SWR - Südwestrundfunk

Südwestrundfunk (SWR): Frank Elstner kehrt am 30. September um 21.45 Uhr im Südwestfernsehen auf den Bildschirm zurück:

Baden-Baden (ots) - Jolo-Geisel bei Frank Elstner in Baden-Baden Neue Samstagabend-Talkshow "Menschen der Woche" aus dem E-Werk Baden-Baden Baden-Baden. Die Französin Sonia Wendling (34), die zusammen mit der Familie Wallert als Geiseln auf der philippinischen Insel Jolo gefangengehalten wurde, gehört zu den ersten Gästen der neuen Talkshow "Frank Elstner: Menschen der Woche" des Südwestrundfunks (SWR), die von TV-Altmeister Frank Elstner (58) moderiert wird. Am kommenden Samstag, 30. September 2000, berichtet Sonia Wendling um 21.45 Uhr im Südwestfernsehen, was wirklich im Dschungel geschah. Außerdem hat Frank Elstner unter anderem den 33-jährigen Schauspieler und Frauenschwarm Ralf Bauer in Baden-Baden zu Gast, der über seine neuen Pläne erzählt. Dies verkündete Elstner am Donnerstag bei einer Pressekonferenz des SWR in Baden-Baden. Mit "Frank Elstner: Menschen der Woche" kehrt einer der populärsten Moderatoren des deutschen Fernsehens auf den Bildschirm zurück: Der SWR hat den "Wetten, dass...?"-Erfinder für die neue Talksendung unter Vertrag genommen, die wöchentlich aus dem alten E-Werk in Baden-Baden gesendet wird, immer samstags um 21.45 Uhr im Südwestfernsehen. "Ich freue mich wie ein Kind auf diese Sendung, denn hier kann ich endlich das machen, was ich schon immer machen wollte. Ich kann mich völlig frei auf die Moderation dieser Gesprächssendung konzentrieren und bin nicht zusätzlich als Produzent eingespannt", sagte Elstner am Donnerstag bei der Pressekonferenz in Baden-Baden. SWR-Unterhaltungschef Rainer Matheis setzt auf die Seriösität Elstners: "Er ist ein Gastgeber der alten Schule und hat gerade mit seinen 'Menschen'-Sendungen im ZDF bewiesen, dass er mehr als ein Talkmaster ist. Frank Elstner kann das Publikum unterhalten, er unterhält sich aber auch selbst gerne mit Menschen - ehrlich interessiert am Gegenüber. Und das merken auch seine Zuschauer zuhause." Symbolisch für die neue Talkshow ist auch der Produktionsort. Eigens in den Stadtwerken in Baden-Baden wird ein unter Denkmalschutz stehender Maschinenraum zum Fernsehstudio umfunktioniert. "Elektrizität sorgt für Spannung, so wie ich es mir auch für meine Sendung wünsche. Ein gutes Omen", so Frank Elstner. Dr. Sigrun Lang, Oberbürgermeisterin der Stadt Baden-Baden, freut sich über die neue Nutzung des über 100 Jahre alten Gebäudes: "Das E-Werk ist für unsere Stadt ein neuer, außergewöhnlicher und ganz besonderer Werbeträger. Ein Gebäude mit spezieller Ausstrahlung und einmaligem Flair. Man hat damit optimale Räumlichkeiten gefunden. Gleizeitig zeigt die Standortwahl, dass sich der SWR nach wie vor in Baden-Baden wohlfühlt." Die Sendung trägt nicht nur den Namen Elstner, sondern wird auch von ihm maßgeblich geprägt. Der Wahl-Luxemburger bietet eine Mischung aus Talk und Magazin mit Nachrichten- und Unterhaltungswert. In der einstündigen Sendung kommen jeweils bis zu sieben Talkgäste zu Wort, die für Schlagzeilen jeglicher Art sorgten. "Wenn Kritiker behaupten, es gäbe bereits genug Talkshows, werde ich sie eines Besseren belehren. Denn bei mir werden die Gäste nicht vorgeführt oder bloßgestellt", sagt Elstner über sein neuestes Vorhaben. Das Konzept der neuen Sendung ähnelt teilweise der von Elstner moderierten ZDF-Sendung "Menschen", die der in Luxemburg lebende Fernsehmacher einmal jährlich als Jahresrückblick präsentierte. "Als ich einem zwölfjährigen Jungen von meiner Idee erzählte, sagte er, das sei 'wie Wetten, dass...?, nur ohne Wetten.' Das ist zwar übertrieben, aber es wird mir ein Ansporn sein", meint Elstner zu seiner neuen Südwest-Sendung, die vom Düsseldorfer Mobilfunkanbieter E-Plus gesponsort wird. "In unserem heutigen Kommunikationszeitalter kann man dies leicht wöchentlich tun. Ob normale Menschen oder Prominente, Grundlage für eine Einladung in meine Sendung ist die Aktualität oder Originalität", hält Elstner fest. SWR-Fernsehdirektor Christof Schmid ist von Elstners sensibler Gesprächsführung überzeugt: "Frank Elstner hat in seiner Fernsehkarriere bewiesen, dass er mit Menschen aus allen sozialen Schichten umgehen kann." Erste Gäste der Premierensendung am 30. September (Stand: 28.9.): Sonia Wendling: Viereinhalb Monate war die Elsässerin Sonia Wendling (34) gefangen im Dschungel auf der philippinischen Insel Jolo - zusammen mit der Familie Wallert als Geiseln der Terroristengruppe Abu Sayyaf. Bei Frank Elstner ist sie zu Gast mit ihrem Freund Stéphane und erzählt, was wirklich im Dschungel geschah. Ralf Bauer: Der 33-jährige Schauspieler surfte sich durch "Gegen den Wind" zum neuen deutschen Frauenschwarm empor. Mit Frank Elstner spricht der populäre Baden-Badener über seine neuen Pläne. Frank Elstner kehrt mit seinem Samstags-Talk zu seinen Wurzeln zurück. Beim damaligen Südwestfunk Baden-Baden begann in den 60er Jahren seine TV Karriere, als er in der Serie "Grundgesetz" als Schauspieler mitwirkte. Das Showgeschäft wurde Frank Elstner buchstäblich in die Wiege gelegt: Als Sohn des Schauspieler-Ehepaares Erich und Hilde Elstner wurde er am 19. April 1942 im österreichischen Linz geboren. Schon als Zehnjähriger spielte er in dem Südwestfunk-Hörspiel "Bambi" von Felix Salten die Hauptrolle. Nach der Schule zog es ihn zunächst zum Journalismus. Er volontierte bei den "Badischen Neuesten Nachrichten", nebenbei spielte er am Karlsruher Kammertheater. Mit 21 Jahren ging Elstner zu den "Fröhlichen Wellen" von Radio Luxemburg, wo er einem Millionenpublikum als Moderator bekannt wurde. Bei RTL machte er Karriere: 1966 wurde er Chefsprecher des Senders, 1968 Direktionsassistent, 1970 stellvertretender Programmdirektor. 1972 schließlich Direktor des deutschsprachigen Programms. Seit 1965 ist Frank Elstner neben seiner Radiotätigkeit auch beim Fernsehen aktiv. Nachdem er sich unter anderem durch die Moderation bei "Spiel ohne Grenzen" (ARD) einen Namen gemacht hatte, schaffte er 1974 mit den "Montagsmalern" vom Südwestfunk Baden-Baden im Ersten seinen Durchbruch im deutschen Fernsehen. Bis 1979 moderierte er diese Sendung. Mit der von ihm selbst konzipierten Show "Wetten, dass...?" schrieb er ab 1981 Fernsehgeschichte. Die Livesendung erreichte Marktanteile von über 50 Prozent. 1982 stieg Elstner bei RTL aus und gründete seine eigene Produktionsfirma. In der Folgezeit entwickelte er zahlreiche Fernsehsendungen wie "Menschen", "Die stillen Stars" oder "Stippvisite". 1987 gab er die Moderation von "Wetten, dass...?´" an Thomas Gottschalk ab und erfand zur gleichen Zeit für das ZDF die Show "Tele-As" mit Caroline Reiber und Peter Rapp. Seine eigene Folgesendung "Nase vorn" konnte nicht an die "Wetten, dass...?"-Erfolge anknüpfen, hatte aber fast die gleichen Einschaltquoten. Er konzentrierte sich daraufhin auf die Privatsender und entwickelte Sendungen wie "Stadt, Land, Fluss", "Koffer, Hoffer" oder "Mann-o-Mann". Mit seinem Wechsel zu RTL landete er 1993 einen weiteren Erfolg mit "Aber Hallo", die bis 1995 lief. Von Herbst 1994 bis 1998 moderierte er die tägliche Quizshow "Jeopardy", die möglicherweise mit zu den auslösenden Faktoren einer neuen Quizbegeisterung deutscher Fernsehzuschauer zählt. Nach seinem Weggang von RTL im Herbst 1999 als Moderator arbeitete er intensiv an der Vorbereitung zu seinem neuen Projekt. Elstner will künftig nur noch Sendungen moderieren, die ihm Spaß machen und zu ihm passen: "Als 58-Jähriger bin ich kein Vortänzer, aber sicher ein Gesprächspartner für Jung und Alt, das kann ich als Vater von fünf Kindern im Alter von zwei bis 35 Jahren täglich üben". Ein Porträtfoto von Frank Elstner finden Sie im Internet in Download-Qualität unter www.swr.de/presse/pressebilder/bilder.html ots Originaltext: SWR Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Stephan Reich, Tel.: 07221/929-4233 oder Martin Ryan, Tel.: 07221/929-2285. Original-Content von: SWR - Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: SWR - Südwestrundfunk

Das könnte Sie auch interessieren: