SWR - Südwestrundfunk

Südwestrundfunk (SWR): Programmhinweise von Sonntag, 22. Oktober 2000 (Woche 43) bis Sonntag, 29. Oktober 2000 (Woche 44)

Baden-Baden (ots) - Sonntag, 22. Oktober 2000 (Woche 43) 23.05 Wortwechsel Manfred Krug im Gespräch mit Gabriele von Arnim Geliebt wird er als "Tatort-Kommissar" und "Liebling Kreuzberg". Zur Zeit hat er aber genug von der Schauspielerei und kann Schauspieler, sich selbst eingeschlossen, "momentan schwer verknusen". Der 63-Jährige hat deshalb kurzerhand beschlossen, wieder Schlager- und Jazz-Sänger zu werden. Gerade hat Krug zwei CDs herausgebracht. Auf der einen ist er mit alten deutschen Schlagern zu hören. Auf der anderen liest das "allround-Talent" Kurzgeschichten - natürlich vom Autor Krug. Ob als "Telekom-Mann" oder ganz privat in seinem Maler-Atelier - für Manfred Krug ist jegliche Arbeit eine Herzensangelegenheit. Das Gespür fürs Geschäft verliert er dennoch nicht. Krug beherzigt den Rat seiner Großmutter Lisa: "Willst du was gelten, mache dich selten." - für den Wortwechsel hat er eine Ausnahme gemacht. Manfred Krug wurde am 8. Februar 1937 in Duisburg geboren. Nach der Trennung der Eltern wächst er bei der Großmutter auf. Als er 12 ist, holt ihn sein Vater nach Leipzig. Nach einer Lehre als Stahlschmelzer holt er neben der Arbeit im Stahlwerk in der Abendschule das Abitur nach. Die staatliche Schauspielschule muss er schon bald wieder "wegen disziplinarischer Schwierigkeiten" verlassen. Trotzdem gelingt es ihm, in der Schauspielerei Fuß zu fassen und mit dem Film "Sonnenseite" schafft er 1962 den Durchbruch. Nach seinem Protest gegen die Ausweisung Biermanns ist Krugs DDR-Karriere beendet. 1977 reist er nach Westberlin aus und wird auch in der Bundesrepublik zu einem der bekanntesten TV-Schauspieler. Manfred Krug hat drei Kinder und lebt mit seiner Frau Ottilie in Berlin. Sonntag, 22. Oktober 2000 (Woche 43) Zusätzlichen Beitrag und Beginn nachfolgender Sendungen beachten! 23.35 (VPS 23.34) Bilanz eines Experimentes Die Öffnung der Stasiakten Anfang Oktober schied der oberste Hüter von 180 Kilomtern Akten der Staatssicherheit, Joachim Gauck, aus seinem Amt. Nach der friedlichen Revolution im Herbst 1989 und dem Beitritt der DDR im Oktober 1990 war die Gauck-Behörde neben der Treuhand die wichtigste Institution im vereinigten Deutschland. Der Liedermacher Wolf Biermann zieht im Beitrag von Ulrich Neumann seine ganz persönliche Bilanz. Am Beispiel der eigenen Akte schildert er, wie das strategische Konzept der Stasi zur "Zersetzung missliebiger Bürger" aussah. Darüber hinaus spart er auch nicht mit Kritik an der Behörde und ihrem Leiter. 23.50 (VPS 23.35) Adams Rippe 01.05 (VPS 00.50) SWR3 Elch-TV (BW und RP) Saartext (SR) weiter wie mitgeteilt Montag, 23. Oktober 2000 (Woche 43) 20.15 Infomarkt - Marktinfo Moderation: Sabine Gaschütz und Wolf-Dieter Ebersbach Die Themen: Autofahren - Steuer wird teuer Schnäppchen - Immobilien unterm Hammer Unterschiede - Private Rentenversicherungen Dienstag, 24. Oktober 2000 (Woche 43) Geändertes Thema beachten! 10.30 Fliege Tagebuch-Geheimnisse Mittwoch, 25. Oktober 2000 (Woche 43) 21.45 (VPS 21.44) Tatort Nahkampf Rollen und Darsteller: Lena Odenthal Ulrike Folkerts Mario Kopper Andreas Hoppe Kriminalrat Friedrichs Hans-Günter Martens Rüdiger Kampmann Jürgen Schornagel Manon Kampmann Dana Vávrová Georg Tremer Bernhard Bettermann Arnold von Brentano Götz Otto Rolf Rohloff Frank Röth Wolfgang Spirefka Roman Knizka und andere Regie: Thomas Bohn Die Umstände sind verhängnisvoll: Ein Mann in Zivil überklettert mitten in der Nacht den Kasernenzaun. Er wird angerufen, ein Warnschuss wird abgegeben, dann nimmt der Wachhabende sein Ziel ins Visier: Einen jungen Leutnant, der leise und unerkannt auf dem Weg nach draußen ist. Hauptkommissarin Lena Odenthal ermittelt. Ihre feine Spürnase hat die Witterung aufgenommen. Zu glatt und zu schnell ist alles geschehen. Lena entdeckt den tödlichen Plan hinter den Zufällen. Eine Inszenierung, die dem Leutnant bewusst das Leben kostete. Darin verwickelt: die Frau, die ihn liebte und einem anderen gehörte. Der Bataillonskommandeur, ein Meister lautloser Manöver. Und die Kameraden, die zu ahnungslosen Handlangern des Todes werden. Sonntag, 29. Oktober 2000 (Woche 44) 11.00 Viktoria Mullova - Through the looking glass mit special guest Julian Joseph Die als streng, klassisch und perfekt gerühmte Geigerin Viktoria Mullova wagt sich erfolgreich aufs Glatteis des Cross-Over und spielt Kompositionen von Alanis Morissette: All I want;The Beatles: For Your Blue; Duke Ellington: Ad Lib on Nippon; Miles Davis: Robot 415; Youssou N. Dour: Life; The Hollies: The Air that I Breathe; Weather Report: The Pursuit of the Woman with the Feathered HatTeen; Town Donald Fagen: Walk Between Raindrops. Musik-Arrangements: Matthew Barley Regie: Barrie Gavin Viktoria Mullova wird begleitet von: Matthew Barley, Violoncello Julian Joseph, Klavier Paul Clavis, Colin Currie, Sam Walton, Percussion Steve Smith, Gitarre und Mischa Mullov-Abbado. Eine Gong Aufzeichnung vom 31. August 2000 bei den Ludwigsburger Festspielen. ots Originaltext: SWR Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Stephan Reich Tel.: 07221/929-4233 oder Martin Ryan Tel.: 07221/929-2285. Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: