SWR - Südwestrundfunk

Südwestrundfunk (SWR): Programmhinweise von 26.November 2000 (Woche 48) bis 22. Dezember 2000 (Woche 51)

Baden-Baden (ots) - Sonntag, 26. November 2000 (Woche 48) Nachgelieferten Gesprächsteilnehmer beachten! 23.05 Wortwechsel Gabriele von Arnim im Gespräch mit Alice Schwarzer (Frauenrechtlerin und Schriftstellerin) Sonntag, 26. November 2000 (Woche 48) Nachgelieferten Gesprächsteilnehmer beachten! 04.45 Wortwechsel (WH) Gabriele von Arnim im Gespräch mit Alice Schwarzer (Frauenrechtlerin und Schriftstellerin) Dienstag, 5. Dezember 2000 (Woche 49) 15.15 Die Fallers - eine Schwarzwaldfamilie Zumutung Folge 105 Heinz wird die Predigt in der Dorfkirche halten, und die ganze Familie soll anwesend sein. Wilhelm und Hermann freuen sich auf die Sonntagspredigt, allerdings nicht ganz uneigennützig. Und Heinz ärgert sich über seine Familie, der er Scheinheiligkeit vorwirft. Bahnt sich da ein Debakel an? Christina wendet sich hilfesuchend an Heinz. Ihm hat sie von ihrer Drillingsschwangerschaft und der Vorgeschichte erzählt. Er findet tröstende Worte, aber die Entscheidung muss sie alleine treffen. Als der Dorfpfarrer dazukommt, um die Predigt zu besprechen, ist Christina plötzlich verschwunden. Ein Brief von Evas Vater aus Venezuela sorgt für Streit zwischen Kati und ihrer Tochter. Eva soll nach Caracas kommen. Kati ist dagegen. Aus Trotz verschwindet Eva vor Beginn der Messe. Doch ist späterer Auftritt sorgt um so mehr für Aufsehen. Donnerstag, 7. Dezember 2000 (Woche 49) 15.15 Die Fallers - eine Schwarzwaldfamilie Eins-Zwei-Drei Folge 106 Endlich ringt sich Christina dazu durch, Karl von ihrer Schwangerschaft zu erzählen. Lange hat sie es für sich behalten, aus Angst vor seiner Reaktion. Karl freut sich riesig über die angekündigten Drillinge. Doch Christina verschweigt ihm, dass bei einer solchen Schwangerschaft durchaus Komplikationen auftreten können. Wilhelms Sohn Heinz, der Missionar aus Namibia, bereitet seinen Rückflug nach Afrika vor. Als Abschiedsgeschenk hat sich Hermann eine ganz besondere Überraschung für seinen Bruder ausgedacht. Die Kollekte vom vergangenen Sonntag soll im Rathaus übergeben werden, aufgestockt durch die Gemeindekasse. In seiner Vorfreude hat Hermann jedoch ein wichtige Kleinigkeit vergessen! Wilhelm trifft sich mit Heinz zu einem wichtigen Gespräch vor dessen Rückflug. Von seinen Memoiren hat Wilhelm ihm erzählt, aber noch etwas anderes geht dem alten Faller nicht aus dem Kopf! Samstag, 9. Dezember 2000 (Woche 50) 13.45 Schätze der Welt - Erbe der Menschheit Kishi Pogost, Russland Das warme Holz Ein Film von Andreas Christoph Schmidt Kishi Pogost im Onegasee. Während der eisfreien Zeit erreicht man die Insel im Norden Russlands mit dem Boot von Petrosawodsk aus. Kishi heißt auf deutsch Insel und mit Pogost bezeichnete man im alten Russland eine Verwaltungseinheit. Heute bedeutet Pogost jedoch "Friedhof mit Kirche". Herausragendes Bauwerk ist die 35 Meter hohe Verklärungskirche, die von 22 Kuppeln bekrönt wird. Sie gilt als der kühnste erhaltene Holzbau Russlands. Er wird dem legendären Baumeister Nestor zugeschrieben, der nach der Fertigstellung 1714 seine Axt weit in den Onegasee geschleudert haben soll: "So eine gab es nie, es gibt keine zweite und es wird nie eine geben", hat er angeblich dabei gerufen. Insgesamt gibt es etwa 60 historische Holzbauten in Kishi. Die wenigsten stehen an ihrem angestammten Platz, sie kamen von anderen Inseln oder vom Festland. Blockhäuser kann man leicht auseinandernehmen und wieder aufbauen. Eine Versuchung, der die Historiker der Nachkriegszeit nicht widerstehen konnten. Die großen Bauernhäuser, an denen sie interessiert waren, gehörten niemandem. Ihre Eigentümer, nach sowjetischer Auffassung reiche Bauern, 'Kulaken', waren meist in den dreißiger Jahren vertrieben oder verhaftet worden. So bewahrte man Baudenkmäler und schuf gleichzeitig ein künstliches Reservat russischer Holzkultur. Kishi Pogost ist ein Freilichtmuseum. Der Film von Andreas Christoph Schmidt zeigt auch wie schwierig es ist diese Holzbauten zu erhalten. So wäre die Verklärungskirche ohne das Gerüst in ihrem Innern schon längst eingestürzt. Die meisten der Balken sind morsch. Seit Jahrzehnten wird gestritten, wie die Kirche vor dem Verrotten zu bewahren sei. Soll man die Kirche einfach auseinandernehmen und wieder aufbauen? Trotz des Verfalls ist Kishi Pogost ein Traum. Es ist der Traum von einem russischen Dorf. Ein russisches Dorf, wo nachts die Fenster nicht blau sind vom Licht der Fernseher, wo kein Öl in den Pfützen schwimmt. Ein Dorf, das noch sauber ist und still und in dem das Leben im Takt der Jahrhunderte geht. Und es ist ein Abbild der russischen Seele in der alles Holz ist. Wieviel wurde nicht sinniert, geschrieben und gedichtet über den Zusammenhang von Holz und russischer Seele. Holz, das warme Holz, das starke. Das woran man sich stoßen, aber nicht wirklich verletzten kann. Sonntag, 10. Dezember 2000 (Woche 50) Nachgelieferten Gesprächsteilnehmer beachten! 23.05 Wortwechsel Fritz Frey im Gespräch mit Hans Olaf Henkel (Präsident des BDI) Sonntag, 10. Dezember 2000 (Woche 50) Nachgelieferten Gesprächsteilnehmer beachten! 04.45 Wortwechsel (WH) Fritz Frey im Gespräch mit Hans Olaf Henkel (Präsident des BDI) Montag, 11. Dezember 2000 (Woche 50) Geänderten Gast beachten! 09.35 Wunschbox Zu Gast: Dr. Jeckyll & Mr. Hyde Folge 402 Montag, 11. Dezember 2000 (Woche 50) Geänderten Gast beachten! 04.00 Wunschbox (WH) Zu Gast: Dr. Jeckyll & Mr. Hyde Folge 402 Mittwoch, 13. Dezember 2000 (Woche 50) Nachgelieferten Gast beachten! 09.35 Wunschbox Zu Gast: Die jungen Tenöre Mittwoch, 13. Dezember 2000 (Woche 50) Nachgeliefertes Thema beachten! 10.30 Fliege Süchtig nach Liebe Mittwoch, 13. Dezember 2000 (Woche 50) Nachgelieferten Gast beachten! 04.00 Wunschbox (WH) Zu Gast: Die jungen Tenöre Donnerstag, 14. Dezember 2000 (Woche 50) Geändertes Thema für BW beachten! 18.50 Treffpunkt (BW) Freizeit Basteln (Erstsendung: 02.12.1999) Donnerstag, 14. Dezember 2000 (Woche 50) Geänderten Beitrag beachten! 21.00 (VPS 20.59) Fahr mal hin Wo Lemberger und Rostbraten zu Hause sind Herbstliches vom Heuchelberg Donnerstag, 14. Dezember 2000 (Woche 50) Geändertes Thema für BW beachten! 00.25 Treffpunkt (WH) (BW) Freizeit Basteln (Erstsendung: 02.12.1999) Freitag, 15. Dezember 2000 (Woche 50) Geändertes Thema für BW beachten! 11.30 Treffpunkt (WH von DO) (BW) Freizeit Basteln Sonntag, 17. Dezember 2000 3. Advent (Woche 51) 11.00 Literatur im Foyer Bernhard Schlink "Liebesfluchten" Die Fortsetzung einer Erfolgsstory Diskussionsleitung: Martin Lüdke Zunächst betrat der Jura-Professor und Verfassungsrichter Bernhard Schlink mit einigen Kriminalromanen die literarische Bühne. Dann kam der sensationelle Durchbruch: "Der Vorleser", eines der erfolgreichsten Bücher des letzten Jahrzehnts. In den USA, das hatte es noch nie zuvor gegeben, auf Platz 1 der Taschenbuch-Bestsellerliste und in Hollywood verfilmt. Und jetzt das neue Buch "Liebesfluchten". Ein Werk mit sehr unterschiedlichen Geschichten, das nicht nur im Literarischen Quartett begeistert aufgenommen wurde. Was ist das Geheimnis seines Erfolges? Wo liegen die durchaus vorhandenen Schwächen? Nach der Lesung diskutiert Bernhard Schlink mit Verena Auffermann (Süddeutsche Zeitung), Volker Hage (Der Spiegel), Wend Kässenz (NDR) und Prof. Dr. Christoph Stölzl (Die Welt) über "Liebesfluchten". Die Diskussion leitet Martin Lüdke. Sonntag, 17. Dezember 2000 (Woche 51) Nachgelieferten Gesprächsteilnehmer beachten! 23.05 Wortwechsel Thomas Reimer im Gespräch mit Bischof Lehmann Sonntag, 17. Dezember 2000 (Woche 51) Nachgelieferten Gesprächsteilnehmer beachten! 04.45 Wortwechsel (WH) Thomas Reimer im Gespräch mit Bischof Lehmann Montag, 18. Dezember 2000 (Woche 51) Nachgelieferten Gast beachten! 09.35 Wunschbox Zu Gast: Peter Orloff un dder Schwarzmeerkosakenchor Folge 597 Dienstag, 19. Dezember 2000 (Woche 51) Geänderten Beitrag für SR beachten! 21.00 (VPS 20.59) Foto-Augenblicke Bilder eines aussterbenden Handwerks von Alfred Gulden Mittwoch, 20. Dezember 2000 (Woche 51) 18.15 Koch-Kunst mit Vincent Klink (43) Weihnachtsessen mit Trüffeln Sie ist das Gold unter den Lebensmitteln, einfach und doch nicht zu überbieten: die Trüffel. Ihr unvergleichliches Aroma macht sie zum begehrtesten und - natürlich - auch zum teuersten Pilz. Schwarz und weiß ist die schlichte Knolle zu haben, kulinarisch am wertvollsten sind sie aus dem Piemont oder dem Perigord. Ihre Zubereitung kann zum Kult werden und ihre Vermarktung gleicht einem altertümlichen Ritual. Gründe genug für die Koch-Kunst sich auf die Spur der Trüffelgeheimnisse zu begeben. Vincent Klink lüftet sie am Herd und zeigt, zu welchen kulinarischen Höhenflügen ihn die wertvolle Zutat anspornt. Markus Brock ergründet sie im Gespräch mit Studiogast Uwe B. Müller, der selbst schon dabei war, wenn 'Jagd' auf das höchste Gut der Küche gemacht wurde. Er wird auch erzählen, wie er zum Trüffelliebhaber geworden ist und worauf es beim Kauf und bei der Aufbewahrung zu achten gilt. Mittwoch, 20. Dezember 2000 (Woche 51) 20.15 Länder-Menschen-Abenteuer Föhr Film von Lourdes Picareta Föhr und man denkt sofort an Kurort für Kinder, Ferien auf dem Bauernhof, heilbringende Land- und Meeresluft, Erholung, Ruhe. Nordsee pur. Doch unser Film zeigt ein anderes Föhr, das man kaum auf dieser grünen, eher eintönigen Idylle vermutet: Insel der großen Kapitäne aller Meere, die über drei Jahrhunderte auf Schiffen der Holländer, Engländer und Portugiesen auf Westindienfahrten das Sagen hatten. Voller Abenteuer sind ihre Berichte über Walfang in Grönland und Gefangenschaften bei den Eskimos, über Schiffbrüche am Kap Horn oder Piratenüberfälle vor der chinesischen Küste. Die Föhrer und das Meer, dem sie schon immer die Stirn geboten haben: als Seefahrer in der Ferne und zu Hause, wenn die Deiche brechen. Der Schutz ihrer Insel vor der "Mordsee", wie sie die Nordsee oft nennen, ist ein unendliches Werk, das auf die Erfahrung der Vorväter gründet. Die Deiche schützen Leben, sind für die Insulaner Heiligtümer. Doch Föhr liegt mitten im Wattenmeer, einem in Europa einzigartigen Naturpark: ein Paradies für Millionen von Tieren. Naturschützer meinen, Deiche zerstören diesen Lebensraum. Die Frage, wieviel Küstenschutz, wieviel Naturschutz darf es sein, bringt die Föhrer in einen unlösbaren Konflikt: einerseits ist der Schutz gegen die Nordsee eine Überlebensfrage, andererseits wissen sie, dass die Schönheit der Natur das Kapital für die Zukunft, für den Tourismus ist. All das zeigt unser Film und faszinierende Landschaften, die man kaum in Norddeutschland vermutet, und selten so schön auf der Insel zu sehen bekommt. Freitag, 22. Dezember 2000 (Woche 51) 21.45 Thema M ... wie Menschen Familie - zwischen Krach und Versöhnung Weihnachten, das Fest der Liebe. Von nah und fern strömen die Familienmitglieder zusammen, um freudig unter dem Tannenbaum zu sitzen. Weihnachten, das Fest der Eintracht und des Friedens? Der Schein trügt. In vielen Familien wird gestritten und geschimpft was das Zeug hält. Die, die sich eigentlich doch lieben sollten, finden aneinander keine Freude. Sie machen sich gegenseitig nieder als schwarze Schafe, Besserwisser oder ewige Nörgler. Wir sehnen uns nach Harmonie und dem Verständnis unserer Eltern und kämpfen gleichzeitig um einen Weg. Das Ergebnis: Krisen, Schuldgefühle und die Suche nach den Fehlern. Was verhindert, dass in der Familie die "Liebe richtig fließt"? thema M... wie Menschen fragt: Was können wir tun, damit Familienfeste nicht zum Familiendesaster werden? Gibt es einen Ausweg aus der Streitspirale? Warum werden manche Familienkonflikte von Generation zu Generation vererbt? Wo gibt es Hilfe bei Familiendramen? Wie kann es Versöhnung geben? Ist in einer Wahlfamilie alles anders? Als Gäste begrüßen Kristina Roth und Jo Frühwirth: Dr. Jirina Prekop, Gründerin der "Festhaltetherapie", sie sucht die Versöhnung in der Nähe; Karin Dietl-Wichmann, Autorin, die wie viele Mütter bei ihrer Tochter alles besser machen wollte - nicht immer mit Erfolg; Prof.Dr. Manfred Cierpka, ärztlicher Direktor der Universität Heidelberg und Familienforscher, der die Lösung auch bei den Ahnen sucht; Salvatore Tilk, der im Heim aufwuchs, nach langer Suche seine Mutter fand und sich für die Wahlfamilie entschied. ots Originaltext: SWR Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Stephan Reich Tel.: 07221/929-4233 oder Martin Ryan Tel.: 07221/929-2285 Fax 07221 929-2013 Internet: pressestelle@swr-online.de Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: