SWR - Südwestrundfunk

Wiedersehen mit Sascha Hehn am 3. Januar 2001 im Ersten
Er kann auch anders...

Baden-Baden (ots) - Wer ihn noch aus der "Schwarzwaldklinik" kennt, wird überrascht sein und kann die falschen Erwartungen gleich beiseite räumen, denn in dem SWR-Spielfilm "Fremde Frauen küsst man nicht" spielt Sascha Hehn keinen smarten Weißkittel mit Strahlemann-Lächeln. Dass er von der Profession her Tierarzt ist, kann fast als Tribut an seine Fernsehvergangenheit verstanden werden, ein Bonmot der Regisseurin Ilse Biberti, die ihn bewusst gegen alte Rollen-Klischees besetzt hat. Am Mittwoch, 3. Januar 2001, gibt es um 20.15 Uhr ein Wiedersehen mit Sascha Hehn im Ersten und die Erkenntnis: Er kann auch anders... Rauhbeinig, bärbeißig und den Menschen entwöhnt zeigt sich Dr. Renz, als er versucht, den Wagen von Susanne Blank und dem Mädchen Yara aus dem Dreck zu ziehen. Es geht gründlich schief und am Ende sitzen alle drei auf dem von Tieren überfüllten Bauernhof und müssen miteinander auskommen, bis das Auto repariert und die beim Bergen zugezogene Verletzung von Dr. Renz geheilt ist. Keine leichte Sache für die Designerin Susanne - gekonnt von Simone Thomalle gespielt -, die sich zusammen mit einem indischen Mädchen auf der Flucht vor der Polizei befindet und damit nicht nur ihre eigene Karriere, sondern auch alle anderen Lebenspläne aufs Spiel setzt. In dieser verfahrenen Situation hält eigentlich nur ihr schwuler Mitarbeiter Holger zu ihr, während ihr derzeitiger Lebensgefährte Jonas als Justiziar doppeltes Spiel treibt und vor Konventionalität umkommt. Eigentlich gut, dass aus den beiden am Ende nichts wird. Nur für Dr. Renz scheint es Anziehung auf den ersten Blick zu sein, aber man muss sich schon einige Wahrheiten an den Kopf werfen und gegenseitig an den Fassaden rütteln, bevor sich zwischen der "Stadtzicke" und dem "Landarzt" mehr entwickeln kann. Und man ist abgelenkt durch Yara, die nicht abgeschoben werden will und eigentlich auf der Suche nach einer neuen Familie ist. Sie können Sascha Hehn über die Agentur Palz in München errreichen, unter der Telefonnummer 089/912010. Wenn Sie erfahren möchten, was die Regisseurin Ilse Biberti unter einem deutschen "George Clooney" versteht, welche Gegensatzpaare im Film ihr die liebsten sind oder worüber Sie mit Doris Dörrie einig ist, dann rufen Sie uns an. Wir vermitteln Ihnen gerne ein Interview für Ihre Zeitschrift, Zeitung oder den Hörfunk. Anfragen für Ilse Biberti bitte an Gabi Schlattmann, SWR Programmpresse, unter Telefon 07221/929-3273. ots Originaltext: SWR Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: