SWR - Südwestrundfunk

Südwestrundfunk (SWR)
Sonntag, 5. November 2000 (Woche 45) - Sonntag, 26. November 2000 (Woche 48)

Baden-Baden (ots) - Sonntag, 5. November 2000 (Woche 45)/19.10.2000 23.05 Wortwechsel Wolf Jobst Siedler im Gespräch mit Thomas Reimer Konservativ oder liberal-weltoffen. Für Wolf Jobst Siedler Kategorien, die sich nicht ausschließen. Am ehesten lässt er ein Paradoxon wie "linker Tory" für sich gelten. Der Verleger und Publizist gilt als unabhängiger Intellektueller, der zum Berliner Establishment gehört. Siedler ist ein "Grandseigneur in der Welt der Bücher" und mit Gott und der Welt bekannt. Diskret übt er Einfluss auf das kulturelle Leben aus. Ein politisches Amt hat er jedoch nie haben wollen - auch wenn es ihm häufig genug angetragen wurde. Der "notorische Verleger von Biografien" hat nun im Herbst den ersten Teil der eigenen Lebensgeschichte herausgebracht. Wolf Jobst Siedler im Gespräch mit Thomas Reimer. Wolf Jobst Siedler wurde 1926 in Berlin geboren. Sein Vater, ein promovierter Jurist, war Diplomat. Als Gymnasiast und 17-jähriger Luftwaffenhelfer wird Siedler während des Zweiten Weltkrieges wegen "Wehrkraftzersetzung" vor ein Kriegsgericht gestellt und zu neun Monaten Zuchthaus verurteilt. Nach der Strafverbüßung kommt er zur "Bewährung" an die italienische Front. Nach zweijähriger britischer Gefangenschaft in Nordafrika kehrt er 1947 nach Berlin zurück. Bis 1950 studiert er Philosophie, Soziologie und Germanistik, macht allerdings keinen Abschluss. Von 1955-63 ist er Feuilletonchef des "Tagesspiegel" und übernimmt im Anschluss die Leitung der Verlage Ullstein und Propyläen. 1980 bis 1998 schließlich leitet er den von ihm gegründeten Siedler Verlag. Wolf Jobst Siedler lebt in Berlin. Er ist seit 1949 verheiratet und hat einen Sohn und eine Tochter. Montag, 7. November 2000 (Woche 45) 21.45 Blickpunkt Europa Magazin Moderation: Irene Carrillo aus Spanien und Immo Vogel Thema unter anderem: "Trüffeleuphorie" Sie sind ausgesprochen hässlich, gehören zur Kategorie der Schlauchpilze, sind bei europäischen Feinschmeckern derart beliebt, dass für das kulinarische Erlebnis, weiße Trüffel zu genießen, horrende Summen gezahlt werden müssen. Dennoch wird die Nachfrage immer größer und in den italienischen Trüffelwäldern ist ein wahrer Krieg um die kostbare Knolle entbrannt. Es sieht aus wie bei einem illegalen Deal, wenn sich Andreas Jokisch und die Zwischenhändler an den Ausfahrten der Autostrada treffen. 4.000 Mark zahlt Jokisch für das Kilo weißer Trüffel, der Endverbraucher in Deutschland, die feinen Restaurants, die Jokisch beliefert, müssen das Dreifache zahlen. Mittwoch, 8. November 2000 (Woche 45) 21.00 Schlaglicht Gänsehaut und Lampenfieber - Über die "Gaunerleiter" zu mehr Leistung und Motivation Dem Verkaufsleiter steht die nackte Höhenangst ins Gesicht geschrieben. Im Trippelschritt versucht er den acht Meter langen und sieben Meter hohen Balken zu überwinden. Ja nicht zurückbleiben. Dann folgt der vier Meter hohe "TeamWall". Da müssen sich die Teilnehmer gegenseitig helfen. Keiner darf zurückbleiben. Zusammenarbeit soll gelernt und zur Leistung motiviert werden. Statt sich im Tagungsraum langweilige Vorträge anzuhören, werden Mitarbeiter einer Chemiefirma drei Tage durch einen Parcours gejagt. Angstschweiß und Freudentränen, so Teamleiter Fuchs, liegen nahe beieinander. Teamgeist, Selbstvertrauen, Leistung und Motivation sollen gestärkt werden. Sogenannte "Motivationsseminare" sind "in". Selbst die renommierte Unternehmensberatung Roland Berger ist unter den Anbietern. Das "Schlaglicht" ist exklusiv bei einem "erlebnisorientierten Training" dabei, begleitet die Teilnehmer von der Anreise bis zur Abreise. Das SWR-Team beobachtet, ob die Konzepte der Trainer funktionieren und was bei den Teilnehmern nach drei harten Tagen hängen geblieben ist. Freitag, 17. November 2000 (Woche 46) Nachgeliefertes Thema beachten! 21.45 Streit im Schloss Im Strudel der Sucht Die Leiden der Angehörigen Moderation: Dorothee von Bose Samstag, 18. November 2000 (Woche 47) 15.15 Sport Extra Reiten: German Masters aus der Hans-Martin-Schleyer-Halle in Stuttgart (mit Mercedes German Masters um 130.000 DM, sowie Fahren und Dressur Kür) Moderation: Franziska Schenk Reporter: Harald Dietz Die Weltspitze der Spring- und Dressurreiter - mit ettlichen Olympiasiegern und -teilnehmern, sowie die Elite der Gespann-Fahrer präsentiert sich beim Internationalen Spring- und Reitturnier 2000 in der Stuttgarter Schleyerhalle. Beim 16. Reit-Festival kämpfen die Reiter und Fahrer um eine Gesamtdotierung von mehr als 800.000 Mark. Sonntag, 18. November 2000 (Woche 47) 00.20 Literatur im Foyer extra Anna Seghers zum Hundertsten Anna Seghers wäre jetzt hundert Jahre alt geworden. Aus diesem Anlass berichtet der Literaturkritiker Marcel Reich-Ranicki heute von dieser großen Schriftstellerin aus Mainz. Ihr Sohn Pierre Radvanyi erinnert sich. Außerdem mit dabei: die Berliner Schriftstellerin Katja Lange-Müller und die Literaturwissenschaftlerin Sonja Hilzinger. Dazu fügen Anne Bärenz am Klavier und Frank Wolff am Cello musikalische Zeugnisse nicht nur aus der Geschichte der Arbeiterbewegung hinzu. Es moderieren Martin Lüdke (SWR) und Wilfried F. Schoeller. 20.15 Infomarkt - Marktinfo Moderation: Sabine Gaschütz und Wolf-Dieter Ebersbach Die Themen: Steuern - Tipps zum Jahresende Energieversorger - Kundenservice unter der Lupe Bahnärger - Halbe Leistung - Voller Preis Donnerstag, 23. November 2000 (Woche 47) Geänderten Beitrag für RP beachten! 18.15 Einfach köstlich! Kochen mit Frank Seimetz Kochen mit Bockbier - Ochsenschwanz mit Bockbiersoße und Topinambur Donnerstag, 23. November 2000 (Woche 47) Geänderten Beitrag für RP beachten! 18.15 Einfach köstlich! Kochen mit Frank Seimetz Kochen mit Bockbier - Ochsenschwanz mit Bockbiersoße und Topinambur Donnerstag, 23. November 2000 (Woche 47) Geänderten Beitrag für RP beachten! 23.45 Einfach köstlich! (WH) Kochen mit Frank Seimetz Kochen mit Bockbier - Ochsenschwanz mit Bockbiersoße und Topinambur Freitag, 24. November 2000 (Woche 47) 21.45 Nachtcafé Gäste bei Wieland Backes Die Spitzen der Gesellschaft - Vorbilder oder Witzfiguren? (Aufzeichnung vom 23.11. 2000, Schloss Favorite in Ludwigsburg) Ernst August von Hannover pinkelt gegen Pavillons der Expo, der Verteidigungsminister präsentiert seine neue adelige Geliebte im Society-Klatschblatt Nr. 1, und Heiner Lauterbach gibt sich öffentlich seinen Alkoholexzessen hin. Die Spitzen der Gesellschaft sind auch nicht mehr das, was sie einmal waren. An die Stelle von korrektem Benehmen, tadelloser Etikette und ausgezeichneter Bildung treten Schamlosigkeit, Narrenfreiheit und Rüpelhaftigkeit in Vollendung. Wer heute im Meer der Wichtigen nicht baden gehen will, muss sich selbst ins Gespräch bringen - und damit auf die Seiten der Hochglanzmagazine. Was ist aus ihnen geworden, den Reichen, Schönen und Mächtigen unserer Zeit? Sind die einst bewunderten Vorbilder zu albernen Witzfiguren verkommen? Welche moralische Verantwortung empfindet die Spitze unserer Gesellschaft überhaupt noch? Wieland Backes fragt nach. Unter anderem mit dabei: das "Superweib" Hera Lind. Freitag, 24. November 2000 (Woche 47) 23.50 Bluesfestival Lahnstein Moderation: Rolf Hüffer Was sich alles hinter dem Begriff "Blues" verbergen kann, das lässt das SWR-Bluesfestival Lahnstein schon seit Jahren seine Fans hören. Jetzt kann sich auch der Rest der Republik von der Bandbreite dieses musikalischen Genres überzeugen, denn die 20. Ausgabe der renommierten Veranstaltung kommt erstmals in die Fernsehprogramme. Hier reiht sich der klassische Chicago-Blues eines Jimmy Johnsons genauso ein wie die soulige Variante von Taj Mahal und seiner Phantom Bluesband. Da witzelt Kabarettist Arnim Töpel zur eigenhändigen Klavierbegleitung über das "musikalische Vertriebenentreffen" und lässt es danach mit Manfred Häders Bluesgang "grooven". Und nicht zu vergessen: Altmeister Bill Ramsey - Grenzgänger zwischen Jazz, Soul und Blues. Er bekam in diesem Jahr den Blues-Louis überreicht, eine Auszeichnung des SWR für seine Verdienste um diese Musik, die eine ihrer Wurzeln bei den schwarzen Sklaven auf den amerikanischen Baumwollplantagen hat. "Sometimes I feel like a motherless child" - mit einem dieser ursprünglichen Feldarbeiterlieder bedankt sich Ramsey bei einem begeisterten Publikum. Samstag, 25. November 2000 (Woche 48) 15.15 Sport Extra Internationaler DTB-Pokal in der Stuttgarter Schleyerhalle Turnen: DTB-Pokal Radsport: Kunstrad- und Radball-WM in Böblingen Moderation: Dagmar Binder Reporter Turnen: Andreas Spellig Reporter Kunstrad: Guido Dobbratz Das Turn-Weltcup-Turnier "DTB-Pokal" in der Stuttgarter Schleyerhalle ist der erste große Vergleichskampf der weltbesten Turner in Deutschland nach den Olympischen Spielen von Sydney. Viele Medaillensieger haben gemeldet. Darunter unter anderem die erfolgreichen Chinesen mit den Mannschaftsolympiasiegern Xiao Junfeng und Xing Aowei, die russische Goldmedaillengewinnerin am Boden und Sprung Jelena Zamolodtschikowa.sowei der für das Bundesliga-Team EnBW KTV Stuttgart startende Alexander Beresch, die mit der ukrainischen Mannschaft in Sydeny Silber gewonnen hat. Für die Kunstrad-Weltmeisterschaften der Rad-Akrobaten und der Radballer haben sich bereits der dreifache Weltmeister (97-99) und Titelverteidiger im Einer-Kunstfahren Martin Rominger aus Tailfingen und die Weltmeisterin von 1997, Sandra Schlosser vom RV Gärtringen, qualifiziert. Mit dabei ist auch das favorisierte deutsche Radball-Team. Sonntag, 26. November 2000 (Woche 48) 14.00 Sport Extra Internationaler DTB-Pokal in der Stuttgarter Schleyerhalle Moderation: Dagmar Binder Reporter: Andreas Spellig Das Turn-Weltcup-Turnier "DTB-Pokal" in der Stuttgarter Schleyerhalle steht in diesem Jahr ganz im Zeichen der Olympia-Revanche. Zu gerne würden die in Sydney nicht ganz so erfolgreichen Sportler dabei die Ergebnisse der Olympischen Spiele auf den Kopf stellen - aber die Sieger von Sydney werden ihre Medaillen bestätigen wollen. Fest zugesagt haben die Chinesen. Sie turnen in Stuttgart mit den Mannschafts-Olympiasiegern Xiao Junfeng und Xing Aowei sowie Ling Jie, zweite am Stufenbarren, und Dong Fangxiao, die außerdem mit dem Frauen-Team die Bronzemedaille holten. Favoritin am Boden und Sprung ist die Russin Jelena Zamolodtschikowa, die in Sydney Gold an diesen beiden Geräten gewann. Ebenso gemeldet hat Szilvester Csollany aus Ungarn, der an den Ringen bei den Olympischen Spielen Gold holte. Drittbester Mehrkämpfer und außerdem Überraschungszweiter mit der ukrainischen Mannschaft war in Sydney der Ukrainer Alexander Beresch, der seit vorletztem Jahr dem Bundesliga-Team der EnBW KTV Stuttgart angehört. ots Originaltext: SWR Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Stephan Reich, Tel.: 07221/929-4233 oder Martin Ryan, Tel.: 07221/929-2285. Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: