SWR - Südwestrundfunk

"Um Elf" ab 10. Oktober dienstags um 23.00 Uhr im Südwestfernsehen
Neue SWR-Fernsehsendung ist dem Glück auf der Spur
Zum Auftakt Lebenskünstler zu Gast bei Moderator Andreas Malessa

    Baden-Baden (ots) - Der Südwestrundfunk (SWR) hat im
Südwestfernsehen eine neue Sendung für religiöse, kirchliche,
gesellschaftliche und philosphische Themen geschaffen. Ab Dienstag,
10. Oktober um 23.00 Uhr beginnt das neue Magazin mit dem Namen "Um
Elf" mit einer sechstteiligen Reihe zum Thema Glück. Die
diensttägliche Fernsehsendung "Um Elf" will religiöse und kirchliche
Themen ebenso berücksichtigen, wie gesellschaftliche oder
philosophische Fragen erörtern. Dabei ersetzt die spätabendliche
Elf-Uhr-Sendung den Südwest-Sendeplatz "Paternoster" am
Sonntagnachmittag.
    
    Zum Start der Südwest-Sendung wird das neue Magazin an sechs
aufeinanderfolgenden Dienstagen in 45-minütigen Sendungen "dem Glück
auf der Spur" sein. In drei Gesprächsrunden und drei Dokumentationen
versucht die an den drei SWR-Standorten Mainz, Baden-Baden und
Stuttgart ansässige bimediale Fernseh- und Hörfunkredaktion
"Religion, Kirche und Gesellschaft" diesem Thema nachzugehen.
    
    Um-Elf-Moderator Andreas Malessa hat zum Start der Glücks-Reihe am
Dienstag, 10. Oktober sogenannte Lebenskünstler nach Baden-Baden
eingeladen, die versuchen in einer Gesprächsrunde die Wege des Glücks
zu ergründen: Bernhard Paul vom Circus Roncalli wollte schon als Kind
Clown werden. Als Clown Zippo wurde er weltberühmt. Der Autor Claus
David Grube versucht in seinem Buch "Das Zen der ersten Million" Wege
zu zeigen, die Menschen zum Glücklichsein verhelfen. Der dritte
Lebenskünstler der Auftaktsendung ist der Priester Pierre Stutz. Er
lebt im offenen Kloster Abbaye de Fontaine-André in der Schweiz und
hat bereits zahlreiche Publikationen zum Glücklichsein geschrieben.
    
    In der zweiten Sendung am 17. Oktober folgt in "Um Elf" die
Dokumentation "Glückssuche", die einen indirekten Zugang zum Thema
bietet. Die Dokumentation fragt Reinhold Vock, Leiter der
Rechtsmedizin Leipzig, ob ausgerechnet ein Mensch, der tagtäglich mit
Leichen zu tun hat, glücklich sein kann? Vock sieht sich als Anwalt
der Toten. Denn jeder Tote, der bei ihm auf dem Obduktionstisch
endet, hat "sein Drama, sein Leid, seine Geschichte", wie Vock sagt.
    
    Am 24. Oktober sind die Bischöfin der Evangelischen Landeskirche
Hannover, Margot Käßmann, und Sarah Wagenknecht, Sprecherin der
kommunistischen Plattform in der PDS, bei "Um Elf" zu Gast. "Wer
zufrieden ist, der ist gesund" lautet der Titel der Dokumentation,
die am 31. Oktober das Leben der Schwestern Marie (80 Jahre) und
Klara Walz (71 Jahre) von der Walz-Mühle auf der Schwäbischen Alb
beleuchtet. Gefolgt von dem Film "Macht Teneriffa glücklich?", der am
oftmals nasskalten 7. November dem Urlaubsglück nachgeht.
Abschließend steht die "Faszination Glück" in einer Gesprächsrunde am
14. November im Mittelpunkt der neuen Sendung. Andreas Malessa wird
sich mit der Allensbacher Demoskopin Elisabeth Noelle-Neumann, der
Medienpsychologin Angela Schorr, dem Philosoph Günther Bien und der
Schauspielerin Renan Demirkan über das Thema unterhalten.
    
    Nach Angaben des Redaktionsleiters Uwe Bork ist die neue Sendung
"Um Elf" ein Format, "das sich besonders mit religiösen und
kirchenpolitischen Themen beschäftigt, sich aber nicht als ein
Kirchenmagazin versteht". Es werde nicht nur die
christlich-abendländische Auffassung vertreten sein, sondern es
sollen vielmehr alle Religionen und Geisteshaltungen zu Wort kommen.
Insbesondere in den Gesprächsrunden versuche Andreas Malessa den
Dialog zwischen den Glaubensrichtungen zu fördern.
    
    "Um Elf" richte sich an Zuschauer, die sich für Sinn- und
Lebensfragen interessieren. Die Redaktion "Religion, Kirche und
Gesellschaft" versuche so übergreifende Themen wie "Glück",
"Jenseits" oder "Gewissen" in entsprechender filmischer Form zu
fassen und mit den unterschiedlichsten Gästen zu diskutieren, so Bork
weiter.
    
    Diesen Text finden Sie im Internet zum Herunterladen unter
    http://www.swr.de/presse/news/index.html
    
    
ots Originaltext: SWR
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an
Stephan Reich,
Tel.: 07221/929-4233
oder Martin Ryan,
Tel.: 07221/929-2285.

Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: