden Brüdern Dominik und Benjamin Reding inzwischen mit vielen Preisen ausgezeichnet worden. Den Film um den jungen Janosch, der aus einem bürgerlichen Elternhaus flieht, um seinem Freund Koma nach Dortmund zu folgen, zeichnet eine genaue und authentische Schilderung der Skinhead-Szene aus. Jetzt hat der SWR-Tatort "fette Beute" gemacht: Oi!-Warning-Regisseur Benjamin Reding wird den nächsten Lena-Odenthal-Tatort drehen und sein Bruder Dominik das Storyboard verfassen. "Fette Krieger", so der vorläufige Titel des Krimis, ist in der Hip-Hop-Szene angesiedelt, und soll nach Auskunft von Tatort-Redaktionsleiter Ulrich Herrmann "in der Brillianz der Milieudarstellung an "Oi! Warning" anknüpfen". Fest steht schon jetzt, dass die Hip-Hop-Szene in Mannheim und Stuttgart eine besondere Rolle in der Geschichte um Drogen, Jugendkultur und Musik spielen wird. Dem Regisseur Benjamin Reding ist besonders wichtig, dass, neben professionellen Darstellern im Zentrum, im Tatort Laiendarsteller aus der Szene selbst auftreten, "davon hängt die Glaubwürdigkeit der Geschichte ab." Der SWR-Tatort setzt innerhalb der 30 Jahre alten ARD-Reihe schon länger auf Einzelstücke. In der Riege der "Regisseure mit Kinoqualität" haben in diesem Jahr Miguel Alexandre ("Gran Paradiso"), Thomas Bohn ("Straight Shooter") und Didi Danquart ("Viehjud Levi") einen Lena-Odenthal-Krimi inszeniert. Euphorische Besprechungen im Vorfeld des Kinostartes von "Oi!Warning" machen die beiden Filmemacher Benjamin und Dominik Reding gerade bei einem größeren Publikum in der BRD bekannt. Entstanden ist der Spielfilm als Koproduktion zwischen Südwestrundfunk (SWR), WDR und der Schlammtaucher-Filmproduktion. Er hat inzwischen mehr als ein halbes Dutzend Preise bekommen. Zu ihnen gehört der "Award for outstanding emerging talent" des "Directors Guild of America" in Hollywood, der "Air Canada People Award 1999" vom World Filmfestival in Montréal, der Förderpreis des Saarländischen Ministerpräsidenten auf dem 20. Max-Ophüls-Festival in Saarbrücken, der "Drehbuchförderpreis" des Filmkunstfest in Schwerin oder der Filmpreis des Deutschen Gewerkschaftsbundes auf dem 11. Internationalen Filmfestival in Emden. Außerdem erhielt Axel Henschel, der Kameramann von Oi! Warning, eine lobende Erwähnung beim Deutschen Kamerapreis in Köln. Gedreht wird der neue SWR-Tatort ab 23. Januar 2001. Ein Ausstrahlungstermin steht noch nicht fest. ots Originaltext: SWR Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Gabi Schlattmann, Tel.: 07221/929-3273. Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: